selbsterwärmende Fango?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn es hier bezweifelt wurde: Es gibt sie. Hatte ich auch schonmal. Wenn man sich drauflegt, haben sie Zimmertemperatur; dann werden sie warm. Frag' im Sanitätshaus danach oder schau mal, ob es sie auf einer dieser Seiten nach. Vielleicht wirst Du da fündig http://tinyurl.com/chdb9gp Billig werden die Teile aber nicht sein.

vielen Dank für deine Antwort :-)

ist aber nicht das, was ich gesucht habe. Rufe am Montag in der Klinik an und frage nach :-)

0

Hallo..,

so etwas gibt es nicht einmal im Ländle Moorpackungen die sich selber erwärmen. Es gibt aber solche Moorpackungen die man in der Microwelle bzw. in heißem Wasser erwärmen kann. Hin und wieder gibt es sie in den Discountern. Für wenige Euro.

http://www.liebe-natur.de/Moorkissen-Infos:_:11.html

In Sanitätsläden udgl. bezahlt man für so ein Kissen ca 20 Euro und mehr. Je nach Größe..!

VG Stephan

vielen Dank für deine Antwort :-)

0

OP oder Krankengymnastik bei Impingement-Syndrom der Schulter?

Hallo Zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und leide seit Monaten unter zum Teil schlimmsten Schulterschmerzen. Nachts auf der Seite schlafen ist ausgeschlossen, aktuell habe ich wenig Schlaf, da ich immer wieder auf meine rechte Schlafseite rutsche und durch den dann folgenden Schmerz aufwache. Autofahren lasse ich aktuell gänzlich sein, muss mir für den Weg zur Arbeit Mitfahrgelegenheiten suchen, da ich die Schaltung nicht bedienen kann, weil dieser stechende Schmerz dabei mich zusammenzucken lässt. Den Arm einfach nur nach vorne ausstrecken ist extrem schmerzhaft, weswegen ich den Lenker auch nicht vernünftig greifen kann. Alles in allem sehr unbefriedigende Situation, da ich einfach nicht mehr dazu komme überhaupt Kraft zu tanken und ich im Alttag extrem eingeschrenkt bin.

Nun hat mein Arzt festgestellt (Bewegungstests, Röntgen und Sono), dass ich das Impingement-Syndrom habe. Gegen die Schmerzen nehme ich 3 mal täglich 500mg Novaminsulfon, da mir die Voltarentabletten nicht wirklich geholfen haben. Und ich habe die ersten Sitzungen der Physiotherapie hinter mir. Leider bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch, und der Arzt hat mir auch offen gesagt, dass durch die Physio zwar Muskeln zur Entlastung gebildet werden, das eigentliche Problem dadurch aber gar nicht behoben wird und ich auf Dauer wohl nicht um eine OP herum kommen werde. Nun frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre diese OP direkt durch zu führen?

Wenn jemand von euch Erfahrung mit diesem Eimpingement-.Syndrom hat, würde ich mich sehr über Rat freuen. Was habt ihr zur Besserung gemacht? War die OP die letzte Aussicht oder habt ihr das doch irgendwie in den Griff bekommen mit Physio?

Beste Grüße!

...zur Frage

Was ist mit meine Zähne lust?

Hallo Ihr Lieben,

meine Zähne sind gemacht per 3 Stunden OP. ich bekomme auch ein Antiseptika. es kommt nur Eiter raus. ich war heute wieder beim Zahnarzt und er sagte mir:" das hinten wieder Belege sind. dabei hatte er die Zähne am Montag bis zur Wurzel gereinigt. wie auch 3 Zähne hinten gezogen. und alle Füllungen auf Kunstzoff umgestellt. Zähne putze ich auch. ich hatte vor einige Jahre eine Lungenentzündung. darauf hin bekam ich Viani. seit da an geht es mit meine Zähne Berg ab. ich war damals beim Zahnarzt. er zeigte mir wie ich am besten die Zähne putze. er gab mir so gar was zum Gurgeln aus der Apotheke. was ich teils so gar selber bezahlen musste. es hatte nichts gebracht. okay ich hätte mehr aktiv sein müssen wegen den Zähne damals. leider hab ich eine Angst zum raus gehen. das heißt Taxi würde Normen an Geld raus gehen. denn eine fahrt 25 DM/Euro. dann kommt da zu das ich die Örtliche Betäubung nicht ab kann. klar macht es nicht einfacher. zum Glück hab ich nun ein Betreuer der das mit mir es machte und ein Auto hat. aber trotzdem ändert es nicht, das auf meine Zähne wieder Belege sind. ich hab schon den Verdacht das da ein Pilz oder Bazillus im Mund ist, der nicht gehen will. ich hab es den Arzt in der Klinik das gesagt. ab am 05.12 wieder ein Termin da. ich muss sagen es raubt mir meine ganzen nerven. auch wenn es mir langsam besser geht. ich wollte Brücken wie Kunststoff. der Arzt sagte, können sie vergessen. wenn das nicht besser wird. erst zieht er 2 andere Zähne, als geplant. heule mir die Augen aus. Schmerzmittel reicht nicht aus Notarzt. Tag darauf Kribbeln im Gesicht Notarzt. bekomme die Antwort: das sind die Nerven.gehe heute in die Klinik. erfuhr das er ein Zahn gezogen hat, der mit einer 3 Stunden Wurzelbehandlung dauern würde. aber das es nicht tragbar ist. die Krankenkasse meint:"bei so einer Behandlung, Zahn raus. dann erfahre ich das der Belag wieder kommt. das keine Brücken eingebaut werden kann. wegen der Belag. dann ist mein Betreuer bockig, weil ich zu mein Zahnarzt möchte und nicht der Zahnarzt um die Ecke. denn der Zahnarzt der um die Ecke ist, war für mich ein Notzahnarzt. ob ihr es glaubt oder nicht. ich bin fix und fertig. höre an dauernd wie Montag die gleiche band und gleiches Lied. mir kommt es vor, als ob mir jemand mir die Füße weg zieht. wenn einer was da zu schreiben kann, da bin ich dankbar. wie auch vielleicht was erklären kann/könnte. Lieben Dank in Vorraus.

lieben Gruß Strenwanderer

...zur Frage

Schmerzen nach einrenken wie vorher?

Und zwar habe ich schon seit letztem Jahr durch eine Lungenentzündung Probleme mit meinem linken Schulterblatt.

Ca. im Januar wurde meine erste Blockade gelöst, danach ging es mir sofort besser und hatte keine Schmerzen mehr. Bin dann danach zur manuellen Physiotherapie gegangen, war alles super, nur noch ein bisschen verspannte Muskulatur. Dann am Freitag (8.4) hatte ich die letzte Therapie und alles war gut. Am Sonntag bekam ich leichte Schmerzen im linken Schulterblatt.. Wurde dann bis Mittwoch von Tag zu Tag schlimmer, teilweise wenn ich wärme drauf getan habe. Am Donnerstag bin ich dann Fahrrad gefahren und hatte am Abend ziemlich starke Schmerzen und das Gefühl das mein Rücken knacken muss.

Habe mich einmal bewegt und auf einmal kam ein lautes Knacken und der Schmerz zog vom Schulterblatt in die Schulter bis zum Arm runter habe auch einen blauen Fleck am Arm. Konnte mich kaum bewegen und sehr schlecht atmen durch die Schmerzen. Sind dann ins Krankenhaus, hab da nur wärme und eine Schmerztablette bekommen.

Am Freitag, also heute ging ich zum gleichen Orthopäden, wie im Januar. Er löste wieder die Blockaden und es hat auch 2x gut geknackt. Danach waren die Schmerzen so gut wie weg.

Doch jetzt habe ich wieder genau so schlimme Schmerzen wie vorher.. Kann meinen Arm nicht mehr runterhängen lassen weil ich dann starke Schmerzen am Schulterblatt und in der Schulter habe.. meine Schulter und mein Rücken fühlen sich die ganze Zeit an, als müssten sie knacken, so wie gestern. Die Schmerzen sind kaum aushaltbar, musste eben noch eine Schmerztablette nehmen. Ich kann zb. nicht mal eine Flasche mit der linken Hand greifen..

Soll ich 1-2 Tage abwarten? Es heißt ja nach dem Einrenken hat man Schmerzen, aber so schlimm wie vorher? Sollte ich einfach warten oder mir Sorgen machen?

...zur Frage

Kann man ein anderes Event Recorder Model durchsetzen?

Servus,

Ich hab seit 2 1/2 Jahren circa nen implantierten Event Recorder (Medtronic Reveal XT dürft es sein). Der Funktioniert auch gut und hat gute Dienste geleistet, es wurden sehr viele und wichtige Ereignisse dokumentiert.

Mich stört allerdings dass die Funktion des Abrufen auf gespeicherte Ereignisse nicht funktioniert, mir kann auch niemand so recht sagen warum das so ist. Es gab schon paar mal die Situation dass der Event Recorder völlig voll war, das ist in erster Linie nicht so tragisch da die ältesten Aufnahmen ja für neue gelöscht werden. Allerdings gehen dadurch auch einige Aufnahme verschütt die eventuell wichtig sein könnten was mich etwas stört. Dadurch dass die Klinik die mein Event Recorder ausliest eher klein ist, sind die Termine zu den Kontrollen in 3 Monats Rhytmus. Wobei mir der Arzt gesagt hat ich soll jederzeit vorbei kommen wenn was ist.

Allerdings ist mir das immer bissl unangenehm weil ich nicht weiß ob nun wirklich Sachen gespeichert wurden oder nicht. Wobei es bisher immer so war das da viel gespeichert war.

Vorhin hatte ich beim Sex das Problem das mein Puls weit oben war und ich nen komisches Gefühl in der Brust hatte. Die Sexpartnerin meinte ich sähe blass und schlecht aus und hatte dann Sorgen. Nun überlege ich ob ich den Event Recorder auswerten lassen soll da der nächste Termin erst in knapp 3 Monaten ist .. Ich kann schwer selbst Einschätzen ob das nun was ist was zügig aufgeklärt werden muss oder Zeit hat. Insbesondere weil ich ja vor 6 Wochen zwei Herzkatether Eingriffe hatte und seitdem auch Probleme hab.

Ich hab aber gehört dass es auch Event Recorder gibt die wohl in regelmäßigen Rhytmus die Aufnahmen selbstständig zur Klinik verschickt. Oder halt Event Recorder wo ne eigene Abfrage möglich ist ..

Nun wollt ich wissen ob ich wohl anstreben könnte nen anderes Modell zu bekommen? Müsste man da mit der Krankenkasse sprechen weil die das Teil ja dann frühzeitig für teueres Geld ersetzen müssten?

Ist das Realistisch oder wird das wohl eher nichts?

grüßele

...zur Frage

erfahrungen mit Schüssler-salze bei migräne?

hallo liebe user,

es wäre wirklich sehr nett wenn ihr mir über ERFAHRUNGEN berichten könnt. allgemeines habe ich schon gelesen.

ich habe seit meinem 6ten lebensjahr migräne (geerbt laut arzt) und habe schon viele arztbesuche und medikamente sowie gezielte entlastungs/enspannungsübungen hinter mir....

ich war bereits mehrfach bei...

-3 neurologen.

-migräneklinik giessen.

-orthopäde

-augenarzt

-zahnarzt

-krankengymnastik

ich hoffe ich habe nichts vergessen.

bei diesen ganzen arzt und klinik besuchen wurde ich gründlich untersucht. beim zahnarzt war alles völlig in ordnung (kiefer wurde geröngt) ich trage eine brille nnd brauche zusätzlich spezielle kontaktlinsen für mein keratokonus (habe wenig dioptrin) vom orthopäden habe ich schueinlagen bekommen (senk-knick-spreizfuß)

vom neurologen habe ich maxalt,sumatriptan und topiramat bekommen.

das topiramat habe ich über ein jahr genommen (dosis gesteigert auf 100) doch das half mir überhaupt nicht desshalb nehme ich es NICHT mehr.

sumatriptan und maxalt halfen zuerst sehr gut,später nicht mehr (wollte die dosis nicht erhöhen weil ich davon herzrasen und herzbeklämmungsgefühl bekommen habe)

normale schmerzmittel habe ich auch probiert.

-thomapyrin -azur -paracetamol -ibu400 -neuralgin -novaminsulfon -zusätzlich magnesium -(magnetschmuck/schmerzherz....lol)

bei einem mirgäne anfall : kühlakku/wärmfalsche,minzöl,massagen,habe yoga probiert/übungen mit gummibändern (wie in der krankengymnastik),ich verdunkle den raum und versuche ruhe zubekommen.

war auch schon in einer mirgäneklinik in königsstein doch der arzt meinte dieser 6wöchige aufenthalt wäre bei mir nicht nötig da es nochmehr zum ausprobieren gibt....hmm lustig haha....

nun hat mir die apothekerin schüsslerzalze empfohlen hat jemand der migräne hat schonmal erfahrungen damit gemacht?

bin offen für alle tipps die ihr mir geben könnt.

ich muss dazu noch sagen,ich habe viele gespräche mit meinem neurologen gehabt doch dieser meinte es gäbe nichts mehr und wenn mir topiramat nicht hilft weiß er nicht weiter (natürlich war ich bei verschiedenen neurologen aber es war immer das selbe spiel)

vielen dank im vorraus und liebe grüße!;)

...zur Frage

Abrechnung von Arzt-/Krankenhauskosten

Hallo! Dies ist zwar nur indirekt eine Gesundheitsfrage, ich hoffe, ich darf sie trotzdem Stellen... ;-)

Im Januar ist es bei mir nach einem kleinen Routine-Eingriff zu einer massiven Komplikation gekommen, die eine Not-OP, eine Nacht auf der Intensivstation und einen insgesamt 4 1/2 wöchigen (nach der OP noch 3 1/2 Wochen) Krankenhausaufenthalt nach sich zog.

Ursprünglich lag ich auf der Station der Inneren Abteilung, bei der Komplikation wurde ich auf die chirurgische Station verlegt und blieb dort auch bis zum Ende des Krankenhausaufenthaltes.

Nun bin ich privat versichert und bekomme dadurch ja immer alle Rechnungen nach Hause geschickt. Von diesem Krankenhausaufenthalt habe ich auch schon fast alle Rechnungen bekommen. Also die Rechnung des Krankenhauses mit den allgemeinen Krankenhauskosten, Unterbringung, Verpflegung etc. (das für den Gesamtzeitraum) Außerdem Rechnungen der Inneren, von der Anästhesie für den ursprünglichen Eingriff, vom Röntgen/CT und vom Labor (die jedoch ebenfalls für den Gesamtzeitraum).

Ich habe aber noch keine Rechnungen für Röntgen und CT nach der Not-OP (wohl aber für Leistungen an einem späteren ambulanten Termin und weiteren stationären Aufenthalt), keine weitere Rechnung von der Anästhesie, keine von der Physiotherapie und keine einzige Rechnung von der Chirurgie.

Das wundert mich ehrlich gesagt etwas, weil die dort an der Klinik immer recht schnell sind mit der Erstellung der Rechnungen (ich habe jetzt schon bis auf eine alle Rechnungen vom KH-Aufenthalt vor 4 Wochen) und das ist ja jetzt schon 3 Monate her.

Aber ich (bzw. dann meine Versicherung und die Beihilfe) muss die Leistungen doch trotzdem bezahlen, auch wenn die Komplikation durch einen Fehler des Arztes bei dem ursprünglichen Eingriff entstanden sind? Oder muss man in so einem Fall die Rechnungen dann nicht selber bezahlen? Ich denke mal schon, oder?

(Bevor jetzt jemand auf die Idee kommt, ich hätte evtl. Regressforderungen gegen den Arzt wegen Behandlungsfehler: es war eine Komplikation, die in ca. 0,5-1 % der Fälle auftritt, über die ich aufgeklärt worden war und ich hatte unterschrieben, also ist das Thema durch.)

Vielleicht weiß das ja jemand von euch?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?