Ist die Wirbelsäule notwendig zum Leben?

11 Antworten

Das Cranium (der Schädel) ist auch kein Organ. Also würde man den auch nicht brauch oder was? Im Schädel liegt das Gehirn (nicht ganz unwichtig zum Leben oder) und was geht "vom Gehirn ab"? Das Rückenmark was durch die einzelnen Wirbellöcher verläuft und dort gehen die Spinalnerven ab wovon die ganzen Muskeln, inneren Organe etc innerviert werden. Heißt ohne die WS könntest du dich dann aber auch komplett nicht bewegen, nichts essen etc

Was würde es also bringen ohne die Schmerzen im Rollstuhl zu sitzen wenn du nicht mehr atmen kannst da der Nerv der das Zwerchfell innerviert vom C3/C4 abgeht und das wäre ja weg. Organe wie zb der Darm/die Blase werden von Nerven aus dem Hirnstamm innerviert aber ohne Atmung würde das ja auch nichts bringen.

Ne Kyphose hat auch jeder Mensch nämlich die BWS Kyphose und naja jeder hat auch ne leichte Skoliose. Ist ganz normal nur bei manchen ist es halt stark ausgeprägt.

Ist die Frage ernst gemeint?

Klar ist die Wirbelsäule kein Organ, aber das bedeutet noch lange nicht, dass sie deswegen nicht notwendig ist.
Wir würdest du sie denn gerne "lahm" legen wollen?
Ohne selbstverständlich danach einen kompletten Querschnitt oder vergleichbares zu haben :-P 

Übrigend kann ein Rolli auch die ein oder andere Folgerscheinung/Folgeerkrankung mit sich bringen...

Mit kaputter Wirbelsäule kann man leben. Ohne Wirbelsäule nicht. Da gehen diverse Nerven Bahnen durch.

Das ist das lustigste , was ich heute gehört hab. Du hast meinen Tag gerettet;) Die Wirbelsäule hat so viele wichtige Funktionen , auch mal abgesehen von den Nervenbahnen. Lies es dir im Internet durch. Stützend , federnd usw. bin zu faul alles aufzuzählen.

Ich glaube, ich weiß, was Du meinst, Du hast rein das knöcherne Gebilde gemeint, das die Wirbelsäule ausmacht, nicht das Rückenmark und nicht die Nervenbahnen etc. Aber es ist ja wohl eher ein profilaktische Frage von Dir, ohne Absicht der Verwirklichung.

Und die Antwort ist ja, Du kannst Deine Wirbelsäule so lahm legen lassen, dass sie Dir keine Schmerzen mehr bereitet, aber Du bezahlst auch einen hohen Preis dafür. Der Rollstuhl ist ja wohl das schlimmste Geschütz, das mir dazu einfällt. Und da gibt es auch kein zurück. Es gibt in Baden-Württemberg in einer Klinik einen Professor, der sich auf derartige Operationen spezialisiert hat. Die erst Zeit der Übung, war natürlich die schwerste und da sind ich weiß nicht  wie viele %, aber eine Menge Leute gestorben.Ich habe auch gesehen, wie´s gemacht wird, aber es würde hier den Rahmen sprengen, das zu erzählen. Brutal, fällt mir dazu ein, aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Und manchmal gibt es keinen anderen Ausweg aus dem Schmerz. Es gibt noch ein bekannte Klinik für Rückenschäden in Mark Gröningen im selben Bundesland. aber auch in anderen Bundesländern und hier in Schleswig Holstein in Kiel. Dort kann man sich die Lendenwirbelsäule versteifen lassen. Das sind also die fünf unteren Wirbel. Danach brauchst Du zwar keinen Rollstuhl, kannst Dich aber nur noch eingeschränkt bewegen und die beiden Leute, die es haben machen lassen und die ich kannte, haben auch nicht mehr sehr lange gelebt. Das ist mehr ein Vegetieren bei denen gewesen. Was ich gesehen habe bei diesen Leuten ließ mich eher zum Rollstuhl und der Versteifung von oben an tendieren. Da war die Lebensqualität wirklich auf Null. Und ich habe die 8 zentimeterlangen wirklich dicken Schrauben gesehen und noch dazu die vier Winkel auch nicht gerade mini, die in die Wirbel geschraubt werden.

Es gibt aber auch eine einfache kostenlose, wirkungsvollste und fleißige Möglichkeit, seine Wirbelsäule so zu entlasten, dass sie lahm gelegt wird, so dass man sie nicht mehr braucht. Und alles, was da d´rin ist bleibt heil und wird nicht beschädigt!

Das ist die Krankengymnastik, die keiner macht, weil das zu zeitaufwendig ist, zu unbequem, weil wir Menschen von Natur aus faul und ignorant sind und weil´s oft nicht mit der Zeit passt, da gibt es hundert Ausreden. Das Ding ist, es muss regelmäßig, also jeden Tag und für mindestens 20 Minuten gemacht werden. Sinn und Zweck und Ziel ist es, die Muskulatur mit gezielten und vielfach getesteten krankengymnastischen Übungen aufzubauen, die die Wirbelsäule entlasten, so dass sie nicht mehr gebraucht wird. Wer´s nicht glaubt, kann sich bei jedem Angehörigen dieses dafür zuständigen Personals und jedem Arzt, die Bestätigung meiner Aussage holen. Die Wirbelsäule kann also außer Gefecht gesetzt werden und außer Schmerzen, mit den einfachsten Mitteln. 

Ich habe diese Möglichkeit als letzte meiner Auflistung genommen, weil es eh keiner macht. Es gibt natürlich nie und nirgendwo 100%! Einen kenne ich der trotz einer völlig zerstörten Wirbelsäule, er konnte nichtmal mehr alleine stehen, es geschafft hat mit diesen Übungen sich ein normales Leben zu schaffen und deutscher Vizemeister im Tennis zu werden.

Und ich hätte mir mindestens drei Operationen sparen können, wenn ich nicht zu der Kategorie Mensch zählen würde, die ich soeben beschrieben habe und auf ihn gehört hätte!

Ich mache seit Wochen KG und es bringt nichts.

@PotenzenHilfe

Jeden Tag! Eine bestimmte Zeit! Und bei meinem Bruder hat es ein Jahr gedauert ungefähr, ehe er richtig, aber langsam gehen konnte, und er hat es unter starken Schmerzen jeden Tag gemacht., während seiner Bettzeit! So konnte er noch über ein halbes Jahrhundert (hört sich gut an) ein gutes Leben haben.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Dein Problem Geduld ist?

Aber damit bist Du nicht alleine, deshalb "greifen ja" die Rückenpatienten "zum Arzt" und die wenigsten nehme Deine Methode. Ich übrigens jetzt auch und habe ganz gute Erfolge.

Also mach weiter, irgendwann zahlt es sich aus!

@Dilsah

Bei mir geht es um eine Skoliose. Die ist jetzt nicht wirklich dramatisch ausgeprägt , aber Schmerzen habe ich beim sitzen. Mein Phsyiotherapeut meint , dass diese Schmerzen aufgrund der Muskeln beim sitzen auftreten.

Beim liegen usw. habe ich nie Schmerzen. Nur beim langen sitzen.

Jetzt trainiere ich seit Wochen den Rücken jeden Tag gezielt. Ich spüre auch den Muskeln brennen während der Übung. Aber Schmerzen habe ich beim langen sitzen immernoch. Sind jetzt keine starken Schmerzen , aber die nerven...

Vielleicht muss ich den Rücken mit mehr Intensität (Krafttraining) trainieren , bis der Muskeln aufgrund der Reize wächst?!

Oder reicht auch so ein Rückentraining mit Eigenkörpergewicht?

@PotenzenHilfe

Es ist ganz egal, um was es sich handelt, es ist immer die Muskulatur, die schmerzt, auch beim Bandscheibenvorfall, die Nerven sind immer "nur" die Überbringer des Schmerzes.

Du sollst/darfst nur softe Gymnastik machen. Ich mache die nach Jacobsen. Das sind Übungen zur Muskelspannung, das reicht.

Ein paar Wochen sind nicht viel im Verhältnis zu der Zeit, die  Du ohne Beschwerden leben wirst. Da haben wir wieder das Problem mit der Geduld!

Das ist nicht so wie beim Wettkampf, je mehr Anstrengung, desto mehr Erfolg, ganz im Gegenteil. Du musst mit der Fachperson reden, denn wir können hier leider, wie ich öfter schon propagiert habe, keinen privaten Schriftwechsel veranstalten!

Viel Erfolg und es ist echt lobenswert, wenn Du das so konsequent praktizierst!

Was möchtest Du wissen?