Worin liegt der Unterschied zwischen Achtsamkeits-meditation und Zen-Meditation?

2 Antworten

Ich bin Zen-Buddhist und gebe mal meinen Senf ab.

Zazen

Das Zazen ist eine Übung, bei der die Bewahrung der korrekten Haltung eine besondere Rolle spielt, da man davon ausgeht, dass sich Geist und Körper gegenseitig beeinflussen.

Ein trüber Geist, zeigt sich in einer nachlässigen Haltung - umgekehrt kann aber eine gute Haltung auch den Geist positiv beeinflussen. Zazen bedarf also einer gewissen Übung, bis die Technik korrekt ist.

Deshalb wird Zazen meist auch in Gruppen unter Aufsicht eines Leiters praktiziert, da er Haltungsfehler korrigieren kann, damit Körper und Geist gleichermaßen geübt werden..

Hat man die Zazen-Praxis verinnerlicht, kann man auch alleine üben.

Vipasana

Achtsamkeitsmeditation sollte zwar in einer aufrechten, entspannten Haltung geübt werden, legt jedoch nicht so viel Gewicht auf die streng "korrekte Haltung" Haltung gelegt, wie beim Zazen.

Vipassana setzt die Aufmerksamkeit auf den fließenden Atem voraus und dazu ist eine natürliche Haltung erforderlich. Die Disziplinierung der Haltung ist aber nicht so wesentlich wie im Zen.

Ziel der Meditation

Zazen und Vipassana haben kein Ziel, denn das würde eine Erwartungshaltung des Übenden bedeuten.

Dieses Leistungsdenken, der Wunsch nach Erfolgen - "mehr Ruhe", "mehr Konzentration", "mehr Weisheit" wird völlig fallen gelassen.

Im Buddhismus ist man kein "schlechter" Mensch, der durch irgendwelche Techniken "besser gemacht" oder womöglich sogar "optimiert" werden muss.

Man übt sich einfach in Meditation, ohne dabei etwas besonderes mystisches zu erwarten, oder sich positive Effekte auf Körper und Psyche zu versprechen.

Meditation ist keine Technik

Letztlich ist Meditation aber überhaupt keine Technik, sondern ein Zustand  entspannter Achtsamkeit, also das Gegenteil von Trance oder Anspannung.

Auch wenn Sitzmeditation die Grundlage darstellt, kann man sich - gerade durch die Beobachtung des Atems - immer wieder aus dem unbewussten Alltagstrott und den Anhaftungen, wieder ganz in den gegenwärtigen Moment holen.

Gerade durch Atembeobachtung, kann man auch im Alltag die Erfahrung der Achtsamkeit machen.

Letztlich kann jede, im Zustand der Achtsamkeit ausgeführte Handlung, eine Form der Meditation werden (Nicht umsonst gibt es diesen ganzen Haufen der "Zen in der Kunst des...." Bücher, wobei das meiner Meinung nach teils einfach philosophisches Geschwurbel ist).

Das sind natürlich nur meine Ansichten. Hoffe, die Antwort war dennoch hilfreich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mehr als 20 Jahre Praxis buddhistischer Meditation

falls du eine methode suchst, durch meditation adhs wirksam und ganzheitlich zu behandeln, schau mal hier: https://meditation.de/adhs/

Woher ich das weiß:Beruf – Meditationslehrer seit 1972

Hilfe! wann hört das retalin auf zu wirken?(5st a 40mg). habe weder ads noch adhs.

hallo erstmal,

wie oben schon steht würde es mir SEHR weiter helfen wenn mir jmd sagen könnte wann retalin aufhört zu wirken und eventuell noch weiß was die nächste zeit so mit mir ''passiert''.

hier erstmal angaben zu mir die wichtig sein könnten:

-ich habe weder adhs noch ads, also der typische medikamenten missbrauch. bin männlich, 174cm, wiege +- 110 Kilo, raucher, kiffe (durchs. 6/7 tage die Woche (ca 0,5g pro Joint und davon 2-5 am tag...))

-habe soweit mir bekannt ist fast alle Drogen durchs. 2-5x probiert die keine Halluzinationen bewirken. (also E's oder MDMA, Speed, irgendwelche antidepressive.. sowas) bis auf das kiffen ist das ganze auch schon länger her.

ich hab das jetzt hier aufgelistet in der Hoffnung jemand kennt sich wirklich aus und kann die dauer und wirkung irgendwie vergleichen oder so.

nun zum Problem: es nimmt kein ende -.-' ich habe heute zum ersten mal retalin probiert. (40mg) auf einen rat hin habe ich vorher etwas gegessen und dann um 10.30uhr 2 stück genommen. ich bin zur arbeit gefahren. bevor ich ankam (11.30uhr) habe ich noch eine hinterher geworfen weil ich noch nichts merkte. nach der arbeit (15.30 uhr) habe ich immernoch nichts gemerkt und mir nochmal 2 eingeworfen. als dann 30 min später etwas anfing zu wirken dachte ich mir das kann doch nicht alles sein und hab einfach mal noch eine hinterher geworfen. die ersten stunden wahr es noch angenehm. ich wahr sehr gut gelaunt, sehr gesprächig und merke immernoch das ich extrem ausführlich werde. aber irgendwie geht es mir beschissen, ohne das es mir besschissen geht. ich wahr 20 min wirklich müde. auf einmal garnicht mehr. ich spiele die ganze zeit mit meinem mund rum und kann nichtmehr aufhöhren. habe zudem eine mundwüste und kein hunger kaum gefühl. in mir ist voll das gefühls kaos ich bin emotional irgendwie alles auf einmal und Garnichts.ich weiß selbst nicht wie ich mich fühlen soll. ich fahre mich seid stunden an allem fest und obwohl ich es merke, wie zb an dem text hier, ich kann irgendwie nicht richtig aufhören. ich wahr ne stunde mit nem kumpel draußen und konnte nicht aufhören zu reden. ich sage direkt was ich denke und kann irgendwie nicht lügen.(erinnert mich stark an extasy) naja ich versuche mal zum schluss zu kommen. also ihr wisst ALLES was ihr wissen müsst um mir so gut es geht die fragen zu beantworten wann es aufhört, was ich eventuell ''falsch'' gemacht hab und ob ich dem irgendwie nachhelfen kann.(falls ihr noch wisst ob irgend ein stärkerer abturn(als der jetzige) kommt oder noch irgendwelche Nebenwirkungen heute auf mich zu kommen wüsste würde ich mich darüber sehr freuen)

ich brauche bitte WIRKLICH nur antworten und tips. keine Moralprädigt oder sonstige. auch keine Vermutungen die zu 50% helfen könnten. falls da glücklicher weise jemand ist der es auch so hatte immer her mit den tips :D

P.s: tut mir leid wenn das jetzt unnötig detailiert. das ist eigentlich nicht meine art ;) und danke im schonmal im vorraus. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?