Darmreinigung mit Abführmittel und tabletten?

5 Antworten

vor der Darm Spiegelung bekommst einen oder 2 Tage vorher ein Mittel das Du mit viel Flüssigkeit trinken musst.

Das Zeug reinigt deinen Darm keine Angst passieren tut Dir dabei nichts.

Mit Abführmitteln machst du alles kaputt! Man kann doch nicht eine medizinische Massnahme für eine Darmuntersuchung mit einer Therapie für Darmprobleme verwechseln!?

Wenn du deine Darmflora gesund erhalten willst, hilft doch kein Abführmittel! Mit häufigen Abführmitteln wird der Darm geschädigt und nicht gesund!

Balaststoffreich und abwechslungsvoll essen, gut kauen, genug trinken, regelmässig täglich eine halbe Stunde körperlich anstrengend bewegen und ab und zu Joghurt ... reicht völlig.

Nimm täglich 2 - 3 EL Leinsamen in Joghurt, hilft total gut! Die Leinsamen müssen über Nacht in Wasser eingeweicht werden,kannst dann gleich mehr einweichen,so ca für 3 Tage. Weiterhin ist Sauerkrautsaft ein Hit, der wirkt allerdings sofort.

dankee aber wie lange darf man dann nichts essen also wenn ich z.b morgens anfange ??

Wenn Du Abführprobleme hast dann stellen sich zunächst mal viele Fragen.

Wie ernährst Du Dich? Je ballaststoffreicher je besser wird die Verdauung sein.

Wie viel trinkst Du? Wir sollten etwa zwei Liter Flüssigkeit trinken. Bei den Discountern findest Du von Öko-Test gut bewertete Tees in reichlicher Auswahl. Allgemein schadet es absolut nicht sich anzugewöhnen einen Liter Rotbuschtee und einen Liter Grüntee täglich zu trinken. Bitte erwarte sowohl von der Ernährung als auch von der Flüssigkeit nicht dass sich eine sofortige Wirkung einstellt. Wir sind keine Maschinen sondern natürliche Lebewesen. Unsere Körper brauchen schlicht ihre Zeit um sich auf Neuigkeiten umzustellen. Es macht sehr viel Sinn dem Körper diese Zeit zu gönnen.

Dann steht die Frage im Raum wie viel Bewegung Du so hast im Verlauf des Tages. Ich habe diese Woche zum wiederholten Male gehört dass es ausreicht statt des Fahrstuhls die Treppe zu nehmen, eine Haltestelle eher auszusteigen, eine später einzusteigen, das Auto nicht so oft zu nutzen, im Wirtschaftsunternehmen Haushalt manche Dinge von Hand zu machen statt mit Maschinen.

Bitte nimm zur Kenntnis, dass Abführmittel bestenfalls von einem verantwortlungsbewussten Arzt nach einer gründlichen Untersuchung nur für eine kurze Zeit verschrieben werden. Meine Mutter hatte sogar darauf eine Sucht entwickelt dank ihrem Hausarzt. Das war unlustig. Nicht nur für sie. Dabei war ihr Stuhlgang vollkommen normal. Sie war nicht darauf angewiesen.

Bevor Du also in diese Richtung denkst führe schlicht mal Tagebuch über Deine Ernährung, Deine Flüssigkeitszufuhr und mit Zeitangabe den Stuhlgang. Manche Menschen haben ihn nun mal nur alle zwei Tage während es durchaus auch Menschen gibt die zwei mal täglich können bzw. müssen. Das liegt schlicht daran dass wir verschieden sind.

Wir leben in einer Gesellschaft in welcher die Apparate-Medizin im Vordergrund steht. Das Ergebnis ist eines der teuersten Gesundheitswesen weltweit. Sooo gut kann das also nicht sein. Es macht vielleicht mehr Sinn sich auf Wesentlichkeiten zu konzentrieren.

Akne hängt nur zu einem geringen Teil mit der Darmflora zusammen. Gerade in der Pubertät. Gebe ganz einfach mal "hausmittel gegen akne" in die Suchmaske ein. Wenn sich in den letzten Tagen Nichts wesentlich verändert hat bei den Ergebnissen - was durchaus bei google vorkommen kann - findest Du manche sehr nützliche Seite. Lese mehrere, setze um was Dich anspricht und natürlich ist. Anstatt irgendwelche künstlichen teuren Sachen auszuprobieren züchte Sprossen, lerne sie lecker zuzubereiten um sie mündlich vernichten zu können.

Häufige Darmreinigungen sind schädlich weil jedes mal die komplette Darmfora verninchtet wird. Man sollte sie keinesfalls machen um den Darm zu reinigen weil man meit das wäre gesünder. Das ist nicht so denn die Reiningung ist im gesunden Körper nicht nötig sondern nur schädlich. Wenn du eine Darmreiningung unbedingt machen willst dann mach es bitte nicht mit handelsüblichen Abführmitteln sondern hol dir Oralav in der Apotheke das ist eine Flüssigkeit mit der der Darm vor einer OP gereinigt wird und diese ist wesentlich verträglicher. Aber auch die sollte man nicht ständig benutzen. Ich habe das alle halbe Jahre bevor ich 3 WochenEiweßfasten mache.Man hat dann keinen Hunger wenn man den Darm gereinigt hast Und bevor jetzt wer mault. :seit ich das mache habe ich kein Rheuma mehr und muß keinerlei Medikamente nehmen.

Meine Mutter "kocht" nur Fertiggerichte, was soll ich tun?

Ich brauche dringend euren Rat. Meine Mutter kocht meistens nur mit Fertigprodukten. z.B fertige, ungesunde, billige Teigwarensaucen usw.

Sie selber hat viele Vitaminmangel, Eisenmangel usw. und muss natürlich jeden Tag Tabletten einnehmen.

Ich probiere ihr es zu erklären, dass die Tabletten auf Dauer nicht gesund sind. Es wäre viel besser, wenn sie stattdessen Gemüse und Früchte essen würde. Ihre Antwort: Ich kann mit vielen Gemüsen nichts anfangen.

Sie kocht meistens nur mit Kartoffeln und Tomaten. (Abwechslungsreich ist das sicher nicht!)

Sie ist sehr empfindlich. Nicht körperlich!!! Ihr Körper verträgt alles. Aber kaum koche ich etwas gesundes und neues, ekelt sie vor dem Essen. (Der Rest der Familie fand es fein und hat es auch gegessen.)

Da dachte ich, wenn sie nicht das essen will, was ich koche, soll sie doch selber kochen. Dann ging ich mit ihr einkaufen und sagte ihr: Du nimmst jetzt 5 neue Gemüsesorten und ich zahle alles!

Leider sagte sie immer: nein, ich weiss nicht, ob diese Gemüse fein ist und ich kann mit der nichts anfangen usw. Ich hatte keinen Geduld mehr und habe ihr das Geld gegeben und bin nach Hause gegangen. Dann kam sie mit einer vollen Einkauftüte nach Hause voll mit Fertigprodukten. (Kuchen, Schokolade, Spaghettisaucen, Kartoffeln, Zwiebeln usw.)

Ich und mein Bruder erklären ihr mehrmals, dass sie sich ungesund ernährt und somit essen wir auch alle ungesund.

Ich bin am verzweifeln.. Wir sind alle (noch) gesund. Ich weisw nicht, wie das so weitergehen soll.

...zur Frage

Was tun mit Oma?

Liebe gutefrage.net-Community,

Ich habe mich soeben extra angemeldet, weil ich im wahrsten Sinne des Wortes einen Rat auf eine wirklich gute Frage brauche. Ich selbst weiß nämlich einfach nicht mehr weiter und dachte jetzt, ich wende mich an das Forum hier.

So, jetzt zu meinem Anliegen: Ich bin 45 Jahre alt, verheiratet, Mutter von zwei Kindern und habe vor 4 Jahren meine demenzkranke Mutter zu mir in unsere Einliegerwohnung geholt, weil ich merkte, dass sie in ihrem kleinen Einfamilienhäuschen nicht mehr alleine zurecht kam. Mittlerweile hat sie die Pflegestufe 1, aber das ganze Vorhaben entwickelt sich in unserer Familie zunehmend zum Problem. Es geht schon morgens los, dass ich sie zum Frühstücken auffordern muss, ich ihr die Kleider hinrichten muss, dann braucht sie Ihre Tabletten.... Am Mittag besteht sie dann auf ein warmes Essen, sowie ihre Tabletten und ab und zu ein Abführmittel weil sie jeden Tag glaubt Sie war schon 1 Jahr nicht mehr auf der Toilette... Am Abend eine Brotzeit, wieder Tabletten.... zwischendurch Frisör, Fusspflege, Arzt ..

Sie möchte immer das ich im Haus bleib, ich kann nicht spontan mit den Kindern zum Baden,weil wenn ich dann zurückkomme läuft sie durch unsere Kleinstadt in die nächste Gaststätte, weil ich Ihr angeblich den ganzen Tag nichts zum Essen gegeben habe.. Obwohl wir ja nur 2h weg waren.. Und oft sagt sie mir dann, welch schlechter Mensch ich doch sei... Und das alles beschäftigt mich dann ewig... Ich fühle mich durch sie fast wie an eine "Leine" gebunden. Sicherlich denkt Ihr jetzt ja wo ist das Problem, dann kommt sie halt in ein Heim. Doch wenn ich ihr das andeute blockt sie ab, das kommt für sie auf jeden Fall nicht in Frage..

Ich merke immer mehr wie meine Familie zu kurz kommt!!! Mein Mann ist ein "Workerholic" und ich möchte ihm eigentlich mehr zur Seite stehen, von meinen Kindern, unserem Hund oder Hobbys möchte ich erst gar nicht anfangen. Wie seht ihr denn das? Das alles ist so belastend für mich.. Hat jemand ein ähnliches Problem? Und wie könnte man hier was ändern???

Ich bitte nur um ernstgemeinte Antworten. Vielen Dank im Voraus!

Ps: Seit dieser Woche geht sie jetzt 2x wöchentlich für 5Stunden zu einer Tagespflege - das gefällt ihr allerdings nicht sonderlich...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?