Ist diese Art von Vorhautverengung schlimm?

5 Antworten

Nach deiner Beschriebung dürfte eine Form der relativen Vorhautverengung vorliegen; dies läßt sich sehr gut behandeln, ein operativer Eingriff dürfte hierfür ehr nicht erforderlich sein. Um Schwierigkeiten beim Sex oder beim Masturbieren (z. B. das Entstehen von Einrissen oder einer Paraphimose (ist der Schnürring mit geschwollener Eichel von dem Bild)) zu vermeiden, solltest du diese aber schon behandeln.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die bei vielen Jungen bei der Geburt vorliegende Vorhautverengung bis weit in die Pubertät hinein bestehen bleibt, dass ist in der Regel sehr gut mit eine Salben- und Dehnungstherapie zu behandeln. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Salben- und Dehnungstherapie eigenverantwortlich durchzuführen. Besorg dir in einer Apotheke eine freiverkäufliche kortisolhaltige Salbe (z. B. Ebenol 0,5 %) und creme damit den vorderen Bereich der Vorhaut dreimal täglich (morgens, nachmittags und zur Nacht) ein. Wenigstens einmal davon ziehst du dann die Vorhaut im schlaffen Zustand so weit zurück, bis es spannt aber auf keinen Fall soweit, dass es wehtut und hälst diese Position einige Sekunden. Nach dem Loslassen greifst du mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände am oberen Rand der Vorhaut und ziehst nach links und rechts bis es spannt, aber nicht so weit, dass es wehtut. Diese Prozedur wiederholst du dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten lang und achtest beim Greifen aber darauf eine neben der vorherigen Stelle liegende Position zu nehmen. Wenn es hierbei zu einer Versteifung kommt ist dass kein Problem, denn diese Prozedur ist sowohl im schlaffen als auch im steifen Zustand durchzuführen.

Wenn du die Dehnung etwa vier bis sechs Wochen lang konsequent und regelmäßig (möglicht täglich) durchführst, solltest du in der Lage sein, die Verengung zu überwinden und anschließend die volle sexuelle Empfindungsfähigkeit des Penis beim Sex und bei der Masturbation genießen zu können. Auch für denn Fall, dass dies beim ersten Mal nicht vollständig funktioniert, kannst du problemlos nach einer etwa zweimonatigen Pause einen weiteren Versuch starten - diese Therapie ist grundsätzlich unbegrenzt oft wiederholbar.

Wirksamer als die freiverkäufliche Salbe wäre eine höher dosierte kortisolhaltige Salbe, die du dir aber von deinem Jugendarzt verschreiben lassen müsstest. Diese Ärzte verfügen regelmäßig über Erfahrungen mit der nicht-operativen Behandlung von Vorhautverengungen. Zu einem Urologen brauchst du nicht zu gehen, denn viele dieser eher chirurgisch orientierten Ärzte schlagen sehr schnell eine Beschneidung als angeblich einfache und schnelle Methode vor, ohne den Patienten oder dessen Eltern über die teilweise gravierenden Folgen für die sexuelle Empfindungsfähigkeit sowie die vielfältigen Komplikationen aufzuklären. Bei einer radikalen Beschneidung würde dir mit dem inneren Vorhautblatt der empfindungsfähigste Teil des männlichen Körpers, es ist sensibler als die Fingerkuppen oder die Lippen und repräsentiert etwa 2/3 der erogenen Zone des Penis, entfernt werden und die danach zwingend einsetzende Desensibilisierung und Kreatinierung der Eichel reduziert deren verbleibende Empfindungsfähigkeit weiter. Neben diesem Verlust von etwa 75 % der sexuellen Empfindungsfähigkeit ( http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision ) gibt es auch noch eine ganze Reihe möglicher - teilweise gravierenden - Komplikationen ( http://flexikon.doccheck.com/de/Komplikationen_der_Zirkumzision ). So kommt es immer mal wieder zu Veränderungen oder Verengungen der Harnröhre oder der Harnröhrenöffnung, dies führt zu Problemen oder Schmerzen beim Wasserlassen. Des Weiteren handelt es sich bei der Amputationswunde um eine sehr große Verletzung des Penis, dies führt zur Entstehung von Vernarbungen, die nicht nur unästhetisch sind, sondern regelmäßig zu verhärteten Stellen entwickeln, die zu Spannungen bei Erektionen führen - schlimmstenfalls entsteht ein Narbenring, der jede Erektion zu einem schmerzhaften Ereignis macht.

Und solltest du - trotz der sehr hohen Wahrscheinlicheit, dass die der Beschreibung nach vorliegende schwache Verengung mit der Dehnungstherapie erfolgreich beseitigt werden kann - eine operative Behandlung in Erwägung ziehen, stünde dir mit der Triple Inzision eine modernere Technik zur operativen Behandlung zur Verfügung, die mit weniger Verletzungen und damit wesentlich weniger Komplikationen und einer deutlich kürzeren Heilungsdauer verbundenen ist, als jede Form der Beschneidung. Hierbei wird in die Vorhaut drei kleine Einschnitte vorgenommen und die Vorhaut dann versetzt wieder vernäht, hierdurch bleibt die Vorhaut und deren Sensibilität vollständig erhalten und es bleiben dir die oftmals sehr schmerzhaften Wundschmerzen der Amputationswunde und die Schmerzen der freigelegten Eichel bis zu deren Desensibilisierung. Da viele niedergelassenen Ärzte diese anspruchsvolle Technik nicht anbieten wollen oder können, müsstest du dich dann an die nächstgelegene Universitätskinderklinik wenden, deren Ärzte sind erfahrener in der Anwendung dieser Technik.

Das ist wohl nur eine leichte Phimose. Da wird mit großer Wahrscheinlichkeit keine Operation nötig sein. Es wäre trotzdem gut, wenn du es von einem Arzt begutachten lässt. Dieser kann dir auch eine Creme verschreiben, mit der du es etwas dehnen kannst. Danach sollte die Vorhaut leichter über die Eichel gehen. Viel Glück.

Die Vorhaut sollte sich im schlaffen und im steifen Zustand ohne Schmerzen vor und zurück schieben lassen. Wenn das nicht, schwer oder nur mit Schmerzen möglich ist hat man wahrscheinlich eine Phimose. 

Es werden zwar fast alle Jungs mit einer Vorhautverengung und Verklebung geboren, normalerweise löst sich das aber in den ersten Lebensjahren von alleine. Hin und wieder aber jedoch nicht. 

Es besteht zwar die Möglichkeit das sich das Problem im Laufe der Zeit von alleine löst, aber alleine darauf sollte man sich nicht verlassen. 

Eine Operation ist bei einer Phimose nicht unbedingt notwendig, als erstes kann man versuchen die Vorhaut zu Dehnen, am besten mit einer kortisolhaltigen Salbe oder beim Baden. Eine Effektivere Salbe kann dir der Urologe verschreiben. 

Übrigens ist eine Bescheinigung auch dann nicht zwangsläufig notwendig, wenn die Dehnungs Therapie nicht funktionieren sollte. Es gibt nämlich mittlerweile bessere Methoden, z.B. die Triple Inzision. 

Aber probiere es erstmal mit dem Dehnen, das klappt fast immer. Und die Chancen sind bei dir noch größer, da es bei dir so wie es aussieht nur um eine leichte Phimose handelt.

Das kann hier wirklich keiner so genau beurteilen, besser wäre du lässt mal einen Urologen nachschauen. Mein Sohn hatte das auch und ihrgenwann ist die Vorhaut beim Sex eingerissen und musste entfernt werden. Fragen wie deine kommen oft auf GF daran kannst du sehen das dieses Problem sehr häufig auftritt und sich dementsprechend untersuchen zu lassen ist ganz normal. LG

Geh zum Urologen. Mir konnte er gut helfen. Ich musste beschnitten werden, weil ich meine Vorhaut gar nicht nach hinten ziehen konnte. Bei dir könnte ne Creme helfen.

Was möchtest Du wissen?