20 kg in 3 Monaten mit Low Carb machbar?

5 Antworten

wie schon jemand schrieb - low carb selbst ist kein Wundermittel, es kommt unterm strich nur auf die aufgenommenen Kalorien an.

wenn du so viel in relativ kurzer zeit abnehmen willst, musst du schon sehr stark sein... du müsstest sehr viele Kalorien einsparen und/oder durch Sport verheizen. 1kg pro Woche sagt man ist drin und gilt noch als gesund und nicht zu schnell. bei 20kg wären das 20 Wochen, also ca 4-5 Monate. für einen kg abnahme musst du 7000 Kalorien einsparen in der Woche. das bedeutet ein tägliches kaloriendefizit von 1000 Kalorien (und das is schon für viele schwer). aber du willst ja noch mehr in der woche abnehmen. wenn du es schaffst, hut ab...aber da gibt es noch paar dinge, die du bedenken solltest:

du solltest für die zeit danach einen plan haben. normal weiter essen wie vorher, ist dann nicht drin, wenn du dich weiterhin am neuen gewicht erfreuen willst.  

zudem würde ich mir bei einer solch schnellen abnahme auch sorgen darüber machen, dass die haut runter hängt (so wie schon wer anderes auch schrieb).

geduld zahlt sich in dieser hinsicht wirklich aus!! ich finde es wichtig, sich gleich auf eine Ernährung umzustellen, die zum abnehmen taugt und die dann - leicht verändert nach Erreichung der ziele - weitergeführt wird. 

Gesund auf keinen Fall! Auch nicht bei deinem hohen Ausgangsgewicht! Und zu empfehlen auch nicht. Außerdem solltest du dich fragen ob du dich dein restliches Leben auch nach LC ernähren möchtest. Wenn nicht dann lass es bleiben.

Abgesehen davon das du durch LC auch weiter zunehmen kannst wenn du dadurch trotzdem nen Kalorienüberschuss hast. Nur mit einem Kaloriendefizit nimmst du ab und da ist es erstmal auch vollkommen egal was du isst.

Ich mache LCHF und habe für 35 kg knapp 1 Jahr gebraucht.
Nun wog ich aber keine 130 kg sondern "nur" 95 - ich bin aber auch w und nur 162 cm "groß".

Ich hab viel Gemüse gegessen aber immer geschaut, dass es auch genug Eiweiß wird und ich dennoch nicht westentlich über 20g/KH am Tag komme - fehlende Kcal wurden über Fett gedeckt.

Für dich habe ich jetzt extra nochmal mein Diagramm rausgesucht, wo ich immer mein Gewicht eingetragen habe. Gestartet war ich am 26.11.15 mit ziemlich genau 86 kg, eine Woche später waren es noch etwa 82 kg.
Ich habe weder gehungert noch irgendein krassen Sportprogramm gemacht, am Anfang ist es eben schlicht und ergreifend viel eingelagertes Wasser was ausgeschieden wird. Daher geht es anfänglich recht schnell. Das pendelt sich aber wieder ein, wenn das Gewicht schwindet.

Momenten wiege ich etwa 59 kg und habe keinen Stress mit halten. Ich esse weiterhin LCHF, aber nicht mehr ganz so streng und mache natürlich auch weiterhin Sport. Das gehört jetzt so zu meinem Lebensstil.

Ob LCHF genau "deins" ist weiß ich nicht. Du kannst es gern versuchen. Infos kannst du unter www.lchf.de finden - das Programm und das Forum sind kostenlos, du kannst spenden musst aber natürlich nicht und du musst auch von den Büchern keins kaufen, wenn du nicht willst.

Nicht jeder kommt eben damit so klar. Das muss man eben mal ausprobieren für min 3 Wochen, dann kann man selbst ja sehen ob man so leben kann / möchte oder ob für einen was anderes besser passt.

Und falls hier gleich wieder einer "Aber das ganze Cholesterin"-ruft. Meine Blutwerte lass ich 2x/Jahr machen und die sind bisher immer alle viel schöner als in meiner Zeit wo ich noch "normal" aß. Da hatte ich nämlich Probleme mit hohen Entzündungs- und beobachtungswürdigen Cholesterinwerten.

Und um es nochmal ganz deutlich zu sagen: Nein, in 3 Monaten wird das echt schwer.

du wirdst schnell spüren, dass Low Carb eine Mangelernährung ist, sie bedeutet im Umkehrschluss High Fat & High Protein (also ungehemmt Tierprodukte essen), es sind diese Sachen die auch dein Übergewicht erst verursacht haben, die Lösung ist eine andere: überwiegend fettarm pflanzlich essen + Bewegung, Menschen sind von Natur aus Pflanzenesser, keine Omnivore, keine Carnivore

Der Umkehrschluss ist ein Fehlschluss.

Der Rest der Antwort hat nichts mit der Fragestellung zu tun.

Ich lebe selbst low carb. Die Wundergeschichten über low carb von den "purzelnden Pfunden" konnte ich nie am eigenen Körper erleben.

Ich erlebe eher das Gegenteil, nämlich sehr langsame Reduktion - über Jahre.

Immerhin ist low carb eine Möglichkeit, den weiteren Gewichtsanstieg, den man bei high carb riskiert, zu verhindern.

Ob man beim Wunschgewicht landet, hängt nach meiner Erfahrung stark davon ab, wie streßbelastet das Leben ist. D.h. Wenn man täglich 2 Stunden dem Körper schenken kann für Sport etc., kann man dort rel. zügig ankommen. Ansonsten kanns 3 Jahre dauern.

Was möchtest Du wissen?