Cushing-Syndrom, Hund einschläfern lassen. Was habt ihr für Erfahrungen?

5 Antworten

An deiner Stelle würde ich eine Tierklinik aufsuchen, damit du eine gute und fachlich fundierte Zweitmeinung bekommst. Vielleicht ist ja noch was zu retten.

Ehe du den Entschluß triffst, daß deinem Hund nicht mehr geholfen werden kann, solltest du wirklich noch mal Spezialisten schauen lassen.

Nichts ist im Nachhinein schlimmer, als ein Selbstvorwurf, nicht alles getan zu haben. Glaub es mir, ich spreche in diesem Punkt aus Erfahrung.

Wenn auch die Spezialisen in der Klinik keine positiven Optionen haben, dann such einen Termin mit deinem TA,  zu dem er nach Hause kommt und euren Hund im Körbchen auf die letzte Reise schickt.

Ich drücke dir alle Daumen und Zehen, daß der Kelch noch mal an euch vorübergeht. Sollte er es nicht tun: Ehe der TA das Narkotikum gibt, schau deinem Hund noch mal tief in die Augen. Sprich mit ihm und sage ihm danke, verabschiede dich und dann lass es geschehen.

Ich kenn dich nicht, aber ich drück dich in Gedanken ganz fest.

Au weih! Aber Cushing ist in dem Alter schon ungewöhnlich. tut mir sehr leid dass es die Süße schon so früh so böse erwischt hat :( Cushing ist ein Tumor, und bisher gibt es keine Heilungsmethoden für diese Krankheit. Alles was man machen kann ist, dem Tier das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten und es so lange leben zu lassen wie es eben geht. Manche Hund und Pferde werden auch mit Cushing noch sehr alt, andere haben nur noch wenige Wochen nach der Diagnose.

Da der Hund nichts mehr frisst und apathisch rumliegt würde ich dir aber wirklich den Gedanken der Euthanasie ans Herz legen. Es ist kein leben für einen Hund nur rumliegen zu können und immer schwächer zu werden. Sollte der Hund noch Fellprobleme haben wird er es bei dieser Hitze, die ja oftmals aufkommt, noch schwieriger haben. du sagst selbst, der Hund liegt nur noch rum und ist teilnahmslos. Ein Hund will aber laufen und springen, kuscheln du schmusen und mit anderen Hunden toben, er will gutes Futter fressen und Spaß haben. Das kann dein Hund nicht. Ich weiß, der Gedanke ist hart und der Entschluss zum Einschläfern noch viel schlimmer, aber denke einfach darüber nach, ob der Hund so glücklich ist. Die Wahrscheinlichkeit dass es plötzlich besser wird ist leider sehr, sehr gering.

Stell dir vor du wärst an der Stelle deines Hundes. Würdest du so leben wollen? Wenn du es mit Nein beantworten würdest, dann erlöse ihn.

Niemand hat es verdient, sich zu quälen. Das haben die Tiere uns voraus:Man kann sie von ihren Leiden erlösen. Du bist traurig, wenn das passiert, aber Dein Tier leidet! Auch das ist ein Zeichen von Liebe, wenn Du das einzige tust, was noch zu tun ist. Bleib bei ihr, bis sie eingeschlafen und wirklich tot ist, das bist Du ihr schuldig. Streichle sie, sprich mit ihr, das wird ihr den Übergang zur Regenbogenbrücke erleichtern. Sei stark, ich wünsche Dir Stärke!

Ich habe leider keine Erfahrung mit der Krankheit und dem Medikament, möchte aber nur sagen, dass man von sich aus weiß, wann ein Hund in den Himmel möchte. Wenn du das Gefühl hast, dass es noch nicht so ist, gehe sofort zu einem anderen Arzt oder einem, der auch noch Spezialist für Homöopathie oder chinesischer Medizin ist und versuche etwas anderes aus, um ihr das Leben leichter und besser zu machen. Hol dir auf jeden Fall noch eine 2. Meinung von einem Spezialisten (am besten einer Tierklinik) und das schnell.

Vielleicht ist der Tumor gutartig und kann operativ entfernt werden!

http://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/hundekrankheiten/cushing-syndrom-beim-hund/553455/2/

Alles erdenklich Gute wünsche ich von Herzen !!!!

Also das Cushing-Syndrom kommt dann wohl von dem Tumor der Nebenniere so wie ich das verstanden habe. Das Cushing-Syndrom kann man medikamentös behandeln, aber die Nebenniere also die Ursache mit dem Tumor kann man auch entfernen lassen.

Bei dem ganzen durcheinander im ersten Post ist ein wenig schwer zu erkennen was nun eigentlich tatsächlich gesicherte Diagnosen sind. Ihr solltet zu einer guten Tierklinik fahren und dort nochmal prüfen lassen was nun eigentlich tatsächlich alles vorliegt und ob eine Operation das Problem nicht eher lösen könnte als immer nur Tabletten. 

Was möchtest Du wissen?