Zuzahlung für Zahnreinigung vom Arbeitsamt möglich?

5 Antworten

eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt wird im Jahr voll von der Krankenkasse bezahlt und man braucht Nichts zuzahlen,nicht als Patient und auch das Arbeitsamt nicht.

Als ich mich hier angemeldet habe, fand ich das hier echt gute Antworten gegeben werden, aber mittlerweile denke ich mir was hier manchmal für Leute sind. Hier wird nach einer Meinung gefragt und dann wird man hier beleidigt und es werden über Sachen diskutiert die hier echt nicht hingehören. Freut euch das ihr Arbeit habt, aber wie hier schonmal gesagt, es sind nicht nur Leute Arbeitslos die nicht wollen sondern auch welche die aus irgendwelche Gründen nicht können. Echt was für ein mieses Niveau!

Ich bezahle aber nicht die ZAHNREINIGUNG für jmd., der nicht mit ner Zahnbürste umgehen kann!Und sowas soll mal wieder Arbeit finden? Ich bitte dich...

@Maya1998

findest du es schön mich hier persönlich anzugreifen, sag mal haben wir uns schonmal getroffend das du meinst über mich urteilen zu können?

@Maya1998

Jetzt pass mal auf: Sowas kommt nicht nur vom schlechten Zähne putzen. Ihr tut alle so, als wenn ihr noch nie Probleme gehabt hättet. Was ich aber sehr traurgi finde ist, dass niemand daran denkt, das es einem selber auch irgendwann mal so gehen kann. Ungewollt! Sei durch Kündigung, Krankheit oder einfach weil die Firma dicht mach oder sonst so. Dann wollt ihr auch alle Verständnis. Hört doch einfach auch die Leute nieder zu machen ohne zu wissen warum es bei ihnen so ist! Echt!

@Summer69w

Ach bitte, über so nen Blödsinn brauch ich hier gar nicht diskutieren. Du willst ne bezahlte Zahnreinigung? Dann erarbeite sie dir. In anderen Ländern verhungern Kinder und wir pumpen die hart erarbeitete Kohle in lauter schwarze Löcher, dazu muss ich dich nicht getroffen haben, das ist ein allgemeines gesellschaftliches Problem und wird uns über kurz oder lang den Kopf kosten, und zwar uns ALLEN! Eine derartige wirtschaftliche Belastung hält kein Wirtschaftssystem auf Dauer aus, nur ist diese Erkenntnis noch nicht unten angekommen. Also weiter so, dann hat das alles viell. bald ein Ende und ich darf mein erarbeitetes Geld viell. mal wieder behalten...

@Maya1998

Manche Leute kapieren es echt nie! Es ist scheiß egal wenn einer krank ist und einfach nicht kann! Das ist echt ein Witz was manche Leute meinen sich raus nehmen zu können. Warte ab, vielleicht kommst du auch mal in die Situation und mal sehen wie du dann daz stehst und auf Verständniss hoffst

@Maya1998

Du machst hier echt alle nieder die arbeitslos sind. Ich hab mir mal deine Antworten durchgelesen. DU kostest dem Steuerzahler mindestens genauso viel Geld wie ein Arbeitsloser, weil du "anscheinend" ein 1er Abitur hast, dann studiert hast und jetzt dich mit selbstständigen Jobs durchschlägst anstatt Vollzeit zu arbeiten und auch komplette Steuern zu zahlen. Während deiner "hochwertigen, langen" Ausbildung/Studium hast du auch nicht Vollzeit arbeiten können/wollen, daher sind dem Staat auch deine kompletten Steuereinnahmen "entgangen". Du arbeitest anscheinend nur soviel, das du KEINE Steuern zahlen musst, daher versteh ich nicht, warum ausgerechnet DU dich aufregst!

Das geht jetzt nicht gegen Studenten (ich finde es toll, wenn sich Menschen bilden und diese Bildung irgendwann auch einsetzen und was bewegen) und auch nicht gegen Arbeitslose oder andere Gruppen, es geht mir hier nur um Maya1998, die ALLE Fragen bezüglich Arbeitslosen, Harzt4 Empfängern usw ihre negative Meinung kundtut ohne vor Ihrer eigenen Tür zu kehren.

Denke nicht, das musst Du selber zahlen, ist ja kein medizinisch notwendiger Eingriff.

nich wirklich, die werden mit dem argument kommen das es nich notwendig ist, außer du würdest dadurch ne arbeit bekomm :D

Nein. Vom Arbeitsamt gibts da nichts! Eine Zahnreinigung las Zahnsteinentfernung zahlt die GKV einmal im Jahr.

ein guter Zahnarzt ist Dr. Jürgen Plaßmann in Köln.

Wie werde "wieder" ich versichert?

Guten Morgen Forum,

ich bin 26 Jahre und habe letzten Monat meine Umschulung erfolgreich abgeschlossen. Dazu hatte ich mich vorab drei Monate vorher arbeitslos und arbeitssuchend gemeldet, zudem einen Antrag am Arbeitsamt für Arbeitslosengeld beantragt. In dieser Zeit(- bis heute auch) habe ich von meiner AA-Beraterin des Arbeitsamtes Stellenangebote bekommen. Vor drei Wochen auch eine Stelle zugewiesen bekomme für eine Probearbeit (mit evtl. folgener Anstellung) in der ich bei einem Arbeitgeber drei Wochen Probe arbeiten soll. Nach zwei Wochen sollte ich (laut AA-Beraterin) vom Unternehmen eine Mitteilung erhalten ob Dieser mich einstellt. Am Freitag erhielt ich die Aussage das er am Montag es noch einmal mit den Kollegen besprechen möchten. Leider habe ich am Samstag vom Arbeitsamt einen "ABLEHNUNGSBESCHEID" erhalten, den ich am 29. Juni 2019 gestellt hatte, da mein Anspruch erschöpt sei. Das ist für mich jetzt nicht das Problem sondern die folgen wie ich jetzt weiter handeln soll, denn in dem Bescheid steht, dass ich jetzt auch nicht mehr:

1. Kranken- und Pflegeversichert bin.

Desweiteren das ich:

2. ALG II beantragen sollte.

Bei dieser Sache ist es aber so,dass ich in der Zeit der Umschulung im Internat war und somit etwas gespart habe, da ich dachte wenn ich fertig bin, (da ich z.Z. bei meiner Oma wohne)jetzt ausziehen könnte und Geld für meine eigene Wohnungseinrichtung hätte. Hier habe ich jetzt gehört, dass ich erst mein Einkommen aufbrauchen müßte.

3. mich Arbeitslos melden.

Was ich eigentlich schon getan habe da ich in der Maßnahme bin.

Meine Frage ist zudem wie ich mich Morgen verhalten soll.

Zuerst zum JobCenter ALG II beantragen, zum Arbeitgeber fahren und erst auf das Ergebnis warten oder zuerst zur Krankenkasse und das mit dem Versichrungsschutz klären da ich laut des Schreibens des Arbeitsamtes nicht mehr Kranken- und Pflegeversichert bin.

Würde mich freuen wenn ihr mir etwas weiterhelfen könntet.

Habe das Schreiben einmal

eingefügt.

Ich Grüße euch aus Dorsten(NRW) und wünsche euch einen schönen und sonnigen Sonntag

Gruß Dennis

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?