Wie läuft es in einer geschlossenen Psychiatrie ab?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo shanan,
die Pflegerinnen wecken die Patienten, helfen einigen beim Waschen und ankleiden, verteilen und beaufsichtigen die Medikamentenvergabe, nehmen an Gruppensitzungen teil, leiten Entspannungsübungen, einige können auch Akupunkturbehandlungen durchführen, sind jeder Zeit gesprächsbereit für Patienten, begleiten Patienten zu Therapien, erarbeiten und protokollieren die Pflegeplanung, die Tagesstruktur und den Heilungsverlauf.

Der Tag für die Patienten besteht aus, aufstehen, frühstücken, Einzeltherapie, verschiedenen Gruppentherapien, Erlernen einer Tagesstruktur, Mittagessen, Sport, Beschäftigungstherapie, Abendessen, fernsehen, schlafen....
Vor allen Dingen, zur Ruhe kommen und gesund werden. ((-:

Herzlichen Dank für das Sternchen. ((-:

Im Alexianer Krankenhaus in Köln Porz ist das so. Meine Frau war dort, hatte eine schwere Psychose nach einer zahnärztlichen Behandlung, verspürte extrem starke Schmerzen, die rein biologisch gar nicht möglich sind. Die Pfleger haben sich persönlich sehr gut um meine Frau gesorgt. Es dürfen keine Gegenstände aus Glas, Steingut, halt alles woraus man ein Werkzeug um sich umzubringen basteln könnte auf die Station gebracht werden. Besuch ist immer möglich. Die Patienten essen gemeinsam in einem grossen Raum. Der Weihnachtsbaum hat damals auch nicht gefehlt. Durch die Medikation konnte meine Frau nach einigen Wochen auf eine offene Station. Mit mir auch vor die Tür in den Park, dann jeden 2. Tag nach Hause. Jetzt nimmt sie ein paar Medikamente, aber alles ist wie früher. :)

es gibt durchaus patienten, die man lagern oder waschen muss bzw essen geben... man muss dort auch patienten zb beim waschen oder essen betreuen oder zu therapien bringen... und natürlich mit den patienten reden

Was möchtest Du wissen?