Keine Lust auf die Verwandtschaft meines Partners! Was tun?

5 Antworten

alles was einem auf dem herz liegt -SAGEN- ruf sie an und sag es einfach....so wie du dich fühlst und so...schlimmer kann es nicht werden

Ich würde kurz gratulieren. Eine halbe Stunde aushalten und dann die Sause machen. Für die Zukunft würd ich mit meinem Freund verhandeln wie häufig so ein treffen wirklich nötig ist um den Frieden zu bewahren...aber falls du Bauchschmerzen beim Gedanken an diese Personen bekommst-lass es. Mute dir nicht zuviel zu. Wir neigen dazu es allen recht zu machen, sollten manchmal aber auch an uns denken und egomäßig mal nein sagen. Rede doch mal mit einem Freund über das Verhalten. Geht es anderen in der Familie ähnlich wie dir? Dann könnte man mal das Gespräch mit denen suchen.

Mach einfach dein Ding und höre auf niemanden. Wenn du denkst es ist richtig doch nicht hinzugehen dann lass es aber du solltest nicht danach beurteilen ob sie dir was geschenkt haben oder nicht =)

Also wenn man dich auch übergangen hat, dann würde ich jetzt kein Zeichen setzen wollen mit einem Geschenk. Das sollte auch dein Partner verstehen. Dann ist es eben so wie es ist und man sollte es akzeptieren.

Entschuldige bitte, aber die Art, wie Du über die Verwandten Deines Freundes sprichst und die Wortwahl, die Du dabei gebrauchst - eigentlich wundere ich mich, dass die Verwandtschaft etwas mit Dir zu tun haben will. Leute, die meine Kinder als "Blag" bezeichneten, brauchten bei mir nicht aufzulaufen. Ich kenne die näheren Umstände nicht und möchte Dir keinesfalls zu nahe treten, aber das waren die ersten Gedanken, die mir beim Lesen Deines Berichts durch den Kopf gingen.

Beziehung gescheitert, Angst vor der Zukunft?

Hallo,

ich habe eine Frage: Ist es eine Klammerbeziehung wenn man sich jedes Wochenende von Samstagmittag bis Sonntagabend sieht und sich unter der Woche nie sieht?

Die Beziehung zu meiner Ex-Freundin ist vor kurzem gescheitert, weil ihr das zuviel war. Wir haben 40km auseinander gewohnt und uns unter der Woche nie gesehen. Anfangs haben wir noch das gesamte Wochenende verbracht zusammen, aber das ist wirklich zuviel und deshalb haben wir uns darauf geeinigt dass wir uns etwa ein halbes Wochenende sehen als von Samstagmittag bis Sonntagabend. Anfangs haben wir auch noch 2-3x verlängerte Wochenende miteinander verbracht, aber das war dann auch vorbei.

Ich habe Medizin studiert und arbeite jetzt in der Klinik. Meine Ex-Freundin hat einen Bürojob beim Steuerberater mit Arbeitszeiten von 7.00 bis 16.00 und freitags bis 12.30. Sie hätte so wenig Zeit unter der Woche, bräuchte Zeit am Wochenende für sich und da einen kompletten Tag zum Erholen und Ausruhen wo man zu den Pferden gehen kann etc. Sie will auch nicht jeden Samstag oder Freitagabend mit dem Partner verbringen sondern Freundinnen treffen, feiern gehen etc. Sie will nicht jeden Freitag- oder Samstagabend mit dem Partner verbringen. Ihr war es auch Zuviel wenn ich sonntags länger als 18.00 blieb weil mich die Eltern oft zum Essen noch eingeladen haben. Sie wollte den Abend für sich haben.

Meine Ex-Freundin erzählt jetzt herum, sie hätte sich mir zuliebe verbogen um die Beziehung zu retten. Ihr würde es ausreichen wenn man sich einen halben Tag pro Woche mit Übernachtung sieht oder nur alle 14 Tage für einen Tag.

An einem Tag gab es Streit, weil sie das Treffen ursprünglich früher beenden wollte um noch Haare zu waschen bei sich zu Hause vor einem Geburtstag, obwohl Shampoo bei mir war. Wir waren beide eigentlich auf dem Geburtstag eingeladen, aber sie wollte nicht dass ich mitgehe. Wir haben uns dann geeinigt, dass wir doch zusammen auf den Geburtstag gehen. Ich bin also die 40km in ihre Gegend gefahren. Sie hat was getrunken und ich blieb nüchtern, ich habe sie heimgefahren. Dann wollte sie nicht, dass ich übernachte, weil ich wegen dem Streit pissig und stinkig war. Ich bin dann um 0.30 Uhr nachts bei Glatteis und -8 Grad heimgefahren.

Immer wieder gab es solche Geschichten. Sie hat angekündigt von Mittwoch bis Samstagmorgen zu kommen, dann wollte sie erst am Donnerstag kommen weil sie müde war und fertig vom Arbeiten (das habe ich völlig verstanden) und am Mittwoch hieß es dann per Whats-App Sprachnachricht, dass sie am Freitag wieder gehen will weil sie jetzt Kopf- und Nackenschmerzen hätte. Da war ich dann sauer. Und ich glaube, da habe ich auch überreagiert. Das hat dann zur Trennung geführt.

Ich mache mir solche Vorwürfe überreagiert zu haben und sie unter Druck gesetzt zu haben. Und dass ich gestritten habe unnötig. Mir geht es seitdem nicht wirklich gut und ich weiß auch nicht ob ich nochmal jemanden kennenlernen werde.

...zur Frage

Was ist mit mir los? Komme mit der Trennung meiner Eltern nicht klar..

Hallo liebe User. Ich bin in letzter Zeit ziemlich verzweifelt..Mein Vater ist ausgezogen, mein Bruder und meine Mutter wohnen jetzt mit mir in einem großen Haus. Am Anfang, als sie mir das gesagt haben, war ich natürlich sehr traurig und enttäuscht, weil meine Eltern es mir 2 Monate verheimlicht haben.. Mittlerweile denken alle, ich habe mich damit abgefunden, doch wenn ich abends im Bett liege weine ich ununterbrochen und kann mich dann morgens in der Schule nicht konzentrieren.

Ich habe keine Lust, mich mit Papa zu treffen. Ich will nicht, dass er uns besuchen kommt, weil ich weiß, dass er danach wieder in seine Wohnung fährt. Ich will nichts mit ihm unternehmen, weil er mir dann dauernd sagen will, das sich für mich "nichts ändert" und das alles "super" ist..

Ich hasse es, alleine im Haus zu sein. Ich hasse es, den Tisch nur für 3 Leute zu decken. Ich hasse es, wenn meine Eltern ganz nett und freundlich miteinander umgehen, mir was vorspielen. Ich muss immer wieder weinen, wenn ich daran denke, das wir nie wieder Familienurlaub machen werden oder zusammen etwas unternehmen...

Und zu allem Überfluss habe ich erfahren, dass mein Vater&meine Mutter etwas mit anderen hatten! Ich bin so fertig.

Gestern war der Geburstag meines Bruders. Mein Vater, meine Mutter und er saßen draußen. Ich war in meinem Zimmer, ich kann nicht wieder auf 'glückliche Familie' spielen.

Geht es jemandem genauso? Was soll ich tun?

...zur Frage

Freund sagt ich bin nicht normal?

Hallo Zusammen, ich habe letztes Jahr schonmal eine Frage bezüglich Krankheit, Partnerschaft und Sexleben gestellt. Kurze Zusammenfassung. Ich leide seit einen 3/4 Jahr an einem Schulterengpass-Syndrom mit starken Schmerzen (Nachtschmerzen incl. somit massiver Schlafmangel). Aufgrund dieser Erkrankung und dem Schlafmangel habe ich leider nicht so oft Lust auf Sex wie mein Partner. Ich kann meist so ab 4 Uhr morgens überhaupt nicht mehr schlafen - davor schlafe ich sehr unruhig und mit Unterbrechung. Wenn ich dann bei meinem Partner schlafe fahre ich dann morgens wenn ich nicht mehr schlafen kann meistens heim da ich da einfach mehr Möglichkeiten haben was zu machen (bspw. Gymnastik oder auch mal was putzen da ich nicht sitzen und liegen kann) und keine Rücksicht nehmen muss. Das ist ein großer Streitpunkt zwischen uns weil er das nicht versteht. Der zweite Streitpunkt ist, dass ich einfach nicht so oft Lust auf Sex habe da ich einfach platt bin und Schmerzen habe. Er wirft mir des Öfteren vor, dass ich das mit Absicht mache - also das frühe aufstehe und dass ich dann müde bin und wir deswegen keinen Sex haben. Es stimmt wir haben momentan nicht viel Sex das tut mir auch leid, aber ich kann die Lust ja nicht erzwingen. Ich schau ja auch dass ich ihn hin und wieder verwöhne auch wenn es mir gar nicht danach ist.

Nun wirft er mir an den Kopf dass ich nicht normal bin und ob ich in früheren Beziehungen auch so war... äh was soll der Scheiss denn.

Er kennt meine Krankheitsgeschichte und sieht dass ich von Pontius zu Pilatus laufe um irgendwie eine Linderung zu erhalten. Letztendlich unterstellt er mir, dass ich nur simuliere und ihn hinhalte... sorry ich bin jetzt nicht der Typ Frau wo den ganzen Tag nur am Jammern ist. Ich habe die Schmerzen und versuche trotzdem so gut es geht zu funktionieren. Er ist der wo wegen jedem Zipperlein jammert.

Er wirft mir vor ich vernachlässige ihn wenn ich kurz mit meinem Bruder spreche, er kontrolliert mich wenn ich irgendwo auf einer Veranstaltung bin. Ist eifersüchtig auf alles und jeden (Neffen, Nichten etc.). Macht Stress wenn ich nur einen Abend in der Woche für mich haben möchte. Schreibt mir laufend dass er Sex möchte. Aber ich soll nicht normal sein???

Bin ich noch normal??? Was meint ihr?

...zur Frage

Freundin findet mich dick und unattraktiv

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem. Seit inzwischen Monaten kann ich mir mindestens einmal in der Woche von meiner Freundin anhören lassen, dass ich dick geworden bin und dadurch unattraktiv. Sie ist der Überzeugung, dass ich vor zwei Jahren, als wir uns kennengelernt hatten, besser ausgesehen hatte. Das stimmt auch. Damals war ich ein spindeldürrer untergewichtiger Hungerturm, der gerade mitten in einer Magersucht steckte. Damals war ich 1,75m groß und wog nur 62 Kilo. Jetzt habe ich versucht, mich wieder normal zu ernähren, um der vermaleideten Magersucht herr zu werden, da ich bereits seit meiner Kindheit essstörungen habe. Naja. Seitdem hab ich 10 Kilo zugenommen und wiege jetzt 70 Kilo, hab mich aber auf dem Gewicht eingependelt. In meinen Augen Normalgewicht. Leider kann ich mir eben seither anhören, dass ich dick geworden bin, und kann mir durch die Blume anhören, dass es sie anekelt und dadurch keinen Sex mehr mit mir will. Sie meint sie widert es an wenn sie sieht, wie mein Bauch etwas schwappt. Nicht falsch verstehen, Sex ist für mich nicht wichtig, aber dennoch schmerzt es extremst. Aber was sag ich: ich bin ein Mann, und hab dennoch gelegentlich Lust darauf, werde aber seit Monaten abgelehnt. Inzwischen hab ich begonnen nach Mitteln zu suchen, wie man die Libido senkt. Momentan ist es nur mehr eine Belastung und störend für mich, gelegentlich Lust auf Sex zu haben, den man sowiso nicht bekommt, weil einem der Partner unattraktiv findet. Sie sagt mir zwar immer, dass sie mich noch liebt, gern kuschelt und so, aber eben alles komplett keusch. Ich hab inzwischen begonnen täglich zu trainieren (situps, Hanteltrainung, Liegestütz) doch jetzt ist noch dazugekommen, dass sie ich täglich fragt o bich schon meine Übungen gemacht hab :( Ich hab langsam das Gefühl, dass ich mich zum Idioten mache. Das Zusammenleben macht mir momentan überhaupt keinen Spaß mehr. Mehr als trainieren kann ich doch nicht oder? Wie gesagt, das meiste was mich stört, ist die Tatsache, dass ich mir einmal in der Woche anhören darf dass ich fett bin und täglich gefragt werde, ob ich schon trainiert hab. Mit ihr zu reden ist sinnlos. Das ganze artet in einer Streiterei aus, wo dann zwar zwei Tage frieden lst, aber dann geht der ganze Terz von vorne los. Sie würde es sogar akzeptieren, wenn ich wieder eine Magersucht beginne, nur dass ich für sie wieder schlank bin :( Was würdet ihr mir empfehlen? Ich weiß überhaupt nicht mehr wie ich reagieren soll. Mehr als mit ihr reden, trainieren und nebenbei nur von Obst und Gemüse ernähren kann ich auch nicht. Ich weiß echt nicht mehr weiter :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?