Ist es möglich diese aknenarben weg zu bekommen?

Aknenarben.. - (Gesundheit und Medizin, Pickel, Akne)

5 Antworten

Mit Hausmitteln gegen Aknenarben

Wenn du deine Aknenarben mit Hausmitteln behandeln willst, hier ein paar Tipps, womit du den Narben den Kampf ansagen kannst:

Aloe Vera Gel ist eines der besten Hausmittel um geschädigtes Hautgewebe zu reparieren. Aloe Vera kühlt die Narbe und die Wirkstoffe der Aloe Vera wirken sich positiv auf Größe und Aussehen der Narbe auf. Das Gel muss mehrfach täglich aufgetragen und einmassiert werden.

Mit Zitronensaft lassen sich Narben aufhellen und somit der Farbunterschied zwischen Narbe und umliegenden Gewebe reduzieren, wodurch die Narbe nicht mehr so stark auffällt. Dafür den Zitronensaft auf die betroffene Hautstellen auftragen und 10 Minuten einwirken lassen, danach abspülen. Zweimal täglich über mehrere Wochen anwenden bis die Narbe verblasst. Achtung: Zitronensaft macht die Haut lichtempfindlich, daher während der Behandlung nicht in die Sonne gehen!

Lavendelöl unterstützt die Bildung gesunder Hautstrukturen und hat eine sehr positive Wirkung auf Narbengewebe.

Arganöl ist ein hochwertiges Öl, das immer öfter auch in Hautpflegeprodukten verwendet wird. Arganöl kann abends dünn (!) aus die Aknenarben aufgetragen werden um diese gut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Arganöl gemeinsam mit Heilerde ergibt eine pflegende Maske, die auch bei Pickel und Entzündungen wunderbar wirkt. Arganöl vorsichtig anwenden, da das Öl bei zu Akne neigender Haut durch seinen Mitesser fördernden Effekt wiederum Entzündungen und Verstopfungen der Poren hervorrufen kann.

Zinkcreme basiert auf der desinfizierenden Wirkung des Zinkoxids und lässt Wunden generell schneller und besser heilen. Aknenarben werden nach regelmäßiger Anwendung von Zinkcreme heller. Frag in der Apotheke nach „Pasta zinci“.

Kamille wirkt antiseptisch und zählt zu den besten Hausmitteln gegen Aknenarben. Dafür einen Löffel Kamillenblüten für eine Tasse Wasser heiß aufgießen. Sobald der Aufguss kalt ist, eine Kompresse mit dem Kamillenaufguss befeuchtet und 15 Minuten auf die betroffenen Stellen aufgelegen.

https://www.hautinfo.at/artikel/akne/aknebehandlung/akne-narben-richtig-behandeln.html

https://www.eatmovefeel.de/aknenarben-natuerlich-entfernen/

Aknenarben natürlich entfernen

Je tiefer die Entzündungsherde einer Akne sitzen, umso wahrscheinlicher ist es, dass Aknenarben entstehen. Die zweite Hautschicht, die sogenannte Lederhaut wird dabei beschädigt und vom Körper mit faserigem Narbengewebe ersetzt.

Frische Aknenarben haben oft eine rötliche Farbe, da sie anfangs noch von vielen Blutgefäßen durchzogen werden. Mit der Zeit bilden sich die Blutgefäße zurück und es entsteht mehr kollagenes Gewebe, sodass die Narben verblassen.

Werden frische Aknenarben jedoch der Sonne ausgesetzt, verlangsamt sich deren Heilungsprozess. Frische Narben vertragen keine UV-Strahlen und können sich durch ein Sonnenbad oder Solarium dauerhaft dunkel verfärben.

Häufige Ursachen für Aknenarben sind tiefe Entzündungen, welche die Lederhaut angreifen und das Ausdrücken von Pickeln. Beim Ausdrücken werden Bakterienherde tiefer in die Hautschichten gedrückt, was die Entstehung der Narben begünstigt.

Es gibt verschiedene Hausmittel, welche den Heilungsprozess von Narben unterstützen. Sie fördern das effiziente Zellwachstum, minimieren das Narbengewebe und verschönern die Haut.

Kokosöl

Kokosöl enthält Vitamin E, was für den Heilungsprozess von Narben sehr vorteilhaft ist. Vitamin E ist ein Antioxidans, was die Heilungszeit beschleunigt und eine Narbenbildung vorbeugt. Es ist auch reich an Laurinsäure, Caprinsäure und Caprylsäure, welche die Produktion von Kollagen stimulieren, den Heilungsprozess beschädigter Haut fördern und Schäden durch freie Radikale reparieren.

Einfach etwas extra natives Kokosöl erwärmen, sodass es sich verflüssigt und mit dem warmen Öl den betroffenen Bereich 5 bis 10 Minuten mit kreisenden Bewegungen sanft massieren. Das Öl anschließend für mindestens 1 Stunde wirken lassen, sodass es von der Haut absorbiert werden kann. Die Anwendung 2 bis 4 Mal täglich wiederholen.

Aloe Vera

Aloe Vera fördert das Wachstum gesunder Hautzellen und hilft, die beschädigte Haut zu reparieren. Sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, sorgt für eine weiche Hautstruktur und besitzt entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften.

Für die Anwendung von Aloe Vera: Ein Aloe Vera Blatt abschneiden und das frische Gel daraus entnehmen. Das Gel auf die Narben verteilen und mit kreisenden Bewegungen sanft einmassieren. Das Gel 30 Minuten wirken lassen und danach abwaschen. Die Anwendung 2 Mal täglich wiederholen.

Zitrone

Zitronen sind reich an Alpha-Hydroxy-Säuren, die gegen verschiedene Arten von Narben helfen. Zitronen entfernen abgestorbene Hautzellen, regen das Wachstum neuer Hautzellen an und verbessern die Elastizität der Haut. Das enthaltende Vitamin C unterstützt außerdem die Regeneration beschädigter Haut und die bleichende Eigenschaft der Zitronen hilft, Narben zu erhellen.

Für die Anwendung von Zitrone: Etwas frischen Zitronensaft pressen und diesen auf die betroffenen Stellen auftragen. Den Zitronensaft 10 Minuten wirken lassen und dann mit warmem Wasser abspülen. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen, bis die Narben verblassen.

Bei empfindlicher Haut sollte die gleiche Menge Zitronensaft mit der gleichen Menge Rosenwasser oder geschmolzenem Kokosöl vermischt und dann auf die Narben aufgetragen werden.

Hinweis: Zitrone sorgt für eine höhere Lichtempfindlichkeit der Haut. Deshalb sollte ein Sonnenbad direkt nach der Anwendung vermieden werden.

Honig

Honig dient als natürlicher Feuchtigkeitsspender. Er verhindert eine Anhäufung abgestorbener Hautzellen, regt die Regeneration vom Hautgewebe an und hilft, Narben zu entfernen.

Einfach etwas Honig auf die Narbe auftragen und sanft 5 Minuten mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Den Honig über Nacht wirken lassen und am nächsten Morgen mit warmem Wasser abspülen. Die Anwendung täglich vor dem Schlafengehen wiederholen.

Hinweis: Um ein Kleben der Bettwäsche zu verhindern, kann für die Nacht ein Handtuch aufs Kopfkissen gelegt werden.

Kakaobutter

Kakaobutter dringt tief in die Haut ein und versorgt den betroffenen Bereich mit viel Feuchtigkeit. Dies fördert die Elastizität der Narbe und regt das Wachstum von neuem Hautgewebe an. Kakaobutter ist außerdem reich an Vitamin E, welches die Reparatur von beschädigter Haut anregt.

Einfach 1 Teelöffel reine Kakaobutter auf die Narbe auftragen und dieses mit sanften und kreisenden Bewegungen massieren. Die Kakaobutter über Nacht wirken lassen und am nächsten Morgen mit lauwarmem Wasser abwaschen. Die Anwendung täglich wiederholen, bis die Narbe verblasst.

Olivenöl

Das Vitamin E in Olivenöl versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und sorgt für ein weiches Hautgefühl. Es fördert auch den Heilungsprozess der Haut und hilft das Narbengewebe zu reduzieren. Für optimale Ergebnisse sollte extra natives Olivenöl verwendet werden. Dieses enthält mehr Nährstoffe.

Einfach etwas Olivenöl erwärmen und auf die betroffenen Stellen auftragen. Die Narben mit kleinen, kreisenden Bewegungen massieren und das Öl danach 30 Minuten oder über Nacht wirken lassen. Anschließend das Öl mit einem sauberen Tuch abwischen. Die Anwendung 2 Mal täglich wiederholen.

Alternativ kann auch etwas ätherisches Lavendelöl mit extra nativem Olivenöl vermischt, und damit die Narben 5 Minuten massiert werden. Die Ölmischung 20 Minuten wirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Anwendung 2 Mal täglich wiederholen. Das Lavendelöl hilft, die Erneuerung der Hautzellen anzuregen, was wiederum die Entstehung von Narben verringert.

Apfelessig

Die saure Eigenschaft vom Apfelessig wirkt als natürliches Peeling und hilft, abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Dies fördert das Wachstum gesunder Hautzellen und reduziert die Entstehung von Narben. Apfelessig hilft auch, den pH-Wert der Haut ins Gleichgewicht zu bringen, was die eine gesunde Hauttextur sehr gut ist.

Für die Anwendung von Apfelessig: ¼ Tasse rohen, ungefilterten Apfelessig mit ¼ Tasse Wasser vermischen. In der Mischung einen Wattebausch tränken und damit die Narbe betupfen. Die Apfelessigmischung 5 Minuten wirken lassen und dann mit Wasser abspülen. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen.

Alternativ können auch 2 Esslöffel roher, ungefilterter Apfelessig mit ⅔ Tasse Wasser und 1 Teelöffel Honig vermischt und auf die Narbe aufgetragen werden. Die Mischung 30 Minuten wirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen.

Teebaumöl

Teebaumöl fördert den Heilungsprozess beschädigter Haut, besitzt entzündungshemmende Eigenschaften und hilft, Narben und Flecken auf der Haut zu reduzieren.

Für die Anwendung von Teebaumöl: 2 bis 3 Tropfen ätherisches Teebaumöl mit 1 Teelöffel Mandelöl vermischen und auf die Narben auftragen und 5 Minuten einmassieren. Die Mischung 30 Minuten wirken lassen und dann mit warmem Wasser abspülen. Die Anwendung 1 Mal täglich wiederholen.

Hinweis: Vor der ersten Anwendung von Teebaumöl sollte ein Verträglichkeitstest gemacht werden. Dafür einfach 2 Tropfen ätherisches Teebaumöl mit 1 Teelöffel Mandelöl vermischen und auf eine kleine Stelle am Unterarm verteilen. Die Mischung 12 Stunden wirken lassen. Hat sich keine Hautreaktion entwickelt, kann das Teebaumöl verwendet werden.

Weitere Tipps gegen Aknenarben:

Frische Narben mit grünem Tee betupfen. Grüner Tee hilft bei regelmäßiger Anwendung, die Größe der Narbe zu reduzieren. Die Narbe regelmäßig massieren. Dies fördert die Durchblutung der Haut, wodurch das Bindegewebe gelockert und die Narbenbildung

  • reduziert wird.
  • Die Haut 1 Mal pro Woche peelen. Dies hilft, alte Hautschichten loszuwerden, das Wachstum neuer Hautzellen anzuregen und die Entstehung von Narben zu reduzieren.
  • Narben vor Sonneneinstrahlung schützen. Die Pigmentierung von Narben ist sehr gering, was die Empfindlichkeit auf Sonnenstrahlen erhöht. Deshalb sollten Narben vor einem Sonnenbad mit einer natürlichen Sonnencreme eingecremt werden.
  • Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin C und E in die Ernährung integrieren. Diese versorgen die Haut mit reichlich Feuchtigkeit, fördern die Produktion von neuem Hautgewebe und reduzieren die Entstehung von Narben. Lebensmittel mit viel Vitamin C sind: Beeren, Brokkoli, Zitrusfrüchte und Paprika. Lebensmittel mit viel Vitamin E sind: Haselnüsse, Mandeln, Sonnenblumenöl, Johannisbeeren, grünes Blattgemüse und Avocados.

Es gibt verschiedene Hausmittel und Tipps, um Narben auf natürliche Weise zu entfernen. Je nach Art, Tiefe und Größe der Narbe kann der Regenerationsprozess unterschiedlich lange dauern. Bei einer Narbenbehandlung ist es wichtig, geduldig und ausdauernd zu bleiben, um ein gutes Ergebnis zu erreichen.

knenarben entfernen

Laserbehandlung der Aknenarben

Wenn die aktive Akne nicht ausreichend behandelt wurde, kommt es durch die Entzündungen zu Einsenkungen in der Haut. Diese Aknenarben können zu einer massiven Beeinträchtigung der Lebensqualität bei Frauen und Männern führen.

Für die Verbesserung der Narben hat sich die fraktionierte Lasertherapie bewährt. Dabei werden mehrere kleine, dicht aneinandergereihte Hitzesäulen in die Haut gebracht und die umliegende Haut geschont. Dadurch erreicht man eine viel nebenwirkungsärmere Abheilung als bei den traditionellen Laserverfahren, bei denen früher 100% der Hautoberfläche abgetragen wurde. Ausfallzeiten von 2-3 Wochen und teils narbige Abheilungen waren die Folge. Mit der fraktionierten Lasertherapie ist das heutzutage nicht mehr der Fall.

https://www.sophienklinik-stuttgart.de/venen-und-laser/laserbehandlung-fuer-das-gesicht/aknenarben/

Hallo!

Ich hatte damals das "Glück", daß meine Mutter auch Kosmetikerin war...

=> "Da ist ein Pickel! (freu!) ... Bleib hier! Halt still! Das tut nicht weh!" ...

... Ja, klar! :-/

Aber vielleicht wäre das für Dich eine Hilfe. Auf jeden Fall wäre es eine kompetente zweite Meinung.

Das Problem ist nämlich auch, das solche Schminke die Haut weiter reizen kann. So kann es evtl. auch schlimmer werden.

https://www.google.com/search?q=pickel%20durch%20schminke

Und das mit der Ernährungsumstellung, was hier bereits geschrieben wurde, stimmt.

Diesbezüglich könntest Du Dich mal mit einer Fachkraft aus der Ernährungsberatung unterhalten.

Fürs Erste könntest Du hier durchstöbern:

https://www.google.com/search?q=pickel%20ernährung

Ich hoffe, Du findest das passende für Dich.

Gruss,

Martin

Eine Ernährungsänderung könnte eine Grundlage bilden.

Auch zu Dinge die die Haut stressen sollten reduziert werden.

Andere Waschsubstanzen. Und vielleicht den Hautdoc wechseln.

Meine Pickel waren nicht so sehr im Gesicht, eher das Gegenteil davon, was mehr als nervig und oft schmerzhaft. Ich habe meinen Fettkonsum sehr stark reduziert weil ich niemanden fragen konnte und es mir logisch erschien, hatte damit sogar Erfolge. Natürlich bei Feiern und Feten auf das Beste verzichten?

Lasertherapien können durchaus wirkungsvoll sein und sind in der Regel nebenwirkungsarm, kommen aber (insb. in der Frage der Effizienz) auch auf den Behandler an. Der größte Nachteil daran sind vor allem die Kosten. Bei Interesse (wahrscheinlich eher in einigen Jahren) würde ich mich da an Deiner Stelle mit mehreren Ärzten und Spezialisten beraten.

Nur "eincremen", wie hier von einem Nutzer unspezifisch gesagt, dürfte begrenzt bis gar nicht helfen - genauso wie es bei Akne allein schon wenig Nutzen zeigt. Solltest Du nicht schon eine solche Creme von der Hautärztin verschrieben bekommen - tretinoinhaltige Salben (hierzulande z.B. "Cordes vas") zeigen als einzige äußere Behandlung einen gewissen Nutzen gegen Narben, insb. gegen Aknenarben (die Creme wird auch offiziell gegen Akne verschrieben). "Off label" wird sie auch zur Schwächung von Dehnungsstreifen eingesetzt.

Das Narbengewebe komplett wegkriegen ist äußerst kompliziert - bei einem guten Behandler und einer umfassenden Lasertherapie ist das möglich, aber nicht garantiert. Mit Tretinoin lassen sich vor allem Verbesserungen erzielen (je nach Person unterschiedlich ausgeprägt), die die Narben verblassen lassen. Also letztlich ist der Hinweis Deiner Ärztin schon richtig, wenngleich man sich bei einer solchen Entscheidung natürlich auch Zeit nehmen sollte.

oh man die pubertät ist echt ein salzsturm der gefühle,

wenn du eine lasertherapie machst können narben entstehen

mich wunderts das die hautärztin dir mit sowas um die ecke gekommen ist wo doch einfache hautsalbe dagegen hilft.

übrigens nach de rpubertät gehen die dinger meist von alleine los

hast übrigens schöne haare^^

Hallo, hier Person nach der Pubertät. Es ging nicht weg ._.

hast du den irgendeine salbe benutzt oder überhaupt was getan oder es einfach wirkenlassen da narben nur sehr begrenzt von alleine weggehen und man da schon nachhelfen muss

Was möchtest Du wissen?