Pfeiffersches Drüsenfieber - bin ich infiziert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion, genauer durch intensiven Kontakt mit infektiösem Mundspeichel, vor allem beim Küssen („kissing disease“), aber wahrscheinlich auch beim Trinken aus derselben Flasche.

Prophylaxe

Ein Impfstoff ist nicht verfügbar.

  • Der Kontakt mit Speichel sollte vermieden werden, Isolierung und Desinfektion ist jedoch ohne Nutzen.

hier mehr:

http://www.dr-gumpert.de/html/pfeiffersches_druesenfieber.html

Um sicher zu gehen, würde ich nicht mehr lange überlegen und mich darauf beim Arzt überprüfen lassen! Dann hast du Gewissheit.

Das Pfeiffersche Drüsenfieber wird durch den Epstein Barr Virus verursacht. Mit diesem Virus sind etwa 94% aller Erwachsenen Deutschen infiziert. Die Wahrscheinlichkeit, dass du es auch hast ist also sehr hoch, aber du kannst dich auch schon vor Jahren damit infiziert haben. Das Pfeiffersche Drüsenfieber bricht aber nur bei einem Bruchteil von ihnen tatsächlich aus. Oder es bricht aus, verläuft aber so harmlos, dass es sich wie eine normale Erkältung. Von deiner Tochter musst du dich nicht fernhalten, mit großer Wahrscheinlichkeit wird sie sich auch eines Tages mit dem Virus infizieren.

Es ist schon möglich, dass du dich angesteckt hast, wenn du mit dem Speichel deiner Freundin in Berührung gekommen bist. Pfeiffersches Drüsenfieber kann aber auch relativ unbemerkt verlaufen. Also musst du nicht unbedingt richtig krank werden davon. Die Ansteckung passiert über Speichel, also beim küssen oder essen und trinken teilen oder auch beim Niesen oder Husten. Wenn du das alles einfach in Gegenwart deiner Tochter vermeidest, wirst du sie auch nicht anstecken.

Was möchtest Du wissen?