Angst vorm Zahnarzt

11 Antworten

Ich, Klaus, empfinde selbst nochmal Deine und meine skurilen Vorstellungen vom Zahnarzt und dachte immer an schmerzende Schleifgeräusche. Man, hatte ich Schiss, aber irgendwann bin ich rein und habe mir eine kostenlose Geschichte über meine durchleuchteten Beißerchen abgeholt. In Erwartung der noch grauenhafteren Zahnschmerzen, die unweigerlich eingetreten wären, habe ich mir nach zwei Wochen ein Herz gefasst und bin zur Behandlung hin. Ich habe mir alles, aber auch wirklich alles machen lassen, Narkose inkl. Nix Geräusch, nix Patientenschrei, nix Hilfeschrei von Arzt - es war so was von Ruhe in der Praxis, dass ich vor der Behandlung machmal eingenickt bin. Heute - MEIN Zahnarzt - großes Vertrauen - super Arbeit - KEINE Probleme - das war vor 3 Jahren!! Die Zeit ist weg wie nix. Heute nur noch Zahnschau, 3 Min. dann muss ich wieder nach Hause - also hol Dir erst mal Deine Geschichte ab ...

Verabrede dich mit einem verständnisvollen aber energischen Menschen, der dich am Tag des Termins mit dorthin nimmt. Sprich mit dem Zahnarzt und erkläre ihm dein Problem. Zeigt er Verständnis, lass dich behandeln. Wenn nicht, suche dir lieber einen anderen Zahnarzt.

Ich fühle mit dir, denn mir geht es genauso wie dir.

LG

Wieselchen

Ist leichter als gesagt, hab die Hosen voll wenn ich nur daran denke, bin ansonsten kein ängstlicher Typ, im Gegenteil wirke eigentlich auf andere Menschen anders.

@Klaus0808

Frag mich mal....

Wenn niemand den Termin für mich organisiert und dann mitkommt, dann rufe ich nicht an und im Terminfall laufe ich wie paralysiert an der Praxis vorbei, um erst zu Hause zu merken, dass ich den Termin wieder mal nicht wahrgenommen habe rotwerd

LG

Wieselchen

Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Zahnärzten gemacht. Heutzutage sind die auch psychologisch geschult. Zudem kannst du für alle Behandlungen eine Betäubung verlangen, dann bist du schmerzfrei.

Ich hatte auch Zahnarztangst, so dass ich über 10 Jahre nicht hingegangen bin, auch nicht bei Schmerzen. Irgendwann muss jeder mal hin, nämlich wenn die Schmerzen so groß sind, dass selbst "den Schmerz wegschlafen" nicht mehr hilft. Ich wollte meine Zähne schließlich in Vollnarkose behandeln lassen, wurde aber zu einer psychologischen Therapie von der Krankenkasse gezwungen (wurde auch von ihr voll übernommen --> DAK). Mithilfe der Psychologin habe ich mich nach nur wenigen Stunden getraut mit ihr hinzugehen und habe die Angst größtenteils überwunden (Wer geht schon gern und völlig angstfrei zum Zahnarzt????)

Also notfalls Vollnarkose und danach Therapie für kommende Fälle, wär mein Tip.

es gibt speziell ausgebildete zahnärzte für dentalphobie! kuck mal unter http://www.zahnarzt-angst-hilfe.de