wer kann helfen bei knötchenflechte

4 Antworten

Ich habe die Knötchenflechte gehabt, mein Hautarzt hat das nicht erkannt, ich habe es im Internet rausgefunden. Hautärzte kennen leider nur ein Mittel: Cortison, damit wollte ich mich nicht zufriedengeben und dann fiel mir die Fernsehsendung „Heilung unerwünscht“ ein: Ein Hautarzt hatte entdeckt, dass Vitamin B12 gegen Schuppenflechte hilft und hat dagegen eine Salbe entwickelt, aber er fand keinen Hersteller für sein Produkt, weil die Pharmafirmen lieber ihre teuren Cortisonprodukte verkaufen wollen als ein preiswertes Produkt mit minimalen Nebenwirkungen. Nach der Fernsehsendung hat sich nun ein Hersteller gefunden, der die Salbe produziert: Mavena B12. Ich habe es ausprobiert und kann nur sagen: „phantastisch“, die Pickel sind nach einigen Tagen komplett verschwunden, der Juckreiz ist weg. Allerdings kommt die Flechte nach ein bis zwei Wochen zurück. Jetzt trage ich die Salbe ca. 3 Mal wöchentlich dünn auf und bin vollkommen beschwerdefrei. Mavena B12 für 29.-, im Internet habe ich es für 19.50 gefunden.

Ich habe Dr. Schüßler Salze mit der Nr. 1,8, und 11 gekauft (200 Tbl. a 7,79 E). In den ersten 4 Tagen von jeder Nr. 2 Tabletten (also insgesamt 6 Tabl.) langsam im Mund zergehen lassen. Dies 3x täglich. Danach von jeder Nr. nur noch 1 Tabl. 2x täglich, bis sie aufgebraucht sind. Die Kur ca. 5 Wochen lang durchführen. Viel Wasser trinken, kein Alkohol,saure Speisen oder scharfe Gewürze meiden. Gegen Juckreiz Bedan-Creme (Apotheke) auf die betroffenen Stellen auftragen. Oder Neuroderm-Creme nehmen. Viele Grüße und Erfolg!

Die Knötchenflechte oder Lichen ruber planus behandelt man mit Cortisonsalben, hilfreich sind aber auch eine Licht- Kälte- oder Lasertherapien. Gegen den Juckreiz hilft Antihistaminika. Die Behandlung kann sehr schwierig und langwierig sein, du musst Geduld aufbringen. Wenn du daran glauben kannst, dass Besprechen hilft, dann solltest du es versuchen. Lichen ruber kann auch psychosomatisch sein.

Berichtigung: Mavena B12 wird ursprünglich nicht gegen Schuppenflechte, sondern gegen Neurodermitis empfohlen.

Was möchtest Du wissen?