bei wiederholter Krankschreibung aber mit anderer Diagnose, erfolgt vom Arbeitgeber Lohnfortzahlung,

5 Antworten

Krankengeld gibt es erst, wenn du 6 Woche mit derselben Diagnose krank geschrieben bist. Ansonsten sind es immer andere Krankheiten, für die ganz normal die Lohnfortzahlung gilt. Wenn du heute mit Schnupfen und morgen mit Rücken usw. krank geschrieben bist, ist das egal, da gibt es keine Fristen.

Wenn eine andere Krankheit ohne Unterbrechung der ersten Krankheit folgt, bekommt man weiter Krankengeld.

Unterbrechung wäre min. 1 Tag arbeiten oder min. 1 Tag Urlaub zwischen den verschiedenen Krankheiten.

@ Genres... ich habe das selbst erlebt und es lag nicht in meiner Absicht wieder Gehalt zu beziehen sondern gesund zu werden. Allerdings habe ich mir die gleiche Frage wie oben erwähnt gestellt.

Was ist hier der Hintergrund der Frage. Wenn Du wirklich krank bist, sollte das Wichtigste für Dich sein gesund zu werden.

Oder möchtest Du vor allem vermeiden das Krankengeld zu beziehen, welches niedriger als das Gehalt ist?

Ich finde das schon irgendwie seltsam, dass genau zum Ablauf der Lohnfortzahlungsfrist eine andere Krankheit auftaucht mit der man nun weiter Gehalt bekommen will.

Eigentlich find ich es anmaßend sowas zu unterstellen, primäres Ziel ist es gesund zu werden aber versuchen Sie mal gesund zu werden und sich parallel noch mit Geldproblemen rum zu schlagen, die Frage als solches find ich dahingehend nicht unberechtigt da ich selbst soetwas schon hatte. Nach einer Grippeerkrankung trat zum Ende hin noch eine Erkrankung an den Knochen auf die sehr schmerzhaft war, und die 6 Wochen waren tatsächlich genau an dem Tag abgelaufen. Entgeltfortzahlung lief 12 Wochen in dem Zusammenhang.

Sechs Wochen ist die Frist, wüsste nicht das es durch eine andere Diagnose verlängert wird, danach zahl die Krankenkasse.

Bist du 6Wochen krankgeschrieben, so zahlt der Arbeitgeber dein normalen Gehalt weiter. Bist du länger als 6 Wochen Krank, zahlt ab der 6 Woche, deine Krankenkasse weiter. Ich glaube wenn ich mich nicht täusche, zahlt die Krankenkasse 67% Deines normalen Gehaltes aus. Dafür musst du einen Krankauszahlungsschein ( ausgefüllt vom Artzt ) an deine Krankenkasse abgeben. Und hier spielt es keine Rolle, wieviel verschiedene Diagnosen du erhalten hast. Es geht nur um die Dauer deines Ausfalls. Es seidenn du bist 6 Wochen Krankgeschrieben, gehst 2 Wochen arbeiten, dann entsteht eine andere Diagnose, dann fängt es bei null an und der Arbeitgeber zahlt wieder 6 Wochen dein normales Gehalt!

Was möchtest Du wissen?