Im letzten Jahr wurde bei mir ein erhöhter C19-9 Wert diagnostiziert. Der Wert schwankt immer zwischen 56 und 120. Kennt jemand eine mögliche Ursache?

3 Antworten

Hallo ..,

wir müssten schon wissen wie hoch der Wert CA 19-9 erhöht war!

Nun ein Wert unter 37 kIU/Liter:ist normal! Es gibt allerdings einen so genannten Grauwert.   Das heisst unter 100-500 kIU/Liter: "Graubereich", in dem die Erhöhung des Tumormarkerspiegels meist durch eine gutartige Erkrankung bedingt ist (K = Kilo ja und   "IU" ist gleich  "International Units"

Du hast nun sowohl eine Blasen- als auch eine Dickdarm OP hinter Dir. Was auch Auswirkungen haben kann auf die Lymphknoten.

Erst nach einer Feinnadelbiopsie und ähnlichen Untersuchungen. kann man dann  sagen um was es geht. Das es selbst bei eindeutigen Hinweisen genau abgeklärt werden muss und man sich nicht ganz allein auf den Tumormarker verlassen kann zeigt dieser Fall.

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/krebs/article/512298/pankreas-ca-verdacht-ca-19-9-kann-taeuschen.html

Es macht also wenig Sinn zu sagen der Wert ist erhöht nun wird es schwierig! Das Einzige was zählt sprich mit Deinem behandelnden Arzt darüber. Denn es ist wichtig wenn Du über gewisse Befunde / Ergebnisse udgl. Bescheid weisst was sie bedeuten.

Denn die Psyche macht bei Erkrankungen sehr viel aus, Ich habe lange keinen Regenbogen mehr gesehen vielleicht kann mir die Miss Rainbow einne zeigen!

Gruss Stephan


wir müssten schon wissen wie hoch der Wert CA 19-9 erhöht war!

@StephanZehnt, das steht bereits in der Frage:

Der Wert schwankt immer zwischen 56 und 120

3

Vergessen Sie diesen Befund. Wenn der Darmbefund damals gutartig war, dann ist es sinnlos, im Verlauf Tumormarker zu bestimmen. 

Das Ergebnis dieses sinnlosen Vorgehens ist Ihre Frage hier: Sie sind nachvollziehbar verunsichert, weil irgendjemand auf dem Laborzettel zu viele Sachen angekreuzt hat. 

Tumormarker können unspezifisch erhöht sein. Deshalb sollen sie prinzipiell nicht als Suchtest eingesetzt werden (es gibt wenige Ausnahmen hiervon, Ca 19-9 gehört nicht dazu).

Ein regelrechtes Vorgehen ist wie folgt: Es wird bei der Diagnostik ein bösartiger Darmtumor gefunden. Die Tumormarker CEA und Ca 19-9 werden bestimmt und sind erhöht (oder auch nur einer von beiden). Der Tumor wird operiert. Erwartungsgemäß ist jetzt auch der zuvor erhöhte Tumormarker nicht mehr nachweisbar (die Tumorzellen, die das Protein produziert haben sind ja jetzt weg). Wird jetzt im Rahmen der Nachsorge wieder ein erhöhter Tumormarker gemessen, dann muss nach einem Tumorrezidiv oder Metastasen gesucht werden.

Ja,diese Erfahrung hatte ich auch gemacht.Mit zwei Tumormarkern.Einmal der CA19-9 und einmal der CA12-5.Bei mir waren die Werte bei beiden immer so zwischen 58 und 68.Mein Hausarzt meinte das muß untersucht werden.Gesagt, getan.Tatsächlich wurde auch etwas gefunden,ein Tumor in der Niere.Nach OP und Histologie stellte er sich aber als gutartig heraus.Gott sei Dank.Aber,mit meinen erhöhten Tumormarkern hatte das gar nix zu tun.Ich hatte ein CT,ein MRT und eine Darmspiegelung und es wurde da nichts gefunden.Meine Tumormarker sind ab und an immer noch erhöht,aber mitlerweile hat das für mich etwas an Schrecken verloren.Es ist ja nichts.Aber,dieser Befund hat mich Monatelang in unvorstellbare Ängste gestürzt.Heute darf bei mir kein Arzt mehr einfach mal so die Tumormarker bestimmen.Ausser es wäre wirklich begründet.

Na ja,etwas gutes hatte es ja,der Tumor in der Niere war aufgefallen.


Was möchtest Du wissen?