Frauenarzt oder - ärztin?

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ICH GEHE ZU EINER ÄRZTIN WEIL ICH DENKE FRAUEN UNTER SICH VERTSEHEN DIE KÜMMERNISSE UND SORGEN BESSER

Gerade die Frage entdeckt, weil ich derzeit selbst wieder auf der Suche bin. Ich war die ganze Zeit bei einem Mann, der ist aber jetzt leider in Rente. Ich werde mir wieder einen Mann suchen, da ich es absolut nicht mag wenn eine Frau mich sowohl an der Brust als auch untenrum anfasst oder gar untersucht. Und solange ich das selbst und frei entscheiden kann, wird dies auch niemals geschehen. Mit Ärzten habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Von Freundinnen/Bekannten die zu einer Ärztin gehen hört man auch schon mal, dass diese zu ruppig sind. Ist mir bei einem Mann bisher noch nicht passiert. Und wenn die Kompetenz stimmt, kann man auch mit ihm über Periode etc vernüftig reden.

Zuerst war ich bei einem Arzt, aber auch nur weil meine Mutter zu dem gegangen ist und mit dem sehr zufrieden war. Als der dann in Rente gegangen ist kam ich, wieder zufällig, zu einer Ärztin. Mit der Ärztin kann ich besser reden, der Arzt war etwas einfühlsamer, da er selber das Gefühl ja nicht kennt. Ist glaub ich komplett geschmackssache.

Ich war jahrelang bei einem Arzt,..habe danach,zu einer Frauenärztin gewechselt,...bin begeistert,..war im Herbst,im KH und wurde wieder von einem Mann untersucht,...es kam mir so grob vor....abgesehen davon,eine Frau kann sich besser in PMS z.B. einfühlen,..obwohl es gibt sicher überall ausnahmen,ich würde nicht bauschal sagen wollen,nur eine Frau...das muß jeder für sich entscheiden,wenn der Frauenarzt des VErtrauens ein Mann ist,..und man ist zufrieden ,dann ist alles bestens!!

derzeit zu ner frau, bin aber lange zu einem mann gegangen (bis ich umgezogen bin). ist mir prinzipiell egal, sympathie entscheidet bei mir.

Was möchtest Du wissen?