Herzstolpern/Extrasystolen ca. 10 -12 mal pro Minute

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vertrau dem Arzt. Diese Extrasystolen - auch in dieser Häufung - sind sehr typisch für Angststörungen. Das Problem bei Angstpatienten ist, dass man aus dem Teufelskreis von Angst/ Aufregung und der dadurch verstärkt wahrgenommenen "Stolperei" ganz schwer austeigen kann.

Man bemüht sich verzweifelt, nicht bewusst darauf zu achten - und prompt erwischt einen die nächste Extrasystole kalt :). Damit macht sich die Angst breit, dass es "diesmal" doch was Ernstes sein könnte - und die Angstspirale ist perfekt.

Wenn man länger mit Angst zu tun hat, gelingt es einem meist nach einiger Zeit, bestimmte Symptome als "bekannt und harmlos" einzustufen und damit zurechtzukommen. Dann dauert es meist nicht lang, bis etwas Neues auftritt - und einen damit wieder in die Spirale jagt.

Nach meiner Erfahrung hilft Bewegung ganz ausgezeichnet. Solltest du zu den Leuten mit einer Herzphobie gehören, wird dich vermutlich der Gedanke daran schon in Ängste vor Herzinfarkt katapultieren. Und gerade deswegen: Bewegung hilft. Wenn es ganz schlimm sein sollte, fang damit an, zwischen deiner Couch und der Zimmertür hin und her zu gehen. Jeden Tag ein paar Minuten mehr. Wenn das Herz stolpert, kannst du langsamer gehen - aber nicht stehenbleiben.

Gehen ist keine Überbelastung - auch wenn die Angst dir das suggerieren mag.

Danke für die Antwort! Habe auch festgestellt, dass ich die Stolperer nicht so bemerke, wenn ich mich bewege. Am schlimmsten ist es, wenn ich in Ruhe sitze. Trotzdem, 10 Stolperer pro Minute und das den ganzen Tag, ist wirklich sehr beängstigend!

@winewatcher

Ja, das ist es. Indem du diese Angst aber gedanklich unterstützt, wird es immer schlimmer. Setze stattdessen dagegen, dass die bisherigen Checks beim Arzt in Ordnung waren. Gäbe es etwas wirklich Beängstigendes, wäre das bereits aufgefallen.

Die Tatsache, dass es unter Belastung nicht schlimmer oder sogar besser wird, spricht ebenfalls dafür, dass das Hauptproblem in deinem Kopf sitzt.

Es wird dir sicher helfen, dich einmal komplett checken zu lassen - aber: Wenn dabei alles okay ist, solltest du dich dazu zwingen, das auch zu glauben. Nicht wenige Angstpatienten beginnen irgendwann mit "Ärzteshopping", weil sie ihrer Angst mehr glauben, als der Diagnose des Arztes.

Aber: Das, was die Angst suggeriert ist kein "gesundes Bauchgefühl", sondern tatsächlich nur eines: Angst.

Ojee, deinen Schilderungen nach hätte der Beitrag von mir sein können. Dieses fiese Herzstolpern und auch anfallsartige Herzrasen kenne ich eigentlich seit meiner Hashimoto Diagnose und die bekam ich vor 27 Jahren!

Es gab Monate, da waren nur vereinzelt ein paar Stolperer, dann wiederum gab es Wochen bis Monate, an dem es unzählige Male am Tag rumpelte. Doch bis heute kann ich mich daran nicht gewöhnen, vor allem in diesem Ausmaß macht es einem einfach auch Angst!

Ich habe seit etwa 4 Wochen wieder vermehrt Herzstolpern, alle 20 Sekunden spüre ich diese Extrasystolen. Mein Blutdruck war sonst immer niedrig bis normal, finde ihn mit 160/90 und einem Ruhepuls von knapp 100 einfach zu hoch. Als "Herzschutz" nehme ich einen ganz leichten Betablocker (Concor COR 1,25). Auch ich war in den letzten Jahren unzählige Male bei Kardiologen, bekam Herzultraschall, EKG, Belastungs-und 24 Std. EKG. Mit dem Ergebnis, dass ich reichlich Extrasystolen und rezidivierende Sinustachykardien habe - das Herz jedoch organisch gesund.

Wenn Ärzte nichts finden und die nicht weiter wissen, wird es sehr gerne auf die Psyche geschoben,

Wie geht's dir zwischenzeitlich, was macht dein Herz?

Vielen Dank für eure Antworten. Bei mir hatte es letztendlich eine ganz einfache Ursache: der Kaliumspiegel war ganz geringfügig zu niedrig. Nehme jetzt jeden Tag eine Magnesium/Kalium-Tablette aus dem dm-Markt und die Stolperer kommen nur noch ein paar mal am Tag statt alle paar Sekunden.

Hallo winewatcher Das macht mich nun etwas neugierig mein Kaliumspiegel ist auch etwas zu niedrig ,darf ich fragen bei welchem Wert er bei dir gelegen hat ?

Hallo Ich bin 51 Jahre alt und habe das gleiche Problem schon seit 3 Jahren. Ist immer schlimmer geworden ,Habe jetzt täglich Herzstolperer oft mehrere in der Minute. Oft mit schweren Panikattacken ,extremen Blutdruckanstieg innerhalb von Sek.,Schweißausbrüchen ,Schwindel u.s.w.könnte noch einiges aufzählen. Ist oft zu verzweifeln weil man immer denkt ,jetzt ist es aus und mein Herz bleibt stehen. War aber bei mir ,wie man ja merkt nicht der Fall. Ich habe alles an Untersuchungen durch ,was möglich ist und rausgekommen ist nichts . Ich habe auch alle möglichen Therapiemöghlichkeiten ausgeschöpft und gebracht hat es nichts. Jetzt habe ich einen Professor für Psychokardiologie angeschrieben ,mal sehen was ich dort für eine Antwort bekomme. Hier der Link für die Seite .http://www.kerckhoff-klinik.de/abteilungen/klinik_fuer_psychokardiologie/ Ausser einem Medikament hilft bei mir nichts mehr und das macht leider abhängig. Ob es nun alles ungefährlich ist oder nicht ,auf alle Fälle bringt es einen oft zur Verzweiflung.

Da ich das ja mehrere Monate hatte, war ich auch der Verzweiflung nahe. Dass dann eine einfache Kalium/Magnesium Tablette aus dem Drogeriemarkt helfen würde, da hätte ich eher drauf kommen müssen. Man hat tatsächlich keine Lebensqualität mehr, wenn das Herz mehrmals in der Minute stolpert, auch wenn man weiß, dass es nicht gefährlch ist. Ich drücke Ihnen ganz doll die Daumen, dass auch Sie diese schrecklichen Beschwerden bald loswerden. Vielen Dank auch für den Link, das hört sich sehr interessant an!

Hallo Ihr alle Hatte gestern Abend wieder extremes Herzrasen vor dem Einschlafen,und vorher laufend Aussetzer .Ist die Hölle ,bin heute fix und fertig .Ich kann mir keine schlimmere Krankheit mehr vorstellen .Da ist man schon eingeschlafen und wird wach mit einem Puls von 192 ist doch nicht normal ,was da ab geht. Hat das sonst auch noch jemand ?

da das problem bzw die ursache ja zur zeit analysiert wird, verbleibt das abwarten. außer "die ruhe bewahren" hilft leider nicht viel.

wäre es denn möglich, daß deine GAD aktuell die herzprobleme mehr direkt triggert? dann würde ein besuch bei deinem facharzt vielleicht helfen, auch um vielleicht eine andere medikation zu überdenken.

herzstolpern, obwohl harmlos, kann eine ziemlich beängstigende angelegenheit sein, vorallem wenn man dazu noch im internet die ganzen (falschen) prognosen durchliest. ausser den üblichen sachen wie "tief durchatmen", "weniger essen" oder "kaltes wasser trinken" fällt mir von hier aus nichts schlaues ein.

Vielen Dank schon mal für die Antwort! Du hast recht, wenn man erst mal anfängt, im Internet zu recherchieren, ist man schon halbtot! Werde mich wohl oder übel bis Dienstag gedulden müssen!

Was möchtest Du wissen?