kennt sich jemand mit megazystis/erweiterter harnblase beim ungeborenen aus?

5 Antworten

Wenn es deinem ungeborenen Baby hilft, würde ich es machen lassen. Aber dazu solltest du nochmal ein ausführliches Gespräch mit deiner FA führen und vielleicht sogar noch die Meinung eines anderen FA's einholen. Nimm dir am besten auch eine Vertrauensperson mit zu dem Gespräch (z.B. der Vater des Kindes, eine Freundin oder deine Mutter).

Zum Glück kenne ich mich da nicht aus. Aber man liest immer wieder davon, dass solche Operationen mit Erfolg durchgeführt wurden. Sicher nicht immer. Aber die Chance würde ich persönlich bestimmt nutzen, wenn das Kind sonst lebenslang zu leiden hätte.

Drück Dir/Euch die Daumen und wünsche alles Gute!

Wie ist es bei dir ausgegangen???Bin ssw 30+5 und bei meinem Kleinen wurde vor paar Wochen auch eine Megazystis diagnostiziert.

Würde das genauer Abklären lassen. Vielleicht stimmt was mit der Harnröhre nicht und das Kind kann nicht urinieren. Das wäre schlecht und man müsste wirklich punktieren. Den behandeln kann man eigentlich erst nach der Geburt. Würde in eine speziallklinik damit gehen

Schau mal im Internet unter "INTAKT" eine Beratungsseite für Eltern mit behinderten Kindern; hier kannst du dir bestimmt guten Tipps, Erfahrungen und genauere Info zur Erkrankung deines Babys holen. Wünsche dir alles alles Gute un d auch deinem Baby

Was möchtest Du wissen?