6 Jahre alte Tochter festhalten um Zäpfchen zu geben?!

10 Antworten

Das arme Kind. Zäpfchen scheinen ihr ja weh zu tun, sonst würde sie sich nicht so dagegen wehren. Gibt's nicht irgendeine andere Möglichkeit? Fragt doch lieber den Arzt normal. Ansonsten könntet ihr versuchen, sie anders zu übereden. Zum Beispiel mit einem schönen Ausflug oder einer kleinen Überraschung.

*nochmal

Wenn das Kind absolut nicht will - aus welchen Gründen auch immer - versteift und verkrampft es sich. Dann tut ihr ihm Gewalt an. Es kann zu Verletzungen kommen. Gerade im Afterbreich sind auch kleinste Fissuren sehr schmerzhaft. Diesen rohen Akt wird eure Tochter als traumatisches Erlebnis speichern.

Daher im Moment Hände weg von den Zäpfchen. Ich kenne keinen Grund, warum man in diesem Fall auf dieser Darreichungsform bestehen müsste, wenn nicht medizinische Faktoren (Magen- / Darm- / Nierenprobleme) dagegen sprechen.

Irgendwann später kann man das Thema vielleicht noch einmal behutsam angehen. Dann mit viel Bepathen um das Zäpfchen und einer Menge Versprechungen. Aber auf keinen Fall in absehbarer Zeit.

Ich halte absolut nichts von radikalem oder trickreichem Festhalten gegen den Willen des Kindes. Es ist sein Körper - und es will es nicht. Und da es mit Sicherheit nichts lebenswichtiges ist, gibt es angenehmere Alternativen.

Mal an alle, die sagen "nie im Leben": Es gibt durchaus Mittel, die nur als Zäpfchen gehen (bzw. die ausreichende Wirkung hat), da dann nämlich der Weg durch die Leber (wo einiges an Mitteln abgebaut wird) umgangen wird. Und da gibt's auch welche, die ganz wichtig sein können und auch lebensnotwendig. Denke da an manche Mittel gegen Epilepsie oder Pseudokrupp oder bei Spastiken der Atemwege... Da gibt's als Alternative nur die intravenöse Verabreichung, und das wird die Kleine noch weniger wollen!

Außerdem - die Dinger sind weich! Also wie man ihr damit Verletzungen zufügen will... Und ne Fissur mit'm Zäpfchen halte ich für nicht möglich!

Ich würde mit ihr die Alternative mit der Spritze besprechen. Sonst so halten wie beim Wickeln eines Kleinkindes und rein damit...

Über die Notwendigkeit der Zäpfchen-Verschreibung wurde nichts geschrieben - deshalb kann man darüber auch nicht spekulieren. Zu deinem Tipp mit der Kleinkind-Wickel-Haltung muss ich allerdings zugeben, dass ich damit kläglich gescheitert bin, als meine Tochter in dem Alter war. Wenn die Pobacken mit Entschlossenheit zusammengekniffen werden, haben die lieben Kleinen erstaunliche Kraft... Die Zäpfchen sind zwar nicht wirklich hart oder scharfkantig, aber ich denke nach wie vor, dass, wenn man nicht gleich erfolgreich ist, man eventuell zu sehr drückt, und da halte ich die Fissuren durchaus für möglich. Wenn die Kleine allerdings erst einmal eine bleibende Abneigung entwickelt hat, wird es auch schwierig, ihr dann ein Zäpfchen zu geben, wenn es sich tatsächlich nicht umgehen lässt, wie in den von dir genannten Fällen. Die hoffentlich nicht vorliegen mögen.

Hallo Paula, mein Tipp wäre: Arbeitet zu zweit, möglichst schnell, ohne viel Aufsehen und ohne große Diskussion...es gibt halt Dinge, die müssen sein und die hat das Kind zu akzeptieren. Lasst euch hier nichts schlechtes einreden - ihr vergewaltigt euer Kind doch nicht, ihr verabreicht eurer Tochter nur notwendige Medizin und da nimmt sie keinen Schaden von!! Also Einer hält das Kind, der Andere erledigt das Einführen des Zäpfchens. Legt sie auf die Seite mit angewinkelten Beinen (nicht wie ein Baby auf den Rücken!), schmiert etwas Vaseline ans Zäpfchen, dann Pobacken etwas spreizen, Zäpfchen rein und sofort mit dem Fieberthermometer etwas tiefer schieben. Das ist wichtig, damit das Kind das Zäpfchen nicht gleich wieder raus drücken kann und außerdem verhindert es, dass das Zäpfchen unangenehm drückt, wenn es nur knapp drin ist. Das sollte klappen und dürfte auch vom Kind schnell wieder vergessen sein. Gute Besserung für die Kleine :-)

Halloo:)

Als ich so klein war hab ich mich auch immer gewehrt. Meine eltern ham mich versucjt zu zweit festzuhalten hat aber auch nicht funktioniert. Ausersem galub ich wrnn mans mit aller macht versicht wirds noch schlimmer. Versuch doch mal mit ihr drüber zu reden, dass sie sonst nie gesundwird(falls sie das zãpfchen wegen einer krankheit braucjt).

Bei mir hats meistens geklappt wenn meine eltern mich am tag orgentwie richtig ausgepauert haben und dann wenn ich nachts richtig fest geschlafen habe sind sie in mein zimmer gekommen und haben mir das teil einfach gegeben. Ich hab das meistens nichtmal mitbekommen...:)

Viel glück:)

Was möchtest Du wissen?