Kam man nach der 1. hpv impfung aufhören sich weiterhin impfen zu lassen? Hat das nebenwirkungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nebenwirkung kann jede impfung haben, egal ob du dir nur eine oder drei spritzen hast geben lassen.

allerdings ist die wahrscheinlicjkeit, bei nur einer spritze natürlich geringer, als wenn du alle drei bekommen hättest.

also, ja, du kannst nebenwirkungen bekommen, aber mit einem verminderten risiko. ob die impfung schon nach einer einzigen spritze ausreichend gewirkt hat, kannst du mittels einer titerbestimmung deines blutes messen lassen. am besten läßt du dich dafür von deinem hausarzt beraten, der muß dir deswegen auch blut abnehmen und es braucht sicher auch einige zeit, bis der richtige zeitpunkt für die blutabnahme gekommen ist. die titermessung wirst du allerdings selbst bezahlen müssen. meist bewegen sich die kosten pro ermitteltem wert bei 20-30 euro. du kannst mit der einen blutabnahme auch andere titerwerte messen lassen, wenn du interesse daran hast.

nebenbei sollte ich vieleicht noch erwähnen, daß nicht alleine HPV impfungen nebenwirkungen haben, sondern generell alle.

wenn du ohnehin schon damit angefangen hast, dich mit dem thema auseinander zu setzen, solltest du dies vielleicht auch mit den übrigen standardimpfungen tun (tetanus, mumps, masern, röteln, diphterie,.....)

wobei die rötelnimpfung für dich zu empfehlen ist, wenn du sie ni9cht als kind schonmal hattest. rötelimpfung ist für alle pubertierenden mädchen und jungen frauen wichtig, wenn sie sie nicht in der kindheit durchgemacht haben.

und zu guter letzt noch, ich lasse mich gegen nichts mehr impfen. die röteln impfung habe ich in der pubertät bekommen, kinderkrankheiten habe ich alle durchgemacht (keuchhusten, windpocken, masern, mumps) vor tetanus und diphterie kann man sich auch anderweitig schützen und die FSME alleine nutzt im grunde recht wneig, da man sich wegen der nicht impfbaren borreliose ohnehin vor zecken schützen sollte, was dann wohl auch jene zecken trifft, die FSME übertragen könnten, das risiko auf eine borreliose übertragende zecke zu treffen ist ohnehin um einiges größer als auf eine die FSME übertragen kann.

mein männe und meine eltern handhaben es ähnlich, meine tiere werden auch nimmer geimpft (einzige ausnahme mein hund bekommt alle 3 jahre dietollwut impfung, wegen der derzeitigen gesetzeslage)

wir leben nebenbei erwähnt alle noch. ;) und meine oma ist dieses jahr 80 geworden, sie wurde ein einziges mal in ihrem leben geimpft, gegen pocken in ihrer kindheit.

Danke für deine Hilfe. =) Ich glaub in Zukunft werde ich mich besser immer vor einer Impfung informieren!!

@MissBrown

*g das ist doch ne gute möglichkeite.

danke fürs sternchen.

Deine Oma hatte wahrscheinlich auch nicht so viele Sexualpartner wie die jungen Mädchen heute.

Und da braucht nur 1 unsauberer Kerl drunter sein (Männer verteilen den Krebs durch das Zeug unter der Vorhaut) dann kann man erkranken.

Vor kurzem ist erst noch eine junge Mutter dran gestorben (war die nicht bei Big Brother?).

Die Pille kann übrigens auch erhebliche Nebenwirkungen auch für später haben. Verzichtest Du auch auf die?

@Orchidee1

von welcher pille sprichst du? der antibabypille? wenn ja, ich kann dir versichern, daß ich auch darauf verzichte. dummerweise habe ich sie mir in einem alter von 17 jahren von einem arzt aufschwatzen lassen und sie ca 3 jahre genommen, das ist allerdings schon eine ganze weile her.

man mag es kaum glauben, es gibt auch sichere verhütungsmethoden ohne künstliche hormone.

und zum thema ein einziger mann reicht aus. mag sein, daß ein einziger unsauberer mann ausreicht, um sich mit HP viren zu infizieren, aber aus einer solchen ansteckung resultiert nur bei sehr wenigen frauen gebärmutterhalskrebs. außerdem sollte man bedenken, daß es zig verschiedene arten von HPviren gibt, die impfung schützt nur vor einigen wenigen uim verdacht und wir reden immer noch von verdacht, krebs auszulösen stehen mehr, als nur die geimpften. bewiesen ist noch gar nix und langezitstudien werden an den unwissenden menschlichen versuchskaninchen durchgeführt, die sich jetzt impfen lassen. aber es gibt ja auch leute, die auf adrenalinsportarten stehen, ich gehöre definitiv nicht dazu.

Ach, und wie genau soll man sich gegen Tetanus und Diphterie "anders schützen" können? 24 Stunden am Tag in einem Ganzkörper-Schutzanzug herum laufen, um auszuschließen, dass man sich ja keinen Kratzer holt? Denn so infiziert man sich mit Tetanus. Eine kleine Unachtsamkeit, ein winziger Kratzer irgendwo, oder man stürzt und schürft dabei auf. Wenn du dann nicht geimpft bist und infizierst dich dadurch bist du dran! Oder Hepatitis B? In meinem Beruf als Rettungssanitäter, wo ich häufig Kontakt mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten von (teils infizierten) Patienten habe, bin ich heilfroh, die Hepatitis A+B Impfung zu haben. Im Übrigen wird dies seit 1992 weltweit von der WHO empfohlen.

Gäbe es weniger dumme Menschen, die die essenziellen Grundimpfungen ablehnen, wären einige Krankheiten, wie etwa Tuberkulose, längst ausgerottet. Früher galt in Deutschland die Impfempfehlung, in der DDR sogar Impfpflicht, gegen TBC. Sie war hier deshalb praktisch ausgerottet, weshalb man in den 90er Jahren die Empfehlung aufhob, da TBC-Impfungen eben auch Nebenwirkungen haben. Mittlerweile ist die Tuberkulose wieder auf dem Vormarsch, weil sie aus dem Ausland wieder eingeschleppt wurde, und es eben einige Leute gibt, die nicht dagegen geimpft sind. Darum ist die TBC-Impfung auch in medizinischen Berufen vorgeschrieben. Sehr sinnvoll, denn das Zeug ist höllisch ansteckend, und selbst die Schutzanzüge und FFP3-Atemmasken die wir im Krankenwagen beim Transport von TBC-Patienten tragen bieten keinen absoluten Schutz. Ein Leben ohne Basisimpfungen ist wie russisches Roulette. Du kannst natürlich Glück haben, und nie damit infiziert werden. Wenn doch bist du aber dran. Die Impfung wäre in dem Fall eine kugelsichere Weste.

In Deutschland sollte für einige Krankheiten (z.B. Diphterie und Tetanus), genauer für alle wo eine WH-Impfempfehlung besteht, eine gesetzliche Impfpflicht eingeführt werden, wie man sie in vielen Ländern und in Deutschland wenigstens bei Hunden gegen Tollwut hat!

@Director84

in D gibt es auch für hunde KEINE impfpflicht, auch nicht gegen tollwut.

zum anderen handelt es sich beim tetanuserreger um einen anaerobier, heißt, diese bakterien können erst unter sauerstoffausschluß gefährlich werden, weil sie erst dann das eigetlich gefährliche nervengift produzieren, welches zu den krämpfen führt.

eine korrekte wunderstversorgung, ist bei der tetanusvorbeugung das a und o. zudem gibt es gerade bei tetanus zusätzlich auch noch die möglichkeit, bei verdacht passiv zu impfen.

Sollten deine Nebenwirkungen schlimmer werden , dann würde ich mich an diesen Heilpraktiker im Video wenden, der hat Erfahrungen mit dieser Impfung.

https://www.youtube.com/watch?v=EuW8JfQeOu4

Praxis für klassische Homöopathie

Andreas Bachmair Bahnhofstr. 31

CH-8280 Kreuzlingen Schweiz

E-Mail: info@impfschaden.info

Schau Dir mal diesen kleinen Film an. Da klärt Dr. Dahlke über Gebärmutterhalskrebs auf: http://www.youtube.com/watch?v=RJDgHOYfzNI

Also ich hab mich jetzt 1 gegen hpv impfen lassen, kann ich dann mit den anderen impfungen aufhören? oder is das schlecht?

@MissBrown

Letzlich entscheidest Du das selbst. Ich weiß nur eines: Ein befreundeter Allgemeinmediziner hat weder seine Kinder noch sich selbst jemals impfen lassen und auch mir bei meinen Kindern vorn vornherein von jeder Impfung abgeraten. Er sagte wortwörtlich: "Die möglichen Nebenwirkungen stehen in keinem Verhältnis zu irgendeinem Schutz, der noch nicht einmal real bewiesen wurde."
Nach reiflicher Überlegung und Einholung vieler Fakten sind meine Töchter und ich zu dem Schluß gekommen, uns auch weiterhin keiner Impfung zu unterziehen und uns notfalls mit Gewalt gegen so eine zu wehren. Fast jede Impfung enthält sogenannte Adjuvantien (= Wirkstoffverstärker), die u.a. aus Quecksilber, Aluminiumhydroxid und einem ganzen Cocktail von Antibiotika bestehen. Was z.B. Quecksilber im Gehirn anrichtet, beschreibt ein Arzt aus dem Paul-Ehrlich-Institut hier: http://www.youtube.com/watch?v=cTbCZNehbPw Der Witz ist, daß ohne diese Adjuvantien der Körper überhaupt keine Immunantwort zeitigt !!! Auf was reagiert der Körper denn nun? Auf das eingeimpfte Serum oder auf die Giftstoffe?

Ich denke Du solltest über die "geringeren" Nebenwirkungen hinwegsehen und die Impfung durchziehen. Die sind doch nichts als im Gegensatz dazu an Krebs zu erkranken.

Ich weiss nicht ob ich diese Impfung weiter durchziehen soll, weil ich gehört habe das diese impfung gar nichts nützt.. und außerdem starke nebenwirkungen mitsich tragen kann :S

@MissBrown

Nimmst Du die Pille?

Weist Du genau welche Nebenwirkungen sie auch später für Dich haben kann?

trotz imfpung besteht weiterhin ein recht hohes risiko gebärmutterhalskrebs zu bekommen, andere krebsarten werden von dieser impfung gar nicht beeinflußt.

die impfung steht in keiner relation zur krankheit, vor der sie schützen soll, wartet aber mit nicht unbedenklichen nebenwirkungen auf.

der sinn dieser impfung ist selbst unter ärzten sehr umstritten, komischerweise wird sie von laien sehr oft empfohlen.

da frag ich mich, woher diese laien ihr wissen haben, wenn sich nichtmal die fachwelt einig ist.

Also meine Ärztin meinte bei mir, dass 2 Spritzen reichen. :)

Was möchtest Du wissen?