Mirtazapin zum Schlafen???

2 Antworten

Hallo,

7,5mg sollten eigentlich genügen um nach circa einer halben Stunde gut schlafen zu können. Mirtazapin ist ohnehin verschreibungspflichtig, deshalb sollte dir dein Arzt eine genaue Dosierungsangabe mitgeben.

Mögliche Nebenwirkungen sind idr. leichte Benommenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme und Ödeme.

Die empfohlene Höchstmenge von Mirtazapin sollte nicht überschritten werden und nicht in Kombination mit MAO-Hemmern verwendet werden, sofern eine bekannte Unverträglichkeit besteht.

Sofern eine Einnahme des Medikaments über einen längeren Zeitraum folgt, sollte ein regelmäßiges Blutbild durchgeführt werden.

Hallo, ich selbst habe noch nie Mirtazapin eingenommen. Ich habe Dir mal einen Link mit Erfahrungsberichten herausgesucht. Die meisten Patienten leiden auch tagsüber unter Schläfrigkeit und Benommenheit. Das musst Du selbst ausprobieren, wie Du mit dieser Dosierung zurecht kommst.

http://www.sanego.de/Mirtazapin-und-Schlafst%C3%B6rungen

Die evtl. auftretenden Nebenwirkungen findest Du in Deinem Beipackzettel. lg Gerda

hallo gerdavh habe eine Zeitlang Mirtazapin eingenommen. Die Schläfrigkeit am Tage hört nach einer Woche auf. So war es bei mir! Was bei mir auch noch war, ich konnte den ganzen Tag essen. Das hat mir weniger gefallen, so das ich es jetzt nur sporadisch einnehme. Sonst hatte ich keine Nebenwirkungen, aber das ist ja nicht bei jedem gleich. Wünsch Dir alles Gute englishrose

0

Wie bedenklich ist Fluorid in Zahncreme?

Ich dachte bislang immer, Fluorid in Zahncreme wäre ein essentieller Bestandteil zur Zahnerhaltung und Kariesprophylaxe. Gerade lese ich auf der Gesundheitsfrage eine ANtwort in der Fluorid als giftig, gesundheitsschädlich und auch als unnütz dargestellt wird.

Ein Auszug:

Fluorid ist höchst umstritten. Eine langjährige gute Freundin von mir hat Biologie studiert und meidet das Zeug seit Jahrzehnten wie die Pest (sie sagt, es sei höchst giftig und die Wirksamkeit bei der Zahnpflege sei mehr als fraglich). Siehe: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/sind-bio-zahnpasten-weil-sie-meist-kein-fluorid-enthalten-nicht-eher-schlecht-fuer-die-zaehne

Jetzt bin ich doch gerade sehr verwirrt. Es gibt ja für vieles Studien die versteckt vom Hersteller finanziert werden und natürlich diesem zugute kommen. Was aber ist denn objektiv von Fluorid zu halten? WIsst ihr von neutralen Ergebnissen darüber?

...zur Frage

Schlaf - und Lustlosigkeit

Ich bin tot müde kann aber nicht schlafen!! Wenn ich eingeschlafen bin werde ich nach ein paar Minuten wieder wach oder träume, dass ich wach bin. Den Tag über bin ich gereizt, weil ich nicht ausreichend geschlafen habe und hab keine Lust zu gar nichts (auch auf Sex nicht, zum Leidthema meiner Freundin). Ich hatte das schon mal so ähnlich, da hat der Arzt mir Jod Tabletten verschrieben, weil irgendwas mit der Schilddrüse nicht gestimmt hat. Ich freu mich auf eure Antworten!

MfG

...zur Frage

Kann man mit Feuchtigkeitsmaske auch schlafen gehen?

Kann man mit Feuchtigkeitsmaske auch schlafen gehen? Auf der Packung steht, dass man den Überschuß dann abnehmen soll. Aber kann man damit auch einschlafen? Ist ja doch schon ganz schön spät...

...zur Frage

Kann die Pille die Libido schwächen? Wie wirkt sie sich auf die Lust aus?

Ich nehme nun seit etwa einem halben Jahr die Pille, habe aber das Gefühl, dass ich seither weniger Lust auf Sex habe. Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesem Problem? Tritt das generell bei der Pille auf oder ist es vielleicht einfach nur das falsche Präparat?

...zur Frage

Gibt es eine Pille "ohne Nebenwirkungen" (depressive Verstimmung, Libidoverlust)

Hallo,

ich weiß, viele Frauen haben eine weit längere "Pillengeschichte" hinter sich als ich, dennoch kann ich einfach nicht mehr. Ich bin 20 Jahre alt und nehme seit ca. 2 Jahren die Pille, habe also recht spät angefangen.

Als erstes wurde mir die Asumate 20 verschrieben, mit der ich eigentlich ganz gut zurecht gekommen bin. Ich habe, außer im Brustbereich, nicht zugenommen oder unreine Haut bekommen, vielmehr habe ich mich einfach nicht gut gefühlt. Ich würde es vielleicht als depressive Stimmung bezeichnen. Das Problem ist, dass ich schon vor meiner allerersten Pilleneinahme nicht gut drauf war, bedingt durch das Abitur, Zukunftsängste etc. Das ist auch bis heute so, weshalb ich nicht sicher bin, ob es einfach meine Art ist, traurig zu sein, oder ob es an der Pille liegt.

Wie dem auch sei, nachdem ich meine FA fragte, ob das mit der Pille zusammenhängen könnte, hat sie mir die Zoely verschrieben, die ich seit etwa fünf Monaten nehme. Sie meinte, das könnte evtl. besser sein, da hier keine künstlichen, sondern "natürliche" Hormone verwendet werden. Resultat: ich fühle mich immer noch weinerlich, wenn nicht sogar noch weinerlicher als vorher (bin aber auch umgezogen und habe ein Studium begonnen, das ich jetzt vielleicht abbrechen will ... hier hätten wir wieder die Frage: ist die Pille schuld für meine Laune oder bin ich/sind meine Lebensumstände es?) und habe kaum mehr sexuelles Verlangen. Abgesehen von ein, zwei Tagen im Monat habe ich keine Lust auf Sex, als wäre meine Libido komplett gehemmt worden. Mein Freund versteht mich in dieser Hinsicht auch nicht wirklich, ich habe ihm zwar gesagt, dass das vielleicht eine Wirkung der Pille sein könnte, aber so ganz glauben tut er mir nicht. Er bemerkt halt nur, dass ich nie Lust habe und es anscheinend auch nicht vermisse, ich möchte ihn nicht verletzten, aber einfach mit ihm zu schlafen ohne dabei Freude oder Erregung zu empfinden fühlt sich so an, als ob ich mich prostituiere.

Ganz weg von der Pille möchte ich aber nicht, ich habe mich über andere Verhütungsmethoden informiert, bin aber noch... sehr "jung und ängstlich" - sage ich mal - dass bei einem höheren Pearl-Index was passiert und ich schwanger werde. Deshalb meine Frage: hat jemand ähnliche Erfahrungen, oder kennt jemand eine Pille, bei der kaum Nebenwirkungen auftreten?

Danke schon mal an alle, die sich den ganzen Text hier durchlesen und ehrlich versuchen, mir zu helfen :)

...zur Frage

Testogel - verstärkte Libido?

Hallo,

kurz zu mir: Ich bin bin 53 Jahre alt und habe eigentlich schon seit einigen Jahren Probleme mit meiner Libido, mal mehr mal weniger, aber seit etwa 2 Jahren merke ich, dass ich immer weniger Lust an Sex habe, oft liest man, dass es an den Testosteronwerten liegt und man das mit Testogel ausgleichen könnte, andere Mittel würden auch rein gar nichts bringen, da diese auch nur dann wirken, wenn die Libido in Takt ist. Hat hier jemand schon Erfahrungen mit Testogel gemacht und kann mir sagen, ob Testogel bei einer längerfristen Anwenung wirklich die Libido verstärken kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?