Keine Lust auf die Verwandtschaft meines Partners! Was tun?

13 Antworten

Ich würde kurz gratulieren. Eine halbe Stunde aushalten und dann die Sause machen. Für die Zukunft würd ich mit meinem Freund verhandeln wie häufig so ein treffen wirklich nötig ist um den Frieden zu bewahren...aber falls du Bauchschmerzen beim Gedanken an diese Personen bekommst-lass es. Mute dir nicht zuviel zu. Wir neigen dazu es allen recht zu machen, sollten manchmal aber auch an uns denken und egomäßig mal nein sagen. Rede doch mal mit einem Freund über das Verhalten. Geht es anderen in der Familie ähnlich wie dir? Dann könnte man mal das Gespräch mit denen suchen.

Entschuldige bitte, aber die Art, wie Du über die Verwandten Deines Freundes sprichst und die Wortwahl, die Du dabei gebrauchst - eigentlich wundere ich mich, dass die Verwandtschaft etwas mit Dir zu tun haben will. Leute, die meine Kinder als "Blag" bezeichneten, brauchten bei mir nicht aufzulaufen. Ich kenne die näheren Umstände nicht und möchte Dir keinesfalls zu nahe treten, aber das waren die ersten Gedanken, die mir beim Lesen Deines Berichts durch den Kopf gingen.

Ich kann das alles sehr gut verstehen, ich hatte auch so bekloppte Verwandtschaft - bis ich die Scheidung eingereicht habe ;-)

Allerdings: Wenn du dieses eine Mal dem Kind zuliebe hingehen und über deinen Schatten springen würdest, würde das Größe beweisen und du wirst dich hinterher gut fühlen, dass du es geschafft hast, dich nicht so zu verhalten wie diese Leute es tun! ;-) Denk mal drüber nach!

Also wenn man dich auch übergangen hat, dann würde ich jetzt kein Zeichen setzen wollen mit einem Geschenk. Das sollte auch dein Partner verstehen. Dann ist es eben so wie es ist und man sollte es akzeptieren.

alles was einem auf dem herz liegt -SAGEN- ruf sie an und sag es einfach....so wie du dich fühlst und so...schlimmer kann es nicht werden

Was möchtest Du wissen?