Derealisation durch Cannabis was hilft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt immer auf den Menschen an. Bei einigen ist das nach Wochen oder Monaten weg. Bei anderen dauert es Jahre. Ich hatte genau wie du durch Cannabis die Derealisation bekommen. Ich hab es zwar zum Teil immer noch, jedoch verbessert es sich Tag für Tag. Das was hilft und sehr wichtig ist, ist das du dein Leben fortsetzt und mit deinem Alltag normal weitermachst so als wäre nichts passiert. Ich weiß es ist schwer aber versuch nicht ständig daran zu denken. Geh raus mit deinen Freunden, mach regelmäßig sport, geh spazieren und hör Musik. Mach das was dich glücklich macht. Und was ich dir empfehlen würde, was bei mir auch sehr lange gedauert hat, versuche wenn die Derealisation sehr stark ist und du das Gefühl das du umkippst,  keine angst davor zu haben. Weist du warum?  Weil du nicht umkippen wirst und dir in diesem Zustand überhaupt nichts passieren wird und kann. Dein Körper schützt dich nur weil du in diesem Moment sehr gestresst bist. Versuch auch öfters abzuschalten und Stress zu vermeiden. Ich hab gemerkt,  dass ich während der Derealisation sehr sehr aggressiv und gereizt war. Das sollte man so gut wie es geht vermeiden. Glaub mir ich weiß wo von ich rede ich hab den scheiß leider auch durchmachen müssen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft dabei und gib niemals niemals auf. Es ist eine Phase die gerade da ist aber nach einiger Zeit vergehen wird.

Habe es erst jetzt gelesen danke! Bei mir ist es leider immer noch da nach 2 Monaten, hoffe es vergeht bald :) habe manche Tage wo es mir gut geht ^^ Du bist noch nicht ganz raus? 

Ist die Derealisation permanent oder tritt sie nur zeitweilig auf?

Wie funktioniert Dein sonstiges Leben (Schule, Elternhaus, soziale Kontake) unter dieser Derealisation?

Wie kannst Du "derealisiert" solche logischen Selbstbeschreibungen mit dieser Fragestellung über Dich liefern?

Hast Du schon mal davon gehört, dass auch Alkohol zu den Wirkstoffen zählt, die psychische Veränderungen bzw. psychotische Verhaltensweisen hervorrufen können?

Welchen Einfluss könnte Pubertät auf Dein Allgemeinverhalten haben?

Ist die "soziale Phobie" eine fachärztlich abgeklärte Erkrankung und wird sie medikamentös behandelt?

Geduld und Abstinenz sind gute Wegbereiter für ein erheblich weniger problematisches Dasein.

Sie ist permanent, wenn ich raus gehe ist alles komischer und bekomme schnell eine Panikatacke. Im Haus & im Auto geht es. Soziale Kontakte habe ich auch und habe ich keine Probleme mit. Sehe alles wie im einem Film, nicht richtig bei mir als ob ich irgendwo raus gucken würde. Ja habe ich, deshalb lasse ich es lieber. Bin 19 Jahre alt, denke bin aus der Pupertät schon raus. Ja die Soziale Phobie ist fachärztlich abgeklärt. War auch schon in einer klinik deswegen aber hat nicht viel gebracht.

@Anon9000

Ist es bei dir jetzt weg gegangen ?

Hast Du das durch einen Arzt abklären lassen? Wenn nein, tu das. Ja, gerade von Alkohol würde ich in der Situation die Finger lassen.

Hab ich noch nicht, der hat grade 2 Wochen urlaub.. Muss abwarten, Gut dann lass ich von Alkohol auch die finger :) Wie sieht es mit Nikotin aus ?

@Anon9000

Wenn er weg ist, würde ich einen anderen aufsuchen, am besten einen Psychiater. Der kann Dir evtl. etwas dagegen geben und kennt sich besser aus, als ein Hausarzt. 

Klar, am besten ist es, gar nichts zu nehmen. Wenn Du allerdings süchtig bist nach Taback, würde ich das mit dem Arzt besprechen. Ich weiss nicht, ob ein Entzug in dieser Situation gut ist.

lass die finger von ALLEM!! .. kein legalen und keine illegalen drogen!

totale abstinenz ist das einzige was hilft

Hast du das immernoch?

Was möchtest Du wissen?