Wer hat Erfahrungen mit "Jurtin" Einlagen?

5 Antworten

Ich habe seit circa einem halben Jahr Jurtin-Einlagen und ich kann sie empfehlen. Mein Problem ist eine zu flache Wirbelsäule (quasi das Gegenteil von einem Hohlkreuz), dies wird durch die Einlagen ausgeglichen und wirkt sich positiv auf meine Knieschmerzen aus auch meine Rückenschmerzen werden dadurch besser. Im Moment kann ich noch nicht wirklich auf die Einlagen verzichten, d.h. trage ich sie, sind meine Beschwerden deutlich besser, trage ich sie längere Zeit nicht hab ich wieder Schmerzen. Ich hoffe, dass sich das noch dahingehend ändert, dass ich auch mal ohne auskomme. Der Nachteil ist nämlich, dass die Einlagen recht "sperrig" sind, man muss also immer Schuhe tragen, die extra für Einlagen gemacht sind. Hier gibts ein Info-Filmchen: http://www.youtube.com/watch?v=PQYkOeewcnA&feature=channel_page

hallo,

ich lasse mir in zwei Wochen eine Jurtin-Sport-Einlage machen, vor allem deshalb, weil ich bei längeren Läufen immer mit meinen Knien Probleme bekomme. Mir wurden diese von einem Triathleten empfohlen, der seit dem Tragen der Jurtin-Einlagen problemlos stundenlang laufen kann. Auch mein Schwager hat aufgrund von Gelenksschmerzen Jurtin-Einlagen verschrieben bekommen. Die ersten Tage waren die Schmerzen fast noch größer, doch dann - nachdem sich der Körper an die Umstellung gewöhnt hatte - waren die Schmerzen weg.

Die Jurtin-Einlagen sind zwar nicht die billigsten, aber aufgrund der guten Erfahrungen von denen mir berichtet wurde, sind sie mir das Geld allemal wert. Außerdem bekommt man einen Teil von der Krankenkasse zurückerstattet (unter 14 Jahren sogar 100% [jedenfalls bei Kärntner-Gebietskrankenkasse]).

Sobald ich meine eigenen Einlagen habe, werde ich nochmals berichten, wie es mir damit ergeht.

Als ambitionierter Hobbyläufer renne ich jede Woche 3mal 10km. Während des Trainingsbeginns bekam ich Schmerzen in der linken Hüfte und im Lendenwirbelsäulenbereich. Ich habe dann über eine Physiotherapeutin und Heilpraktikerin per Befund Jurtin-Schuheinlagen aktiv( also für den Bereich Sport) empfohlen bekommen. Der Systempartner für Berlin/Brandenburg passte dann zusammen mit der Therapeutin und die bewährte Vakuumiertechnik die Einlagen meinen Füssen an. Fazit: seitdem laufe ich schmerzfreihttp://www.jurtin.at/item/fred-grossmannnn

Also ich sollte ja eigentlich immer Einlagen tragen, doch soweit tat mir nichts weh. Dann aber begann mein rechtes Bein zu schmerzen. Ich hatte gleich den Verdacht, es hätte etwas mit den Crocs Schuhen zu tun, also trug ich sie nicht mehr. Doch die Schmerzen blieben. Ich ging zum Arzt, dieser verordnete mir eine Venensalbe. Die Schmerzen blieben. Ich nahm monatelang täglich Schmerztabletten und hinkte stark. Ich dachte schon, dass es bleiben würde, als mir eine Unfallsärztin im Meidlinger Spital, welche ich aufgesucht hatte, da an diesem Tag die Schmerzen im Knöchel und Unterschenkel besonders stark waren, sagte, "Sie brauchen Einlagen". Ich antwortete, dass ich das wisse, doch dass ich noch nie welche hatte und keiene brauchen würde. Ich konnte mir nicht vorstellen, was Einlagen mit den Schmerzen im Unterschenkel- bzw. Knöchel zu tun haben könnten. Trotzdem ließ ich mir eine Einlage machen. Da die Jurtin Einlage gleich fertig war, nahm ich diese. Nach einer Woche mit Diesen, war alles weg, ich trage seither wieder keine Einlagen, wie früher. Ich war sehr erstaunt. Crocs trage ich seither keine mehr, die Venensalbe habe ich noch, vielleicht brauche ich sie irgendwann einmal.

Hallo, nachdem ich mir Jurtineinlagen machen ließ (die Ärztin meinet ich bräuchte welche) begann ich mich darüber zu informieren und fand interessante details auf der homepage des Schuhgeschäfts wo ich sie bekam . http://www.daldosch.at/

Was möchtest Du wissen?