Hat jemand Erfahrung mit Novotergum-Reha?

2 Antworten

Bei Novotergum muss man vor Behandlungsbeginn sehr viele Dokumente ausfüllen und unterschreiben bevor eine Behandlung stattfindet. Auch per E Mail kommen noch das ein oder andere hinzu. Wahnsinn! Vorher bei anderen musste ich nur Rezepte unterschreiben. Die ganze Werbung, die gemacht wird mit ganzheitlicher körperlicher Untersuchung und so sind nur heiße Lust. Novotergum ist nicht besser als andere Physiotherapeuten in Mülheim. Novotergum ist nur teurer als andere! Als Privatpatient unterschreibt man vor Behandlungsbeginn die Kostenübernahme, wie üblich. Bei Novotergum muss ein Privatpatient allerdings wissen, dass Novotergum höher abrechnet als zulässig. Pro Rezept ca. 50,- Euro und das zahlt man dann aus eigener Tasche! Trotz Nachfrage, etc. hat man auf den unterzeichneten Vertrag hingewiesen, was das Geschäftsmodell von Novotergum ist. Auf Nachfrage bei anderen Physiotherapeuten in Mülheim waren die Preise aller 3 genauso wie es die private Kasse auch bezahlen würde, also keine Zusatzkosten. Ein Wechsel nach Orthovitale zu Dennis und Sara waren eine gute Entscheidung, denn das sind Top Therapeuten die nicht nach Chema F arbeiten.

Bin gerade bei meinem dritten 6-pack Behandlungseinheiten "gerätegestützte Rückengymnastik". "Die Verordnung fallen aus der Budgetierung für den verordnenden Arzt": kann ich nicht bestätigen. Nach zwei Rezepten musste ich die Behandlung für einen Monat unterbrechen. Als ich ein drittes Rezept wollte, hieß es in der Orthopädie-Praxis: Erst mal wieder beim Doc vorstellen. Dafür gab es einen Termin 15 Tage später, bis dahin war es dann 2 Wochen vor Quartalsende, nix mehr im Budget, also noch einmal zwei Wochen bis zum Beginn des neuen Quartals warten. Ansonsten sehr gut: Meine Behandlung fand in einer Art Muckibude mit intensiver Betreuung/Überwachung statt. Für jeden P. existiert ein Laufzettel, wo Verlauf, Gewichte, Verträglichkeit eingetragen werden. Messungen am Anfang und Ende der 18-maligen Behandlung werden dokumentiert. Nie mehr als 4 Patienten im "Maschinenpark", gute Betreuung. Die Rückenschmerzen sind völlig verschwunden. Muss nur sehen, was ich nach Behandlungsende mache, damit das so bleibt.

Suche Rehaklinik für Fibromyalgie

Hallo,

kann mir jemand eine gute Rehaklinik für Fibromyalgie empfehlen? oder generell eine Rheumaklinik? Habe zwar gerade erst den Antrag für die Reha an meine Krankenkasse geschickt, aber wollte mich schonmal informieren, welche Kliniken es gibt und ob sie gut oder schlecht sind.

GLG delfinii

...zur Frage

Künstliches Kniegelenk. Wie lange braucht man um wieder normal laufen zu können?

Ich soll in 4 Wochen ein neues Kniegelenk bekommen und werde anschließend auch eine Reha machen. Wie lange kann man nach der OP das Bein gar nicht belasten und wie lange dauert es, bis man wieder einigermaßen laufen kann? Mit wievielen Wochen muss ich rechnen? Hat jemand von euch schon diese Operation hinter sich und kann mir sagen, wie stark die Schmerzen anschließend sind?

...zur Frage

Wie kann ich die Rehamaßnahme abblocken

Ich brauche nochmal ganz ganz dringend Eure Hilfe. Ich drehe noch am Rad. Also der Reihe nach. Ich bin in der EU-Rente, diese ist befristet. Ich leide unter pathologischer Kaufsucht, habe eine gesetzliche Betreuung, gehe mittlerweile in Verhaltenstherapie und und die Suchtberatungsstelle und habe ich im Griff und bin seit einem Jahr in der Regelinsolvenz. Leider hat mich die Suchtberatungsstelle seinerzeit genötigt eine Rehamaßnahme anzutreten um die Kaufsucht zu behandeln. Die erste Rehaeinrichtung hat mich abgelehnt, weil ich mich angeblich so die Psychologen nicht einlassen würde, so hat der Deutsche Rentenbund die AHG Klinik Münchwies für 5 Wochen genehmigt. Meine Ärzte und ich sind aber der Meinung, dass diese Einrichtung mich kränker machen würde als gesund und mir das nichts bringt. Ich wollte eine Umstellung, welche der Rentenbund kategorisch ablehnt. Ich habe Schuppenflechte, meine Finger und Hände sind offen, eitern ohne Zutun und bluten getraue mich kaum noch raus, habe chronische Schmerzen, Fibromyalgie und Morbus Bechterew. Der Rentenbund stellt auf stur. Mein Arzt schreibt derzeit ein Attest das aussagt, dass die Rehama0nahme mich kränker macht und er das nicht befürwortet sondern Reha wegen Haut und chronischer Schmerzen. Ein Anruf meinerseits bei dem Sozialverband Baden-Württemberg heute hat mich noch mehr verunsichert, die sagen ich muss die Reha antreten. einen Anwalt kann ich mir nicht leisten, das dauert auch viel zu lange und ich habe Angst der Rentenbund stellt die Zahlungen der Rente ein. Was mache ich nun, kann mir hier jemand helfen ich bin so verzweifelt. Ich habe heute auch den Rentenbund angeschrieben, habe sogar mit dem Richter beim Amtsgericht gesprochen und ihm die Bescheinigung meiner Psychologin geschickt aus der ergeht, dass ich seit letzter Woche in Therapie bin und alle 14 Tage im Abstand. Dies habe ich jetzt auch dem Rentenbund geschickt und Kopien und Fotos meiner Haut und der Richter sagt, dass es reicht wenn ich ambulant in Psychotherapie gehe, das war dem Rentenbund nicht bekannt bis jetzt auch habe ich dem Rentenbund heute eine Bestätigung der Suchtberatungsstelle geschickt mit den Daten meiner dortigen Besuche.

...zur Frage

Hat sich jemand nach einer Hallux valgus Operation nochmal operieren lassen?

Meine Hallux valgus Operation ist jetzt fast 2 Jahre her und noch vor der OP hat man mir gesagt, man müsse wahrscheinlich zweimal operieren. Nach der OP war nie wieder die Rede davon (beim Orthopäde). Jetzt überlege ich, ob ich mich bei meinem Operateur nochmal vorstellen soll, weil die Orthopäden vorher auch nicht für die OP waren, ich davon aber sehr profitiert habe. Ich will mich ja nicht aufdrängen, aber vor der OP sagte man mir, man könne das Fußgewölbe in einer weiteren OP aufrichten. Hat das jemand von euch schonmal machen lassen? Beschwerden habe ich nur manchmal.

...zur Frage

Nicht akzeptierter Krankentag?

Hallo liebe Community, Ich habe ein Problem mit meiner Krankenkasse ! Ich hatte am 29.02 einen Termin im Helios Klinikum wegen einer Septumplastik, ab 03.03 hat mein Arzt mir eine Krankschreibung vom 28.02 bis 17.03 ausgestellt da ich an dem Tag vor dem KH- Termin nicht auf Arbeit gegangen bin.

Anderthalb Wochen nach der Operation meldet sich meine Krankenkasse und fragt mich warum ich an den Tag nicht arbeiten war..?! Eventuell habe ich Vorbereitungen für meinen KH- Aufenthalt getroffen !

Ihre Antwort ,,Wir können diesen Tag nicht akzeptieren! Sie müssen das mit ihren Arbeitgeber klären"

Sicherlich renn ich zu meinen Arbeitgeber und binde ihn auf die Nase das ich jetzt dummerweise einen Fehltag habe ?.. ne , dass akzeptiere ich nicht ! Es war immerhin die Entscheidung von meinem Arzt, und immerhin zahle ich jeden Monats in die Kasse ein.. Warum so ein Verhalten ?

Andere rennen zum Arzt, lassen sich für 2 Wochen ohne Untersuchung und Krankheit krank schreiben um sich vor Maßnahmen zu drucken und bei mir so ein gezeter ?!

Kann mir das bitte jemand erläutern, und was kann ich in dieser Situation machen ?

Danke im voraus !!

...zur Frage

Reha/Kur zum Abnehmen??

Ich war gestern bei meinem Hausarzt und habe ihn nach ner Reha/Kur zum Abnehmen gefragt.Er meinte da müsste ich mich mal bei der Krankenkasse erkundigen.Das habe ich heute gemacht und die bieten nur 2 monatige Kurse an die man erst selbst voraus bezahlen muss und bei erfolgreicher Teilnahme bekommt man das Geld zurück.Das kann ich mir aber leider nicht leisten weil ich noch in der Ausbildung bin.Ich weiß jetzt nicht mehr was ich noch machen soll.Mein Arzt hilft mir auch nicht wirklich dabei.Ich bin stark übergewichtig und fühle mich einfach nicht mehr wohl :-( :-( Und alleine schaffe ich es nicht... Hat vielleicht jemand schon mal damit Erfahrungen gemacht?Gibt es sowas überhaupt für Erwachsene?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?