Befund nicht telefonisch - Bedeutet es jetzt was Schlimmes, dass ich herbestellt worden bin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das bedeutet nicht notwendigerweise etwas Schlimmes. Der Arzt möchte den Befund nur persönlich mit dir besprechen. Vermutlich wird er dir auch gleichzeitig eine Therapie vorschlagen. Das Praxispersonal darf telefonisch keine Auskunft geben. Mach dir also keine Sorgen! Alles wird gut... :-)

Danke für die Antwort und falls noch jemand mitliest und sich für den Ausgang interessiert: es war dann auch tatsächlich so. Nur ein Nagelpilz und die Sprechstundenhilfen sind nicht berechtigt, die Befunde am Telefon zu kommunizieren. 

@Sparschwejnchen

Siehste, die Angst war ganz umsonst! Alles Gute und danke für das Sternchen! :-)))

Der Arzt ist verpflichtet, deine Befunde persoenlich mit dir zu besprechen. Dass seine Assistenz nicht immer die Zeit hat, jedem Patienten am Telefon zu versichern, dass eh alles in Ordnung ist, ist denk ich selbstredend.
Und das mit dem Nagel klingt nach einer banalen Pilzinfektion, keinen  Stress.
LG

Das dir der Befund nicht am Telefon gesagt wird, ist ganz normal. Jemand anderes könnte ja am Telefon sein, der davon gar nichts mitbekommen darf/soll. 

Ich muss regelmäßig Blut lassen, und werde ein zwei Tage später auch wieder in die Praxis bestellt. Auch, wenn alles in Ordnung ist. 

Wäre es etwas ernstes, hätte man dich sofort in die Praxis geholt, und nicht erst Dienstag. Mach dir keine großen Gedanken.  

Es ist völlig normal, dass man zum Besprechen des Befunds in die Arztpraxis kommen muss. Nur wenn man gar nichts hat, wird einem das am Telefon mitgeteilt.

Selbst wenn du "nur" einen Nagelpilz hast, muss dir die Ärztin ja ein Rezept schreiben und dir erklären, wie du dich verhalten sollst, damit der Pilz verschwindet. Dazu ist es schon praktischer, wenn du in der Praxis erscheinst.

Das ist ganz normal. Wenn es was schlimmes wäre, hättest Du sofort einen Termin bekommen. Also sei ganz entspannt, die Ärztin möchte mit Dir besprechen, wie es weitergehen soll, sonst gar nichts.

Danke für die Antwort. Das klingt beruhigend.

@Sparschwejnchen

Diagnosen, egal welcher Art, werden nie am Telefon besprochen. Also musst Du Dir deswegen keine Sogen machen.

Schizoide Persönlichkeitsstörung - wie diagnostizieren lassen?

Ich bin bald in stationärer Therapie und ich vermute diese PS. Wie soll ich das ansprechen? Folgende Symptome treffen ALLE auf mich zu:

  • wenn überhaupt, dann bereiten nur wenige Tätigkeiten Freude;
  • zeigt emotionale Kühle, Distanziertheit oder einen abgeflachten Affekt;
  • reduzierte Fähigkeit, warme, zärtliche Gefühle für andere, oder Ärger auszudrücken;
  • erscheint gleichgültig gegenüber Lob oder Kritik von anderen;
  • wenig Interesse an sexuellen Erfahrungen mit einem anderen Menschen (unter Berücksichtigung des Alters);
  • fast immer Bevorzugung von Aktivitäten, die alleine durchzuführen sind;
  • übermäßige Inanspruchnahme durch Phantasien und Introvertiertheit;
  • hat keine oder wünscht keine engen Freunde oder vertrauensvollen Beziehungen (oder höchstens eine);
  • deutlich mangelndes Gespür für geltende soziale Normen und Konventionen. Wenn sie nicht befolgt werden, geschieht das unabsichtlich.

Diese Symptome liegen schon seit der Kindheit vor. Mein Vater ist ebenfalls so, auch meine Oma.

Können Persönlichkeitsstörungen vererbt werden?

Meine zweite Frage: wie diagnostizieren die Ärzte in der stationären Therapie Persönlichkeitsstörungen? Es reicht doch bestimmt nicht, dass ich ihnen alle Symptome vorlese. Das Problem ist bei mir, dass ich überaus freundlich in sozialen Kontakten erscheine, wodurch die Symptome einer schizoiden PS bei mir "verdeckt" werden. Ich bin im September in Behandlung und strebe diese Diagnose an. Nur habe ich Angst, dass die Ärzte das nicht erkennen können.

Soll ich einfach meine überfreundliche Fassade verwerfen? Ich kann das aber irgendwie nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?