Was tun gegen Morbus Osgood Schlatter

2 Antworten

Ich hab´s seit über 10 Jahren. Helfen tut wenig. Gute Dehnübungen, Aufmerksamkeit beim Sport, sowie hier und da Kühlung können die Beschwerden lindern.

Als Therapie sind in der Regel Schonung und entzündungshemmende Maßnahmen ausreichend. Nur in Ausnahmefällen muss ein Morbus Osgood-Schlatter operiert werden.

Alles Gute von rulamann

Irgendwas nimmt mir den Spaß am Sport .. :(

Hey Leute, ich spiele für mein Leben gerne Basketball und ich denke dass ich gar nicht so schlecht wäre wenn ich nicht dieses eine Problem hätte...

erstmal zu mir : ich bin männlich, 18 Jahre, und wiege bei einer Körpergröße von 183cm nur 62kg(ist anscheinend genetisch bedingt, war schon immer ziemlich dünn, wie mein Vater). Zudem habe ich Asthma bronch.

So nun zu meinem Problem... wie gesagt mag ich Basketball, jedoch nimmt mir irgendwas in/an mir den Spaß am Sport. Und zwar kriege ich egal ob es Ausdauerlauf, Fußball oder Basketball ist immer einen komischen Druck in den Ohren, Schwächegefühle (sodass ich mich am liebsten sofort ins Bett liegen würde), Atembeschwerden)wahrscheinlich Asthma bedingt) und Schwindel... diese Symptome treten meist schon nach wenigen Minuten, spätestens nach einer halben Stunde auf... und ich würde wirklich gerne wissen woran das liegen mag... hat jemand evtl. eine Vermutung ? Wäre euch sehr verbunden wenn ihr mir helfen könntet :)

LG

...zur Frage

Fußballer Verletzung: Soll ich pausieren oder nicht?

Hallo liebe Community, kurz etwas zu mir. Ich bin 14 und spiele seit 7,5 Jahre fußball und darf nun schon seit 2 Jahren Kapitän sein.

Am 13.12.2015 zog ich mir eine Bänderdehnung zu, laut der Ärtzin nicht schlimmes. Ich bekam 3 Wochen eine Schiene und 6 Wochen sportbefreiung. Leider war es nach dem Zeitraum nicht besser und ich hatte beides länger. Bedingt meiner langanhaltenden Probleme habe ich inzwischen das 3. mal eine Überweisung zur Physio. und schon einmal eine Lymphdrainage.

Im Mai war ich bei einem MRT und habe unter anderem die Prognose eines Ganglion und eines Erguss in der Sehnenscheide bekommen.

Und wie ich nunmal bin kam eine Pause nicht in Frage!

Vor 5 Wochen war das letzte Spiel, danach hatte ich 4 Wochen komplett Ruhe, leider hat sich der Zustand verschlechtert): .

Meine Physiotherapeutin rät mir vom Trainingslager nächste woche ab, und 3-4 Wochen sport danach. Als Leidenschaftlicher Fußballer geht sowas natürlich gar nicht!

Sie meinte auch, entweder habe ich Glück und verletzte mich ordentlich, sodass ich operiert werde oder mache danach eine Pause.

Nun weiß ich nicht was ich machen soll. Lieber auf nummer sicher gehen oder meiner Leidenschaft nachgehen?

Bitte keine Sinnlosen Antworten! -.-

...zur Frage

Fuss vertreten, angerissen oder nicht

Hallo :) Am Sonntag habe ich mir beim Sport den Fuss übel vertreten und habe es "knacken" gehört. Am Montag bin ich dann zum Arzt, da die Schwellung abnormal gross war und ich am Sonntag-Abend und Montag-Morgen unnormale Schmerzen hatte. Dieser meinte dann, dass es wahrscheinlich angerissen ist, war sich aber nicht sicher. Er sagte, die Schwellung sei für eine Zerrung zu gross, aber es gäbe nichts, was es nicht gibt. Ich hab jetzt eine Schiene seit Montag und laufe mit Stöcken. Gestern hab ich bemerkt, dass es bereits viel besser geworden ist und ich konnte hinkend ohne Schmerzen laufen. Die Schwellung war auch stark zurück gegangen. Heute konnte ich so gut wie normal wieder laufen, klar ein bisschen speziell, aber ganz ohne Schmerzen. Auch Treppenlaufen ging ziemlich gut. Lange Strecken legte ich trotzdem mit den Krücken zurück. Nächste Woche gehe ich nochmals zum Arzt, zur Kontrolle. Also bitte schreibt nicht:"frag deinen Arzt" oder so... Jetzt meine Fragen: - Meiner Meinung nach ist es komisch, dass ich bei einem Angerissen Band am Fuss nach einem Tag wieder laufen kann. Denkt ihr das ist eher stark gezerrt? Wie lange soll ich noch mit Krücken gehen? Wie lange darf ich bei einer Zerrung und einem Anriss des Bandes keinen Sport machen? Ich spiele Unihockey und es wäre sehr wichtig dass ich so bald wie möglich wieder einsatzfähig bin. Unihockey ist ein Stop und Go Sport, in dem die Bänder stark beansprucht werden. Danke für die Antworten :) P.s. ich bin 15 und weiblich

...zur Frage

Insertiontendopathie Oberschenkel/Becken

Hallo Leute, ich bin auf das Forum gestoßen, da ich auch in dem Sportteil hiervon aktiv bin und dachte ich stelle gleich mal eine Frage, da ich doch schon länger Probleme habe. Ich versuche alles mal chronologisch zu ordnen, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt.

Habe im Herbst 2011 einen plötzlichen Schmerz beim Fußball im hinteren Oberschenkel gespürt, dachte zunächst es wäre eine Zerrung, habe auch weiter gemacht. Nach ein paar Wochen bin ich zum Arzt, als es nicht besser wurde. Nach einem MRT kam die Diagnose Insertionstendopathie heraus. Das gesamte Sehnen-Knochen-Gebiet rund um den Oberschnkelansatz am Becken sei entzündet (bildlich: unter der Gesäßbacke der dicker werdende Knochen vom Oberschenkel), das Ganze nach innen gerichtet.

Der Arzt meinte das käme von eine Über-/Fehlbelastung. Ich bin sehr sportlich, spiele Fußball und bin ins Fitnessstudio gegangen. Er meinte, leichte Übungen wie z.B. Schwimmen würden gehen, Fußball aufgrund der ruckartigen Bewegungen nicht. Er hatte mir sehr leichte Schmerzmittel verschrieben. Mein Problem: Für meine Uni musste ich an einem Sporttest im Februar teilnehmen, der sehr anspruchsvoll ist. Danach hatte sich das Ganze sogar trotz des intensiven Trainings beruhigt, aber ganz weg war der Schmerz noch nicht.

Also wieder zum Arzt, erneut MRT: Entzündung war gelindert, noch leicht da. Auf einmal sagte man mir, ich hätte sie auch auf der anderen Seite gehabt, dort sei sie nun aber weg. Dumm wie ich war, habe ich dann 4-5 Wochen Fußball gespielt weil es um viel ging, Schmerzen wurden wieder leicht schlimmer.

Gerade ist ja Sommerpause und ich mache bis auf mein Fitnessprogramm, in dem ich jetzt neuerdings auch einige Beinübungen für die Bereiche herum mache, gar nichts.

Der Schmerz kommt so fast jeden Tag 1-2mal auf der einen Seite, es zwickt/sticht egal wie ich gerade stehe, liege oder was ich mache. Bei meinen Übungen spüre ich eigentlich nie was.

Der Arzt meinte beim 2. Treffen dass dies in ein paar Wochen wegwäre und ich dann langsam mit Fußball wieder angreifen könnte, wahrscheinlich habe ich zu früh angefangen. Aber auch mittlerweile sollte es doch wieder gehen.

Was mich verwundert ist die Tatsache, dass es nach dem ersten MRT besser geworden ist, obwohl ich wirklich hartes Training hatte und nun sich kaum was zu bessern scheint (habe ja kein Bild mehr davon, nur die Stiche).

Wie würdet ihr weiter verfahren, noch ein bisschen abwarten oder wieder anfangen? Vielleicht auch soetwas wie wobenzym einnehmen? Könnte es auch eher vom Kopf kommen, was ich mittlerweile immer mehr denke?

Wäre offen für jede Hilfe/Meinung, außer dass ich ein Idiot war/bin, dass weiß ich auch so schon ;)

lg kelly

...zur Frage

herzrhythmusstörung!?

Hi, um erstmal einige Fakten zu nennen. Ich bin 18 Jahre alt, und gehe zur Schule. In meiner Freizeit spiele ich viel Fußball und gehe 2-4 mal die Woche ins Fitnessstudio. Mir ist grade etwas komisches passiert. Ich lag im Bett und konnte nicht schlafen. Ich war sehr unruhig und habe mich ständig bewegt. Mal war mir zu kalt mal zu warm. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich sowas öfter habe seit ich vor 11 Monaten ein traumatisches Erlebnis mit Todesangst hatte, ist also eher "normal". Als ich jedoch im Bett lag hatte ich die ganze Zeit das Gefühl mein Herz würde recht doll schlagen. Als ich darauf mein Puls fühlte hatte ich knapp über 70 Schläge pro Minute. Etwas später hatte ich ein seltsames Gefühl als würde mein Herz anders schlagen ich versuchte den Puls zu fühlen, dieser kam "gefühlt" spät und schlug auch nur einmal kraftig dann war wieder Pause und dann wieder ein kräftiger Schlag daraufhin wieder längere Pause als normal und dann drei ganz ganz schnell aufeinander folgende Schläge. Vor Schreck bin ich dann ausm Bett aufgesprungen und habe nochmals mein Puls gefühlt. Aufgrund des schnellen Aufstehen und der Schrecks schlug dieser nun recht heftig aber seit dem auch wieder relativ gleichmäßig. Meine Frage ist nun ob es überhaupt möglich ist diese Ryhthmusstörungen nun für so kurze Phasen zu haben oder ob es wahrscheinlich eingebildet war. Ich möchte ergänzen das ich mich an diesem Tag recht schlapp gefühlt habe und auch nach 10 min. Fußball komplett fertig war, wobei man dazu sagen muss das ich ne Erkältung habe im Moment. Desweiteren hatte ich heute Abend 2-3 mal ein stechen oder ziehen im Brustbein, also nicht links sondern eher mittig. Auch ist mir heute Nachmittag das starke Pumpen meines Herzens aufgefallen, obwohl ich nur eine Treppe hoch gegangen bin. Hat mir mein Gefühl hier eher einen Streich gespielt oder können solche wirklich kurzen Rhythmusstörungen auftreten. Danke im Voraus für eure Antworten und entschuldigt den langen Text. ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?