Fehldiagnose Autismus?

5 Antworten

Sie es mal umgekehrt:

Übel ist es, wenn von inkompetenter Seite (Gesundheitsamt, Kindergarten) solche Do-it youself-Diagnosen, die ja nur einen Verdacht darstellen können, gestellt werden. So war es bei mir in der Schule.

Das Problem ist ja eher, dass Autismus nicht erkannt wird und die Kinder dann unangemessenen Behandlungen oder Unterrichtsformen unterzogen werden, die alles noch viel schlimmer machen. Autismus ist ja kein Makel, sondern eine besondere Form des Daseins, mit dem man dann passend umgehen muss. Wenn es den Autismus ist.

Da ist es besser, eine Fachklinik um ein Urteil zu bitten. Die Diagnosekriterien sind heutzutage sehr viel besser als früher. Nur muss da schon eine Spezialisierung auf Autismus und Verwandtes vorhanden sein. Dort kann man dir evtl. auch sagen, ob eine genaue Diagnose erst in einem späteren Alter sinnvoll ist oder nicht.

Also, nur Mut!



Eine Diagnose darf weder das Gesundheitsamt noch der KiGa stellen.
Hol dir auf jeden Fall Hilfe.
Und willst du in einem KiGa mit deinem Kind bleiben, die euch in eine Schublade stecken? Und zwar die "nicht diagnostizierter Autist und die Mama stellt sich dagegen".

Überleg dir aber tatsächlich, ob du mit deinem Kind nicht doch in eine Autismusambulanz möchtest.
Gerade ser Aspergerautismus (eine "leichtere Form" im Spektrum) ist nicht so auffällig und die Kinder/Jugendlichen/Erwachsenen können ein ziemlich normales Leben führen. Und durch Therapien noch erfolgreicher im Leben sein.
Je früher die Diagnose erfolgt, desto besser ist es für das Kind.

In Autismuszentren wird nicht einfach ein Stempel aufgedrückt, sondern sauber diagnostiziert.
Und wenn kein Autismus raus kommt, dann musst du dir sowas wie vom KiGa nie mehr anhören.

Ich wünsch euch alles Gute!

Vielen dank. Ich denke ich werde mich mal erkundigen was wir hier für autismus ambulanzen haben.

Er geht jetzt in einen integrativen kiga und dort wurde nach 2 stunden diese “diagnose“ auch gestellt.

Bitte?? Für eine solche Diagnose braucht es ein fachärztliches neuropsychiatrisches Gutachten und nicht die Laieneinschätzung des Kindergartens oder des Gesundheitsamtes.

Er spielt gerne mit anderen kindern

Er hält blickkontakt und ist ein sehr fröhliches aber auch aktives kind.

In meinen augen und auch von freunden und, bekannten sind wir einer meinung das er ein gesundes und normales kind ist

Aufgrund welcher Auffälligkeiten wird hier Asperger vermutet? Ich habe selbst Asperger und ich kann dir in dem Fall nur wärmstens empfehlen eine Fachambulanz aufzusuchen. Eine solche Diagnose wird von Fachmännern- und frauen nicht leichtfertig vergeben weil da schon einiges dranhängt und dort auch spezifische Testungen durchgeführt werden ua. Mikromimiken beobachtet werden die willentlich nicht steuerbar sind. Es werden die Eltern ausführlich befragt und das Verhalten beobachtet. Mach dir keine Sorgen. Bisher habt ihr noch gar keine Diagnose und das Ergebnis wird nach den Schilderungen auch negativ bleiben.

Zudem kann ich aber auch keiner zwingen eine solche Austestung vornehmen zu lassen. Im Zweifelsfall würde ich den Kindergarten wechseln.

Es wird nicht direkt asberger vermutet. Beim gesundheitsamt wurde ein test für die einschätzung des entwicklungszustandes gemacht. Der test hat ca 2 stunden gedauert und da wurde dann eine vermutung auf autismus spektrum störung geäußert. Der kiga da es ein integrativkiga ist hat diesen bericht auch bekommen. Da bei uns der kiga am 1. Sep beginnt und er an dem tag 2 stunden da war haben die mir gesagt das mein sohn in einen kiga der spezialisiert auf autisten ist hin sollte. Das das was die in 2 stunden beobachtet haben diese “diagnose“ nur bestätigt. Begründung des kiga war: er reist alle schubladen auf, hollt alle spielzeuge raus und hört nicht auf die erzieher was in meinen augen für ein kind das neu in einen kiga kommt normal ist. 

@Wilison

Begründung des kiga war: er reist alle schubladen auf, hollt alle spielzeuge raus und hört nicht auf die erzieher

...wenn deswegen ein Kind gleich eine tiefgreifende Entwicklungsstörung aufweist müsste jedes Kind schwer "krank" sein denn das sind in meinen Augen, wie du auch selbst schon schreibst, normale Verhaltensweisen. Im KiGa sind die Erzieher nicht in der Position so etwas zu beurteilen.

@Ostsee1982

Danke das du da meiner meinung bist. Die erzieher sind zwar nicht in der position das zu beurteilen aber die können mir sagen das bei sohn die probezeit nicht bestanden hat und einen anderen kiga zu finden ist dann kaum möglich da die plätze schon alle besetzt sind dieses jahr

@Wilison

Du hast selber asperger wie du vorhin erwähnt hast. Was sind da so die typischen Symptome bzw wo ist der unterschied zum autisten? Ich könnte es auch nachlesen würde es aber gerne von jemanden hören da damit selber zutun hat.  

@Wilison

Was sind da so die typischen Symptome bzw wo ist der unterschied zum autisten?

Ich hatte schon spezifische Auffälligkeiten im Babyalter zb. das ich auf ein "winke-winke" nie reagiert habe. Auf ein anlächeln selten reagiert habe und mich einfach nicht der Situation entsprechend verhalten habe. Ich hatte mit ca 2,5 Jahren angefangen zu sprechen (bis dahin kein Wort) dann aber sehr klare, deutliche Sätze. Ich hatte im Kindesalter weitere diverse Schwierigkeiten, dass ein wechselseitiges Spielen schwer bis gar nicht möglich war, meine Kräfte nicht einschätzen hab können, offensichtliche Gefahrensituationen nicht einschätzen konnte und dadurch bedingt viele Verletzungen und Unfälle hatte. Ich hatte kaum Sozialkontakte, starkes Mobbing in der Schule, Depressionen, Reizüberflutungen (ich reagiere übermäßig empfindlich auf Geräusche, Gerüche, verschiedene Lichtverhältnisse. Ich erkenne oft Gesichter nicht mehr wieder (das kann zb auch die Nachbarin sein die ich seit 10 Jahren kenne). In Menschenmengen habe ich auch Mühe meine Mutter zu erkennen oder meinen Mann. Ich erkenne bei anderen offensichtliche Gefühlslagen (weinen, Ärger,) alles was komplexer wird erkenne ich nicht mehr und kann darauf auch nicht reagieren. Ich mochte auch vom Kleinkindesalter weg keinen Körperkontakt. Das ist mir bis heute sehr unangenehm, außer in Partnerschaften oder eben meiner Ehe da suche ich wieder übermäßig Nähe. Meine Mutter, zu der ich ein gutes Verhältnis habe, darf mich 2 mal im Jahr in den Arm nehmen und das ist für mich schon grenzwertig.

Mein Mann hat auch Asperger. Bei dem ist es deutlich weniger ausgeprägt und hat seine Schwierigkeiten in anderen Bereichen. Bei ihm war es zb. im Kindergarten so, dass er den Vorgang des Spielens nicht verstanden hat, warum man das tut weil er das als Zeitverschwendung gesehen. Seine Mutter hatte ihm täglich in ein Heft Matheaufgaben geschrieben und damit hat er sich im Kindergarten beschäftigt. Er ist zudem hochintelligent, rationalisiert viel mehr als ich (ich bin wieder mehr emotional) und hat etwas Schwierigkeien im Takt- und Feingefühl.

Mir wurde von einem Facharzt und von meinem Betreuer der Autistenhilfe erklärt, dass im Erwachsenenalter bei der Diagnostik nicht mehr differenziert wird bzw. werden kann, zwischen Asperger, HFA und atypischen Autismus. Ein Kannersydrom würde sich anders zeigen. Die Betroffenen sind unterdurchschnittlich bis maximal normal intelligent, Asperger normal bis hochbegabt. Weiters wurde mir von meinem Facharzt und dem Betreuer erklärt, dass Asperger Autisten ihre Umwelt als störend wahrnehmen und Kanner Autisten ihre Umwelt praktisch gar nicht wahrnehmen und haben auch eine stark verzögerte Sprachentwicklung oder lernen gar nicht sprechen und können seltsam anmutende Bewegungsabläufe haben.

@Ostsee1982

Danke das hat mir sehr weitergeholfen 

Jetzt nicht gleich erschrecken: es gibt doch Selbsthilfegruppen und so. Und ich finde da auch einen Bundesverband. Ruf da doch mal an und frag einfach mal nach, erkklär denen deine Sorge.

Das könnte schon interessant sein.

Auch weil die Dir sicherlich was dazu sagen können wegen Tests, welchen Stellenwert haben die usw.

https://www.autismus.de/


sagen wir mal so,wenn du freiwillig einen solchen Test machst,wird deinem Sohn mehr Förderung zuteil,die andere Kinder nicht bekommen.

Das kann sich unter Umständen sogar viel positiver auswirken,als wenn du dagegen steuerst.Und diese test sind spielerisch und dein Sohn wird davon nicht ausgegrenzt,sondern es wir ihm sogar Spaß machen.

Für den kleinen Schatz doch nur das Beste oder?

Und das läuft nicht unter Zwang,sondern freiwillig.

Ja schon aber warum soll ich meinem sohn einen stempel geben wenn er das gar nicht hat? Und einem anderen kind der diesen platz und hilfe braucht wegnehmen? 

Naja freiwillig ist das nicht so den wenn ich diesen test nicht mache nimmt ihn kein normaler kiga bzw integrativ platz. Weil in dem kiga wo er grad ist ist ein 2 monatige probezeit und wenn ich mich gegen den test stelle kündigen die uns den platz. 

@oxygenium

Ja da könnte ich mich mal informieren. Danke

Was möchtest Du wissen?