Bienenstich Ader?

 - (Gesundheit und Medizin, Gesundheit, Hausmittel)

5 Antworten

Also ohne Stachel war es keine Biene, sondern höchstens eine Wespe! (Bienen sterben nach dem Stich, weil der Stachel Widerhaken hat und herausreißt , Wespen leben weiter - wenn man sie nicht tothaut!).

Das altbekannte Hausmittel ist eine halbierte Zwiebel, deren Enzyme auf der Stelle das Gift neutralisieren und alles schnell abheilen lässt. Mich hat als Kind mal eine Biene! in die Nase gestochen, als ich an einer Blüte riechen wollte - dann kam meine Oma, hat aus dem Beet eine Zwiebel rausgerissen, mit dem Gartenmesser halbiert und mir auf die Nase gedrückt - sehr einprägsames Erlebnis, das für immer sitzt!

Der Schreck und eine kleine Schwellung verschwinden schnell wieder - den Rest erledigt dein Immunsystem! Alles Gute!

Die Zwiebelmethode kann ich bestätigen. Der Rest ist "durchhalten" geht vorbei - hatte ich schon öfter.

@shagdalbran

Klar, Hausmittel wirken halt - ganz einfach (ohne Doppelblindstudien) :) LG

@Spielwiesen

Also wenn ich die halbe Zwiebel auf den Wespenstich drücke, mache immer beide Augen zu - wegen doppelblind und so… grins

Aber es gibt diese Hitze-Dingsis gegen Mückenstiche. Die wirken tatsächlich sehr gut. Ob die aber auch bei Wespen- oder Bienenstichen helfen weiß ich nicht.

@shagdalbran

Naja - fragt sich, ob Verbrennungsschmerz weniger weh tut als der Stich selber. Mir fällt sonst noch Natron ein, mit Spucke. Neutralisiert Säuren, und diese Insektengifte, aber auch Brennnesselverbrennungen beruhen auf Säure.

@Spielwiesen

Ne - das Ding "zwiebelt" kurz und dann ist aber gut. Naja - einen Tod musste sterben.

Aus meiner Erfahrung wesentlich schnellere Erleichterung als ein widerlich dauerndjuckender Mückenstich.

Insektengifte sind nicht grundsätzlich mit Säuren assoziiert, meistens gar nicht. Also sind "Antisäure" Mittelchen eher wirkungslos.

Brennnesselverbrennungen beruhen auf Ameisensäure - also korrekt - und Histaminen. Und die kriegste mit Natron nicht weg. Also auch wieder...

Nene - Neutralisierung von Säure hilft eher nix.

@shagdalbran

In der ausführlichen Beschreibung von Natron hatte ich es mal gelesen und mir gemerkt. Vielleicht habe ich ja auch ganz besonders heilende Spucke...!

@Spielwiesen

Da will ich jetzt mal nicht weiter drauf eingehen … klingt aber nach einer guten Geschäftsidee.

Wenn du auf Bienen- oder Wespenstiche allergisch reagierst, solltest du dringend zum Arzt. Allerdings würdest du das sehr deutlich merken.

Wenn es einfach nur höllisch weh tut, musst du dir keine Sorgen machen. Das ist bei einem Stich normal. Das geht aber vorbei.

Beobachte den Stich die nächsten paar Tage. Wenn die Rötung und Schwellung zurück geht, ist alles gut.

In seltenen Fällen kann es aber passieren, dass sich ein Stich entzündet oder die Schwellung und Rötung wesentlich größer wird. Dann solltest du zum Arzt gehen.

Sind Sie Allergiker oder zeigen sich allergische Symptome, sollten Sie schleunigst zum Arzt oder ins Kh - denn das kann gefährlich bis tödlich werden, in solch einem Fall, wird das nicht behandelt.

Bei nicht allergenen Personen sind Hausmittel (Halbe Zwiebel auf den Stich, Essigumschläge, kühlende Salben und Umschläge) nie verkehrt und erst mal ein mögliches "Mittel der Wahl".

https://www.t-online.de/gesundheit/gesund-leben/id_47919240/wespenstich-hausmittel-und-tipps-gegen-schwellung-und-juckreiz.html

...Ein Arztgang wäre hier angebracht, sollte sich das Bild in einigen Tagen nicht bessern (Stich sollte bis in ca. einer Woche "verschwunden" sein), und kämen ggf. irgendwelche neuen Symptome dazu.

Sollten man dagegen in den Mund- oder Rachenbereich (bestimmte Bereiche der Zunge) von einer Wespe gestochen werden, sollte man den Hals von außen kühlen, ggf. Eiswürfel lutschen und auch als nicht-allergisch-reagierende Person zügig zum Arzt, weil die Möglichkeit besteht, dass die vorhandenen Luftwege womöglich sehr schnell zuschwellen können.

Je nach Intensität des Stiches/der Schwellung und/oder anderen evtl. Anzeichen - können mitunter ebenfalls Behandlungsansätze und sogar vorsorgliche Krankenhausaufenthalte nötig werden, als wäre man Allergiker.

...Solche etwaigen "Maßnahmen" sind den Ärzten nicht zu verdenken - denn etwaige Allergien können auch unvermittelt auftreten (sogar nach evtl. vorheriger Besserung), und sind bisweilen tückisch - und wenn wirklich eintretend - womöglich sogar lebensgefährlich.

....Und ob letztendlich jemand allergisch reagiert, kann man so nicht sicher voraussagen - erst, wenn es wirklich eine allergische Reaktion des Patienten gäbe.

...Derartig letztgenannte Insektenstiche können (im ungünstigsten Fall) lebensgefährlich sein, und dies sollte man nicht unterschätzen!

so ist das eben, wenn man von einer Biene gestochen wird, es tut halt weh; deshalb muss man ganz sicher nicht zum Arzt. Was stellst Du Dir denn vor, was der machen soll?

Eben

Der macht der Wespe einen bösen Finger ...

altes hausmittel von meiner Oma war immer eine halbierte zwiebel darauf zu legen . Ansonsten hilft gegen die Schwellung nur kühlen. Versuch nicht mit gewalt daran zu saugen denn das bringt dir außer einem zusätzlichem blauen fleck wirklich gar nichts . Mur scheint das ist das erste mal das dir sowas passiert ...... Willkommen im leben .

https://gesundheit.naanoo.de/hilfe/bienenstich-behandlung

Was möchtest Du wissen?