Wie lange dauert eine Gehörgangsentzündung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Abstrich ist doch schon mal die richtige Richtung, da durch kann auch eine Pilzinfektioin ausgeschlossen werden. Und wenn er sagt, das kann nur durch Antibiotika bekämpft werden, solltest du diesen Weg auch einschlagen. Eine chronische Gehörtgangsentzündung ist eher selten. Wichtig ist es, keine Fremdkörper, wie Wattestäbchen oder ähnliches in den Gehörgang einzuführen. Auch die Pflege der Haut anschließend solltest du mit deinem Arzt besprechen. Gab es einen bestimmten Grund für deine Entzündung?

13

Danke für deine Antwort! Nein, einen konkreten Grund gab es für die Entzündung nicht und der Arzt konnte auch keinen ausmachen. Eine Pilzinfektion ist es übrigens nicht. Leider ist sie immer noch nicht ganz abgeklungen, nach so langer Zeit. Langsam ziehe ich eine chronische Sache schon fast in Betracht.

0

Hallo, mir ging es in den letzten Tagen ähnlich.Tolle Schmerzen,geschwollene Ohren,nachts Ausfluss aus beiden Ohren. Habe mir Schüßler Salze Nr. 6,14 und 22 geholt.Dazu Levisticum Ohrentropfen und abends eine Schmerztablette.In der letzten nachr noch wenig Beschwerden,heute keine mehr.Die Salze habe ich zu Beginn aller 2 stunden je 2 genommen,heute nur noch 3x am Tag.Gegen den Juckreiz nehme ich eine freiverkäufliche leichte Kortisonsalbe.(Soventol)Gute besserung!!!

Hallo, ich hatte in Amerika mal eine Gehögangsentzündung bekommen, weil sich im Flugzeug mein Ohr verstopft hatte. Nachdem ich mir mein Ohr frei gemacht hatte, spürte ich die Schmerzen. Bin daraufhin dort zu nem Arzt gegangen. Habe dort eine Mischung aus Neomycin, Polymyxin-B-Sulfat und Hydrocortison als Tropflösung für mein Ohr bekommen. Es hat danach noch ca. 1 Woche gedauert. Das dürfte mit dem Ciprofloxacin genauso lange dauern.

Ich wünsche dir eine gute Besserung!!!

Wann Fuß nach nähen wieder belasten?

Hallo, habe mir letzten Montag eine Schnittverletzung auf dem Fuß mit einem Stein im Meer zugezogen. Die Wunde wurde ärztlich behandelt und mit 2 Stichen genäht. Antibiotikum habe ich auch bekommen. Der Fuß ist jetzt nicht mehr so stark angeschwollen. Laufen tut jedoch immer noch weh. Wann kann ich den Fuß wieder anfangen zu belasten ohne dass er wieder anschwillt?

...zur Frage

Spätfolgen Adduktorenzerrung?

Ich habe mir vor langer Zeit (etwa 2 Jahre) mal beim Fußball eine Adduktorenzerrung zugezogen. Das wurde ganz normal behandelt mit Kälte, Salbe und Ruhe. Aber ich habe immer öfter das Gefühl, dass sich die Seite nicht wieder richtig regeneriert hat, ich habe immer wieder, z.B. wenn es kalt ist, leichte Schmerzen. Ist es möglich, dass das Spätfolgen der Zerrung sind? Was kann ich da tun?

...zur Frage

Hilfe immer wiederkehrende Blasentzündung. Warum hilft mir denn keiner :(?

Hallo ich brauche dringend Rat. Ich bin am verzweifeln :( Ich stell mich mal eben vor. Ich weiblich 22 Jahre alt ,leide ständig an Blasenentzündungen.Nun zu meiner Geschichte. Mit 8 Jahren hatte ich das erste Mal eine Blasenentzündung. Seitdem habe ich diese immer mal wieder gehabt . Mit 14 wurde es so häufig und schlimm , dass kein Antibiotikum mehr half und diese Blasenentzündungen in die Nieren wanderte und ich eine Nierenbeckentzündung hatte , die stationär im Krankenhaus behandelt musste. Seitdem habe ich in einem Jahr mindestens 3 Blasenentzündungen die mit Antibiotika behandelt werden müssen. Mal aber auch bis zu 6x im Jahr. Stand schon des öfteren wieder kurz vor einem Klinikaufenthalt , dadurch das verschiedenen Antibiotika Präparate nicht wirkten. Aber hatte dann doch im letzten Moment immer das Glück , dass dies wieder in den Griff bekommen wurde. Es kam sogar schon vor , dass ich mich vor schmerzen gekrümmt habe, aber keine Bakterien im Urin zu finden waren. Letzte Woche Dienstag ging es mir sehr schlecht , ich dachte ich brüte eine banale Grippe aus. Habe Fieber bekommen , meine Lymphknoten am Kopf waren angeschwollen. Aber außer ein schlechtes grippeartiges Unwohlsein und die Schwellung der Lymphknoten hatte ich keine weitere Symptome. Suchte den Hausarzt auf , dort wurde Urin untersucht und ein großes Blutbild gemacht. Beides unauffällig. Deshalb legte ich mich Zuhause beruhigt ins Bett und schlief. Denn ich leide unter einer wirklich ausgeprägten Müdigkeit und Schweißattaken momentan. Als ich jedoch nach 4 Stunden aufwachte um auf Toiletten zu gehen , verspürte ich ein fürchterliches Brennen und hatte sichtbar Blut im Urin. Die schmerzen waren unerträglich. Da es auf einem Mittwoch abend war , suchte ich das Krankenhaus auf. Dort bekam ich ein Antibiotikum , da nach einer Urinprobe eine Blasenentzündungen festgestellt wurde. War dann auch den Rest der Woche krank geschrieben. Allerdings fühlte ich mich immer schlechter. Am Montag suchte ich erneut den Hausarzt auf , der stelltr eine Verschlechterung des Urins fest. Und ich bekam ein anderes Antibiotikum. Wurde dann auch zum Urologen überwiesen. Ein Tag nach der letztens schlechten Urinprobe hatte ich dort den Termin. Fühle mich immer schwacher . Habe totale Kreislaufbeschwerden und morgens total dicke Augen. Bin mega blass und habe totale Augenringe. Ich erklärte dem Urologen meine meine Situation. Daraufhin sagte er , dass kein Blut mehr im Urin nachweisbar wäre , sondern nur noch Bakterien , nach dem Ultraschall das auch unauffällig war , meinte er , es wäre eine normale Blasenentzündungen. Ich muss dad zweite Antibiotikum zu ende nehmen und danm sieht die Welt schon wieder anders aus. Eine Blasenspiegelung haben wir ja erst vor einem Jahr gemacht und dort war ja auch alles unauffällig. Ich bräuchte einfach nur ordentlich Bettruhe und mein Körper muss sich erholen. Fühle mich völlig unverstanden :(

...zur Frage

Erneute Borreliose nach fast 20 Jahren möglich?

Hallo,

vor 19 Jahren hatte ich Borreliose, die ein halbes Jahr nicht erkannt wurde (trotz Wanderröte). Der diagnosestellende Arzt meinte damals, ich hätte Stadium III. Ich wurde 3 Wochen lang mit einem Antibiotikum behandelt. Eine erneute Blutuntersuchung im Anschluss wurde nicht gemacht.

1) Ist es möglich, dass die Borrelien wieder ihr Unwesen im Körper treiben? Viele Symptome sprechen dafür.

2) Gibt es auch Borreliose ohne die typische Wanderröte?

...zur Frage

Sollte Mann bei einem Harnwegsinfekt auf das Baden verzichten?

Bei mir (männlich) wurde ein Harnwegsinfekt festgestellt der nun mit einem Antibiotikum behandelt wird. Ich bade sehr gerne und ausgiebig, aber gerade kam mir die Frage, ob das mit dem Infekt vielleicht nicht so gut wäre und ich besser duschen sollte? Soviel ich weiß, sollten Frauen dabei besser nicht baden. Ist das bei Männern genau so, sollte ich gerade erst einmal nicht baden weil sich das vielleicht negativ auf den Infekt auswirkt?

...zur Frage

Der HNO hat eine Tubenventilationsstörung festgestellt :O

Hey leute ich war heute zum 3ten mal beim HNO anfangs hatte ich ein gehöreingangsentzündung die wurde aber sehr gut mit kortison salbe behandelt so das nun weg is nun habe ich eine Tubenventilationsstörung laut dem Arzt der rat mir mit nasentropfen im liegen einzunehmen und die nase kurz zu halten und richtig auszuatmen damit das ohr frei wird nun meine frage ist das ne schlimme krankheit und wie lange dauert sie ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?