Bindehautentzündung beim Hund. Kann man Augentropfen vom Mensch geben?

5 Antworten

Natürlich musst du zum Tierarzt. Du weißt doch gar nicht, was das für ne Erkrankung ist, geschweige denn, ob die Augentropfen geeignet sind.

ich habe meinem hamster bei seinem entzündeten auge auch immer menschen-augentropfen draufgemacht und es hat auch gewirkt. meine mutti hat immer gesagt "wieso sollten die augentropfen schädlich beim tier sein, wenn sie auch nicht schädlich beim menschen sind. das auge ist doch das empfindlichste beim menschen". allerdings war es bei mir auch "nur" ein hamster, beim hund wäre ich vllt vorsichtiger. ich würde auf alle fälle zum tierarzt fahren, nur um sicher zu gehen.

na, dann soll deine Mutti mal dem Hamster Aspirin geben, dann kann sie zusehen wie er eingeht. Diese Aussge ist für viele Tiere lebensgefährlich.

Dann soltle deine Mutter ich ein wenig belesen. Warum sollte man Tiermedizin studieren, wenn eh alles gleich ist? Allein mit der Dosis hätte man den kleinem Kerl großen Schaden zufügen können.

@Xineobe

naja jedenfalls hat es geholfen und ich fände es auch sinnlos mit einem so kleinen tier zum tierarzt zu fahren und dort 30€ auszugeben. gerade weil der hamster sowas am auge hatte, weil er alt und krank war. ich denke, dass die augentropfen den schmerz gelindert haben

@Etenia

Es ist ein Lebewesen, egal wie groß es ist. Wenn man so über sein Haustier denkt, sollte man keines haben.

Die größe und der Kaufpreis sagen doch nichts über den Wert eines Tieres aus.

Die Dosis macht das Gift, da hat man mit selbstrumdoktern schnell mal ein Tier auf dem gewissen.

Woher weißt du, daß es eine Bindehautentzündung ist? Auch beim Menschen ist eine Bindehautentzündugnen nicht mit "irgendwelchen" Tropfen zu behandeln, sondern mit speziellen, die genau dafür geeignet sind. Laß die Finger von Auge deines Hundes. Wenn es morgen nicht von selber besser ist. frag beim TA nach.

Hallo,

ich würde dir empfehlen, wenn es ganz sicher eine Bindehautentzündung ist und keine kleine Verletzung am Auge selbst, zum TA zu gehen und dort eine Salbe zu holen. Tropfen schwämmen sehr schnell aus und die verbrauchen sich auch wesentlich schneller. Die Salben sind besser da der Wirkstoff besser im Auge verbleibt und damit schneller zu einer Besserung der Beschwerden führt.

Allerdings wäre es schon ratsam die 20,-EUR Behandlungskosten beim TA zu investieren, da der mit einer fluoriszierenden Flüssigkeit eindeutig feststellen kann, ob nicht doch eine minimale Verletzung der Hornhaut vorliegt, denn dann wären sämtliche Medikamente die am Auge anzuwenden sind (Cortison) nicht optimal. Aber bei dem Alter würd ich auch auf Bindehautentzündung tippen wenn das Auge läuft. Trotzdem würd ich wissen wollen, ob ich bedenkenlos das Auge medikamentieren kann oder ob gerade irgendwelche minimalen Verletzungen der Hornhaut bestehen die das erschweren.

Mal von einer anderen Sichtweise: Mein Hund hat was auch immer - dann geh ich doch zum Tierarzt anstatt ein Risiko einzugehen. Wer seinen Hund lieb hat, der möchte auch von einem Tierarzt hören das es ihm gut geht. Wenn mir mein Tier sowieso egal ist, dann warte ich halt mal ab was aus ihm so wird. Kommt schon komisch rüber die Frage...

wuerdest du tiermedizin nehmen?

augenentzuendungen koennen sehr unterschiedlich sein - da ist auch fuer menschen abzuraten irgendwelche tropfen zu nehmen!

der hund muss beim tierarzt untersucht werden!

Was möchtest Du wissen?