Binge eating Ausweg?

5 Antworten

Also erstmal ist dein Gewicht für deine Größe absolut okay, sogar sehr gut. Du solltest anfangen dieses Gewicht, also dein jetziges Ich zu akzeptieren und nicht deinem magersüchtigen Ich hinterher zu trauern.
Ich kann dich absolut verstehen. Ich war auch mal sehr dünn, nicht magersüchtig - wobei das alle gesagt haben -, aber dünn und durch Binge Eating habe ich sehr krass zugenommen.
Dir helfen keine dummen Tricks wie ,,trink einfach Wasser", ,,iss einen Kaugummi" oder ,,mach zähl von 100 runter", wenn du wirklich an Binge Eating leidest, dann verstehst du das. Nichts und niemand kann dein Verlangen im Moment der Lust ändern. Du willst essen, nichts anderes. Du willst auch dünn sein, aber essen willst du in dem Moment viel mehr. Und du findest es schlimm. Aber im selben Moment willst du dieses Essen. Du kannst mit keinem drüber reden, weil alle meinen, dass man nur "krank" sein kann, wenn man zu dünn ist und du hast Angst vor den Reaktionen. Ich glaube du solltest dir wirklich Hilfe suchen. Eine Therapeutin kann die helfen und du solltest an deinem Selbstbild bzw. an deiner Selbstwahrnehmung arbeiten.

ähm.. tut mir leid aber 64 kg sind doch nicht viel bei 1,70? probier vllt. einfach mal dich ganz normaal zu ernähren mal was süßes oder fast food qaber auch gesundes und dann kommst du schon auf einen guten weg ;)

Ohne Therapie wird das schwierig. Wenn du mit deinen Eltern nicht darüber reden kannst, dann rede mit deinem Arzt darüber. Wenn der der Meinung ist, dass du eine Therapie brauchst, dann wird er das auch in die Wege leiten, dafür brauchst du das Einverständnis deiner Eltern nicht.

Übrigens bist du mit 64 kg für deine Größe nicht zu schwer. Fressanfällen kann man vorbeugen, indem man regelmäßig (mindestens 3 mal pro Tag) eine vernünftige, gesunde, ausreichende Mahlzeit zu sich nimmt.

Du hast die Essstörung nicht, oder? Genügend Essen hilft dabei auch nicht!!

@Snf16

Deshalb schrieb ich ja, dass es ohne Therapie schwierig wird.

Mir geht es genauso.

Ich war mal magersüchtig, daraufhin bekam ich auch BE-Anfälle. Irgendwann wurde daraus Bulimie, und in diesem Dilemma steck ich jetzt fest.

GANZ IM ERNST; pass auf, dass dir das gleiche nicht auch passiert! Das ist sehr unhübsch und führt zu enormen, gesundheitlichen Problemen. Eine beste Lösung wäre wirklich eine Therapie, das merk ich selbst, da ich auch nicht über meine Probleme reden kann. Am Besten suchst du dir Hilfe!

Hier einmal eine kleine Liste, die hab ich schonmal gepostet, aber sie hilft:

  1. Mach 'n paar Hampelmänner, circa 30 kommen hin.

  2. Setz dich hin, trink zwei Gläser kaltes Wasser. Das füllt dich.

  3. Lies, Zeichne, hör Musik, bring dich auf andere Gedanken.

  4. Kaugummi rein. Wenn dein MUnd beschäftigt ist, kannst du nichts mampfen!

  5. Ruf irgendwen an, triff dich mit jemanden.

  6. Geh spatzieren, also irgendwohin, wo du keine Fressattacke bekommen kannst.

  7. Leg dich schlafen! Meist ist dein Appetit nach dem Aufwachen dann weg.

  8. Zähl von 100 runter.

  9. Iss dann, wenn du Hunger hast! Wenn du nämlich enorm großen Hunger bekommst, ist ein Binge Eating viel wahrscheinlicher, weil dein Körper Angst hat, er würde nichtsmehr bekommen.

  10. Sag dir selbst, dass du deinen Körper kontrollierst, nicht er dich. Sag dir, dass du kein Steinzeitmensch mehr bist, und dich nicht sorgen musst, dass das Essen nicht reicht!

Sehr motivierend finde ich auch den spruch "You dont are a body - You are a soul, you have a body". Immer schön dran denken, du bist ein toller Mensch, und nur deine eigenen Entscheidungen bringen Veränderung.

Wie wärs vielleicht mit ein bisschen Sport?

Liebe Grüße und alles Gute! haha.

Und hey, falls du wen zum Schreiben brauchst, ich hab Skype und den ganzen shit :D

Einfach aufhören. Das ist nur eine Frage der Willensstärke. Du warst wirklich magersüchtig? Dann musst du eigentlich wissen wie man sich zusammenreisst. Ich würde dir raten einfach dich ablenken zu lassen. Schau dir Dokus übers Abnehmen oder Magersucht(ich weiss sowas ist echt triggernd, aber was bleibt dir noch übrig), irgendetwas motivierendes. Beides sind Essstörungen. Also hast du eigentlich nichts zu verlieren. Nur das eine macht dich hässlich, das andere macht dich aber auch viel hübscher. Und am Ende wirst du froh darüber sein, dich nicht aufgegeben zu haben.

Lenk dich ab? Ernsthaft? Als ob das so einfach wäre? Du sagst einem Heroinsüchtigen auch nicht einfach "leg die Spritze weg", in dem Moment kontrolliert das Verlangen und man wird fast zum Tier, ich achte dann nicht mal mehr drauf, ob das Essen zu heiss ist und ich mich verbrenne sondern schling einfach alles runter, was grad da ist, ich schmeck zum Teil das Zeug gar nicht mal mehr...niemand isst aus Spass eine halbe Packung Butter auf einmal...

Was möchtest Du wissen?