Knistern im Hals/Kopf-Bereich...

4 Antworten

Das sind Anzeichen verstopfter Nebenhöhlen. Geh bitte zum HNO Arzt. Vielleicht hilft dir schon Solmucol, dass sich der Schleim verflüssigt und abläuft. Abklären solltest du es aber auf jeden Fall. Wenn die Gänge von der Nase zum Ohr zu eng sind, kommt das immer wieder. Es beginnt dann auch sich zu entzünden.

Das kann vom Ohr kommen, kann aber auch ein Hautemphysem sein. das gibt es manchmal auch in harmloser Form. Zum Arzt.

Hallo,

gerade eben war es bei mir auch wieder mal soweit. Es knisterte im Kopf wie in der Frage beschrieben und auch wie platzende Eiswürfel und tröpfelndes laufendes Wasser, diesmal dauerten die Geräusche ziemlich lange, gut 3 Minuten lang. Das erste Mal erlebte ich das im Herbst 2009. Damals hatte ich ungeheuere Panik und rief sofort den Rettungsdienst an. Die Dame fragte mich ob ich erkältet sei und beruhigte mich und sagte dass das durch Erkältung von verstopften Kanälen zwischen Nebenhöhlen und Ohren käme. Dann fragte sie noch, ob ich starke Kopfschmerzen gehabt hätte und sagte mir dass diese jetzt weg gehen werden und ich ein wohlig warmes Gefühl bekäme. Wenn diese Knistern beginnt kann der angestaute Schleim abfliessen und die Kopfschmerzen lassen auch nach, beziehungsweise gehen mit einmal ganz weg. Genau so kam es auch. Starke Kopfschmerzen hatte ich beide male vorher. Das Knistern ist relativ laut und echt unangenehm weil es sich scheinbar irgendwo im Genick - Kopf und Ohren bildet. Die Frau vom Rettungsdienst sagte, dass das vorkommen kann, wenn man älter wird. So richtig zufrieden war ich damit nicht, aber ich habe es beide male überlebt. Der Fragesteller ist bestimmt auch nicht mehr so ganz jung, also über bestimmt auch schon 30? Was helfen kann den Schleim zu lösen, das habe ich mal gelesen und bei mir hat es geholfen, ist mit der Zunge gegen den Gaumen zu drücken und gleichzeitig mit den Fingern auf der Stirn zwischen den Augen zu drücken, sowie links und rechts neben der Nase zu drücken - das soll helfen Schleim aus den Nebenhöhlen zu lösen. Mir hat es jedenfalls geholfen. Was mir bei verstopften Nebenhöhlen allerdings noch besser geholfen hat war 10 - 15 Meter weit zu tauchen. Ansonsten inhalieren und Tee mit Zitrone trinken. Ich hatte wie beim ersten Mal auch diesmal mehrere Wochen starke Kopfschmerzen zuvor, die sind jetzt durch und Dank der Knisterei weg. Wenn es knistert gehen die Kopfschmerzen, das ist das Gute dabei. Und ich hatte heute richtig angsteinflößende stechende Kopfschmerzen zuvor. Ende gut alles gut. Alles Gute auch für Sie!

Weißt du, ob es wirklich im Hals-/Kopf-Bereich ist?

Ich denke eher, dass die Töne im Ohr stattfinden. Das Knistern könnte ein Hinweis auf eine eintretende Erkältung, wenn nicht gar eine Mittelohrentzündung sein. Das Wasser befindet sich dann hinter dem Trommelfell. Versuche, eine Nacht mal auf einer Seite einzuschlafen, damit evtl. vorhandenes Wasser regelrecht aus dem Ohr hinauslaufen kann; wenn du nicht weißt, in welchem es ist, musst du zwei Tage jeweils auf der einen, dann auf der anderen Seite schlafen. Auch hilft es, einmal hochzuspringen und am Ohrläppchen mehrmals zu ziehen.

Es kann sein, dass es nach ein paar Tagen dann verschwindet, entweder, weil das Wasser dann ausgetreten ist oder eingetrocknet. Ansonsten konsultiere einen Hausarzt (jedoch erst nach 3-4 Tagen, wenn allse probiert wurde).

Gute Besserung

Wie soll denn Wasser durch das Trommelfell laufen?

Was möchtest Du wissen?