Kann ich mich tätowieren lassen wenn ich Neurodermitis habe?

6 Antworten

Wenn du abgegrenzte Hautstellen hast, wo du keine hast, dann kannst du dich da - und nur da - tätowieren lassen. Ich habe zb Neurodermitis nur an den Unterarmen und habe am Oberarm ein Tattoo.

Wenn du auch Allergien hast, wäre es ratsam, auf rot grundsätzlich zu verzichten und mit den Farben, die du nehmen willst erstmal was ganz kleines zu machen, was du zur Not raus schneiden kannst. Lasern hilft nämlich nicht, wenn du allergisch reagierst. Allerdings kann ich da sagen, ich habe mehrere Autoimmunerkrankungen, einen ganzen Haufen Allergien und mein Test Tattoo - allerdings nur in schwarz! Ich persönlich würde auf alles bunte verzichten - hat mir keine Probleme gemacht. Im Zweifel hilft halt nur probieren. Allergietest mit Farbe ist übrigens bereits ein Tattoo (Prick Test).... also dann doch lieber gleich ein richtiges anstatt eines Punktes.

Bei mir gab es noch keine Probleme mit dem Tattoo. Ich habe es (nach Absprache mit dem Hautarzt) an einer bis heute noch nie ‚befallenen‘ stelle stechen lassen, es ist aber auch nur sehr klein.
Ich würde dir trotzdem raten, dich vorerst beim Hautarzt zu informieren, denn jeder Körper bzw. jede Haut kann unterschiedlich auf ein tattoo reagieren.

Ich kann dir sagen was mein Hautarzt mir geraten hat. Klar das trifft nicht automatisch auch auf dich zu, kann dir aber helfen die Risiken einzuschätzen und dir zeigen auf was man achten muss.

Habe selber Neurodermitis und habe auch Allergien, natürlich zeigen sich auch einige Allergien durch verschlimmerung der Neurodermitis. Mein Hautarzt(der auch Allergologe ist) hat mir erklärt, dass es gar nicht so unwahrscheinlich ist, selbst wenn ich bei einem Vortest nicht allergisch oder einfach nicht mit Hautirritationen reagiere, kann das auch noch viele Jahre später passieren, wenn es denn unter die Haut gestochen wurde, dass ich dann reagiere. Ein weiterer wichtiger Punkt sind Schadstoffe und Zusatzstoffe in diesen Farben, diese können immer die Neurodermitis verschlechtern, da reichen vortests von Außen oft nicht aus um das festzustellen.

Ein weiterer Punkt je nachdem wo das Tattoo hin soll kann es sich um vorgeschädigte (von der Neurodermitis) Haut handeln, welche dafür sorgt, das der Tattoo-Künstler Probleme beim stechen bekommt. Man kann auch nie ausschliessen, wie der Verlauf der Krankheit ist bekommt man später irgendwann einen Krankheitssschub und zerkratzt die Haut oder sie entzündet sich kann das die Optik des Tattos auch beeinflussen.

Ich selbst habe mich gegen ein Tattoo entschieden, habe auch ohne genug Probleme mit der Krankheit. Das Risiko, der nie zu 100% bekannten Inhaltsstoffe plus das Risiko Allergie zu bekommen..........plus die Tatsache, dass im Ernstfall das Tattoo/Stoffe nicht zu 100% entfernt werden können....... neee danke :)

Natürlich kann man ein Tattoo zu 100% entfernen! Wenn du das bisschen Farbe meinst, was vom Körper abgebaut wird, dann ist das nach einiger Zeit von selbst draußen. Das eigentliche Tattoo lässt sich raus schneiden und gut ist. Daher sollte man zum Test einfach erstmal was sehr kleines machen und wenigstens 6 Monate warten, was sich damit tut.

@lorelai382

Man kann nie wissen ob 100 % entfernt werden, zumal beim natürlichen Abbau Zusatzstoffe/Schadstoffe in anderen Geweben (Fettgewebe, Organe) angereichert werden können. Es gibt also keine Garantie das nix im Körper zurückbleibt. Es wurde oben pauschal gefragt ohne die Größe des Tattos zu wissen kann man auch nicht einfach von "wegschneiden" reden, zumal das auch wenig hilft wenn vorher Stoffe in den Rest des Körpers gelangt sind. 6 Monate sind keine signifikante Zeit gerade bei Atopikern besteht ein lebenslanges Risiko, weshalb Ihnen häufig der Umgang mit manchen bestimmten Stoffen generell nicht empfohlen wird.

Also ich kenne einige die mit Neurodermitis Tattoos haben-OHNE Probleme!

Die meisten Probleme mit Reaktinonen der Haut treten eigt. bei farbigen Tattoos auf. Weil in den bunten Farben Spuren von Schwermetallen enthalten sein DÜRFEN!

Also mein Rat! Schwarz-Weiß Tattoo und evt. auch auf weiße Farbe verzichten.

Der Tätowierer sollte Farben deutscher Hersteller verwenden und am Besten Nadelmodule (die sind schonender für die Haut) verwenden.

https://www.youtube.com/watch?v=uK8fodnj-vE&t=37s

Das würde ich als gefährlich ansehen, das könnte die Hautkrankheit noch stärker hervor bringen.

Was möchtest Du wissen?