Wie geht man mit einem Meningeom im Kopf um, ist er immer gutartig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Meningeome sind Tumore der Hirnhaut. Die sind wirklich in den allermeisten Fällen gutartig. Man teilt die bösartigkeit eines Tumors nach sogenannten WHO Graden ein. Meningeome sind für gewöhnlich Grad 1, also gutartig. Ich nehme stark an, dass du diese Art Tumor hast, erst recht wenn dir gesagt wurde, du sollst ihn regelmössig kontrollieren lassen. Einen bösartigen Tumor ( das sogenannte anaplastische Meningeom) hätte man sofort aggressiv therapiert. Diese Meningeome wachsen sehr langsam. Sie zerstören das umliegende Gewebe nicht, sondern verdrängen es nur. Wahrscheilnich haben die Kontrollen den Zweck früh zu erkennen, falls das Meningeom irgendwann auf eine wichtige Struktur im Gehirn drückt und du dann unangenehme Symptome bekommen könntest. Ein Meningeom wird bei einer OP einfach als ganzes herausgenommen. Das wird man wohl früher oder später tun.

Hallo Pamela,

ich habe im Dezember 2005 ein Meningiom entfernt bekommen. Man sagte mir schon vor der Op das der Tumor gutartig sei und ich mir keine Sorgen machen müsse (leichter gesagt als getan). Ich war dann nach sieben Tagen wieder zu Hause.Ich gehe seit dem regelmäßig zum MRT und es ist seit dem "keine raumvordernde Substanz sichtbar". Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Daniela

Ja ich kenne das .Ich weiß seid cirka 10 Jahren das ich so einen besitze. Die ersten 9 jahre hat mir das nichts ausgemacht da er ja wie die meisten gutartig ist. Nun bekam ich aber die Diagnose das er leider gewachsen ist und wenn er weiter wächst muß er operativ entfernt werden. Habe ganz schön bammel davor und seid ich weiß das er größer geworden ist habe ich phantom Schmerzen. Aber ich mache mir immer Mut auch wenn das oft sehr schwer ist. Liebe Grüße Karin

Was möchtest Du wissen?