Ich möchte mich gerdavh anschließen. Auch mein erster Gedanke war der an einen Schlaganfall. Die Symptome sind zumindest ähnlich. Man sollte den alten Herrn doch nochmals untersuchen. Sollte es ein Schlaganfall gewesen sein, muss er ja behandelt werden. Sprich doch nochmals mit den Ärzten und bitte sie, noch einige Untersuchungen durchzuführen.

...zur Antwort

massive Kreislaufprobleme - was tun?

Hallo zusammen!

Ich habe mal wieder eine Frage...

Und zwar bin ich am Mittwoch nach 14tägigem Aufenthalt erst aus dem Krankenhaus entlassen worden. Ich hatte eine Portinfektion mit beginnender Sepsis, der Port wurde entfernt.

Ich habe aber noch keinen neuen Port bekommen und ich fürchte auch, hier liegt das Hauptproblem.

Seit letzten Samstag (also noch im Krankenhaus) habe ich massive Probleme mit dem Kreislauf, immer wieder Schwindel, Schwäche und 2x bin ich im KH auch kollabiert. Dort habe ich dann immer noch Infusionen mit NaCl bekommen. Der Arzt war aber der Meinung, ich könne trotzdem entlassen werden. Da hatte ich auch noch Nachmittags/Abends noch leichtes Fieber, jetzt aber zum Glück nur noch leicht erhöhte Temperatur (z.Zt. 37,7°C)

Mein Problem ist, dass mir jetzt ohne die parenterale Ernährung ja quasi 1 Liter Flüssigkeit am Tag fehlt, zusätzlich natürlich auch die ganzen Nährstoffe. Wegen meiner Magenerkrankung kann ich auch nicht einfach mehr essen oder trinken, da wird mir sofort übel. Und über die PEG-Sonde kann ich auch nicht noch mehr laufen lassen, da bekomme ich bei der derzeitigen Menge schon Durchfall.

Heute ist es wieder ganz extrem. Zwischendurch habe ich mal den Blutdruck gemessen, das höchste war 100/60. Sobald ich aufstehe, habe ich das Gefühl, dass ich umkippe. Selbst wenn ich ganz langsam aufstehe.

Habt ihr eine Idee, was ich noch tun kann? Vor allem jetzt am Wochenende? Ich weiß, es ist kompliziert, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee?

Heute morgen war es so schlimm, da hätte ich mich fast wieder ins Krankenhaus bringen lassen, aber das ist ja auch keine (Dauer-)Lösung. Und die Entscheidung, ob ich einen neuen Port bekomme, wird erst bei einem Termin beim Spezialisten am 06.11. getroffen. Und dann kommt ja noch ggf. die Wartezeit bis zum OP-Termin dazu...

Ich weiß im Moment echt nicht, was ich machen soll...

Viele Grüße und vielen Dank, Lexi

...zur Frage

Bei diesen Beschwerden war es eigentlich zu früh um schon aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. Ich würde darauf drängen, dass du noch ein paar Tage ins Krankenhaus kannst um deinen Zustand zu stablisieren. Man sollte dir Kreislauftropfen geben. Ich denke damit könntest du wenigstens einen Teil der Kreislaufprobleme abfangen.

...zur Antwort

Du könntest vorerst versuchen, die Nase mit Bepanthene Nasensalbe geschmeidig zu bekommen. Dazu musst du die Salbe mehrmals täglich in das betroffene Nasenloch geben und vorsichtig verteilen. Manchmal kommt wieder ein bischen Salbe heraus, aber das sollte dich nicht stören. Wenn durch die Salbe die Nasenschleimhäute beruhigt wurden, wieder etwas geschmeidiger sind, dann hört das Nasenbluten normalerweise auf. Wenn nicht, dann musst du doch noch zum Arzt gehen. Manchmal hat Nasenbluten auch eine Ursache, die behandlungsbedürftig ist.

...zur Antwort

Du solltest zu einem Lungenfacharzt gehen und dich dort vorstellen. Wenn der Husten nicht besser wird sondern immer schlimmer, dann sollte man da mal genauer nachschauen. Auch der wunde Hals, das quält dich doch, die Ärztin hätte schon länger reagieren und dich zu einem Facharzt schicken sollen. Du kannst auch ohne Überweisung zu einem Lungenarzt gehen, das ist seit diesem Jahr nicht mehr nötig. Ich wünsche dir gute Besserung.

...zur Antwort

Ich habe noch nie davon gehört, dass es Krebs der Arterien geben soll. Hast du dich da vielleicht verhört oder der Nachbar sich getäuscht. In der Angst hört man manchmal nicht mehr richtig hin, wenn der Arzt etwas erklärt. Also ich weiß beim besten Willen nicht, was ich mir unter Arterienkrebs vorstellen soll. Vielleicht Blutkrebs? Es tut mir sehr leid, wenn ich dir nicht helfen konnte.

...zur Antwort

blähungen durch zu gesunde ernährung?

ich bin 16 und habe seit einigen wochen fast jeden tag starke blähungen und auch immer einen extremen blähbauch nach mahlzeiten...ich denke dass es entweder von meiner pille kommt die ich eh nicht gut vertrage und jetzt auch wechseln werde ,hab jedoch auch die befürchtung dass es von meiner ziemlich gesunden ernährung kommen könnte,denn seit ungefähr einem halben jahr ernähre ich mich viel gesünder also esse viiel obst und gemüse ,joghurt etc.und morgens meistens haferflocken mit milch oder joghurt/quark und früchten(und verwende auch relativ oft süsstoff wie stevia) ich weis dass kann alles blähend sein aber ich mag meine ernährung totaal so wie sie gerade ist denn ich liiebe obst und so müslizeug...gerade beim frühstück kann ich mir nicht vorstellen haferflocken und co komplett wegzulassen,und zum abendessen gehört gemüse auch einfach dazu...habt ihr eine idee wie ich mich weiterhin so gesund ernähren könnte und meine blähungen trotzdem irgendwie loswerde? oder gewöhnt sich der körper da irgendwann dran? es kann doch nicht sein dass man sich nicht gesund ernähren kann ohne unter schlimmen blähungen zu leiden?!:( übrigens hab ich die blähungen nicht nur nachdem ich obst gemüse oder haferflocken gegessen habe,oft auch bei ganz anderen mahlzeiten wo ich dann gar nicht sagen kann worans lag?z.b. crepes mit schinken und käse und danach eine kugel eis-anschließend hatte ich solche schmerzen im bauch als hätte ich mich total vollgefressen weil mein bauch so aufgebläht war und ich mir die blähungen verdrücken musste... oder kann es auch sein dass ich erst durch die pille diese gesunden sachen nichtmehr so gut vertrag ?denn ich hab das gefühl dass es erst seit der pille so extrem ist...vorher konnt ich haferflocken und co auch problemlos essen. ich bin total verzweifelt hoffe ihr könnt mir vllt helfen. PS.: ich bin nicht auf so einem magertrip oder so ich ernähr mich nur einfach sehr gern gesund und möchte dass auch weiterhin tuen. lg

...zur Frage

Ja, ich kann mich den Anderen nur anschließen, das hört sich wirklich so an, als würdest du Milch und Milchprodukte nicht vertragen. Es gibt Laktasetabletten die könnten dir helfen, oder du kannst auch deinen Arzt aufsuchen und ihn fragen, was er dir empfehlen würde.

...zur Antwort

Herzrhythmusstörungen - ernsthaft oder Hypochondrie?

Hallo, Es nachts und ich liege mal wieder wach im Bett. Ich mache mir große Sorgen um meine Gesundheit (Herz) und möchte hier mal kurz schildern, was meine Sorgen verursacht. Ich bin nämlich noch recht jung (18) und weiß, dass sowas psychisch bedingt sein kann. Aber vielleicht steckt mehr dahinter - vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Also, alles begann letzten Montag (also vor 11 Tagen). Ich habe mich schon den ganzen Tag unruhig gefühlt und hatte das Gefühl eines hohen Blutdrucks und am Morgen sehr starkes Herzstechen. Gegen 20:00 Uhr ist mir dann richtig schwindelig und schwarz vor Augen geworden und ich bin umgekippt... Als es mir nicht besser ging. bin ich lieber ins Krankenhaus gefahren (ich bin noch 2x umgekippt). Dort haben sie ein schnell-EKG gemacht und einen Bluttest. Das Herz schlägt normal, allerdings hatte ich etwas Kaliummangel im Blut. Der Arzt meinte davon kam das Herzrasen und ich solle genug trinken. Seit dem habe ich versucht tägl. 3 Liter zu trinken und mich bewusst zu Ernähren. Aber bereits Dienstag Nacht hatte ich wieder totale Unruhe und konnte nicht schlafen. Zudem kam eine Atemnot, was natürlich Angst hervorruft. Tagsüber ist mir ständig schwindelig und ich bin körperl. sehr erschöpft, kann aber Nachts nicht schlafen. Ganz im Gegenteil ich fühle mich sehr unruhig und unangenehm. Außerdem schlägt mein Herz für Ruhephasen eindeutig zu schnell und ich spüre deutlich, dass es ab und zu mal stolpert. Ich hab mich immer versucht zu beruhigen und mir gesagt "Ach, du achtest jetzt nur bewusst darauf und verfällst in Panik, steiger dich da nicht so rein!". Aber nach einer Woche Schlafstörungen und Sorge, dass doch etwas sein könnte war ich Vorgestern nochmal beim Hausarzt. Ich dachte, wenn ich noch mal ein ärztl. "gesund" bekomme, kann ich mich endlich beruhigen. Die Ärztin hat sich meine Beschwerden angehört und mir Neurexan gegen nervöse Unruhezustände und Schlafstörungen verschrieben. Sie glaubt es liegt an Stress. Ich schreibe zwar gerade Abiturprüfungen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass mich das so sehr belastet. Es läuft sogar alles ganz einwandfrei, was die Prüfungen betrifft. Also sagte ich mir: "Na siehst du! Dich nur Hypochondrie". Die Tabletten helfen mir, ich konnte endlich mal Mittags 2 h durchschlafen. Aber gestern war mir schon wieder ganz schwindlig, zwischendurch wäre ich wieder fast zusammen geklappt. Außerdem hatte ich wieder starkes Herzstechen und diesmal auch ein starkes Ziehen im oberen Bauch. Aber ich war ja erst beim Arzt, es ist alles okay, dachte ich mir. Ich komm nach Hause und geh völlig erschöpft früh ins Bett. Und trotz der Tabletten wieder das gleiche Problem. Ich kann nicht schlafen, mein Herz schlägt deutlich schneller und ich nehme bewusst ein Herzstolpern war. Außerdem ist mir kalt und ich habe ein Rauschen im Ohr. Langsam bekomme ich Panik, meine Ärztin hat kein EKG oder Bluttest gemacht, weshalb ich erneut besorgt bin. Soll ich nochmal zum Arzt oder steiger ich mich da nur hinein?

...zur Frage

Kann schon sein, dass da viel von der Psyche kommt. Was die Sache ja nicht weniger beschwerlich macht. Allerdings sollte auch eine gründliche Untersuchun vom Kardiologen durchgeführt werden um ganz sicher zu sein, dass keine Herzbeschwerden vorliegen. Danach kann man dann immer noch wegen einer Psychotherapie oder gar einer Kur Rücksprache halten.

...zur Antwort

Das ist tatsächlich gut möglich. Lange Zeit wurde ein Zusammenhang zwischen körperlichem und seelischem Befinden mehr oder weniger geleugnet. Oder als belanglos abgetan. Aber dem ist nicht so. Wenn wir seelischen (oder auch psychischen) Stress haben wirkt sich das ganz direkt auf unser körperliches Befinden aus. Das gilt auch für Heuschnupfen.

...zur Antwort

Mit Augen, die schon seit zwei Wochen jucken und brennen, solltest du zu einem erfahrenen Augenarzt gehen und nicht zum Hausarzt. Der Hausarzt kann wirklich vieles, aber für manche Bereiche ist er einfach nicht zuständig. Und ich denke mit Augenproblemen bist du beim Augenarzt besser aufgehoben.

...zur Antwort

Länger als 8 Stunden zu schlafen ist nicht gut. Dann ist man eher noch müder, noch matter als wenn man rechtzeitig aufsteht. Auch am Wochende würde ich deshalb nicht länger als üblich oder höchstens eine kurze Zeit länger schlafen. Man hat ja auch mehr vom Tag, wenn man wach und ausgeschlafen ist.

...zur Antwort

Ja, es soll angeblich helfen. Wobei ich persönlich der Meinung bin, dass es hier der Glaube ist, der Berge versetzt. Wahrscheinlich gibt es dazu keine fundierten Kenntnisse aber jeder sagt schon immer, dass man nach dem Essen einen Kräuterbitter trinken soll und deshalb tun es alle. Und glauben dass es wirkt.

...zur Antwort

Wenn du nach der Sauna gut abgetrocknet und angezogen an die frische Luft gehst, spricht nichts dagegen. Nur warm, verschwitzt und so weiter ohne angemessene Bekleidung würde ich nicht unbedingt nach draußen gehen, denn das würde die Erkältung ja wirklich forcieren. Schöne Feiertage noch.

...zur Antwort

Gerade jetzt über die Feiertage ist es natürlich besonders unangenehm und lästig, wenn man erkältet und verschnupft ist. Ich denke dann ist es auch in Ordnung, sich mit Nasenspray, das man sonst vielleicht nicht so gerne nimmt, über die Runden zu helfen. Auch eine Aspirin plus C könnte Abhilfe schaffen. Damit die Feiertage doch noch genossen werden können. Alles gute für dich.

...zur Antwort