Weisheitszahn-OP: wie lange Schmerzen?

34 Antworten

Ich hab am 6.4.2017 einen WHZ unten links operativ entfernen lassen. (Rechts oben und unten wurde mir vor 4 Jahren entfernt... Da weiß ich nur, dass dies alles nicht so schlimm war wie dieses mal).Ich bin diesmal extra zu einem empfohlenen Chirurgen gegangen. Der war total freundlich und ich hatte beim Eingriff keine Schmerzen (die Spritze für die Betäubung tat am meisten weh :D )Am Abend vom 6.4 begannen dann die Schmerzen als die Betäubung nachgelassen hat... Gleich mal ne Ibuprofen 600 eingeworfen und kurz vorm schlafengehen nochmal.Das ging dann gut so dahin bis gestern.Gestern war der erste Tag an dem ich "nur" 1-2 Schmerztablettn am Tag brauche... Davor waren es meistens 4.Ich weiß noch das ich vor 4 Jahren 4 Tage nach der OP keine Schmerzen mehr hatte.Aber selbst heute früh hab ich mir wieder eine Schmerztablette genehmigt und jetzt brauch ich wieder eine... (es reichen nun zwar 400mg aber trotzdem...)Gestern war ich zur Kontrolle nochmal dort und er sagte das alles gut heilt und tip top ist.Ich hoffe das die Schmerzen bald nachlassen weil das ist einfach unangenem.Mund bekomme ich nur zu 50% auf... Hierzu meinte er ich soll das üben: hat mir dann gezeigt wie, dass mach ich auch... tut aber etwas weh und bringt irgendwie kaum was...Am 18.04 kommen die Fäden raus... Nunja... ich hoffe langsam das sich das bessert, weil selbst essen ist schwierig da jeder Bissen wehtut...

Soweit ich es sehe ist es bei jedem unterschiedlich und hängt davon ab, wie die lage der weisheitszähne jeweils war. Ich hatte meine unteren weisheitszahn vor 3 tagen operativ entfernen müssen, da er karies hatte und auch noch horizontal gelegen ist, obwohl er schon halb aus dem knochen raus war. Ich hatte nicht nur berichte gelesen, sondern auch alle meine bekannten gefragt und alle haben mir gesagt, wie einfach alles sei, dass sie nach 2-3 tagen wieder arbeiten gingen usw. Auch kann ich mich an meine klassenkameraden erinnern, die alle weisheitszähne auf einmal haben ziehen lassen und am nächsten tag wieder fröhlich in der schule waren und am sport unterricht teilnahmen. Deswegen und weil ich auch nicht der typ bin, der sich vorm kieferchirurg oder zahnarzt fürchtet, bin ich auch relativ entspannt in die op reingegangen. Aber falsch gedacht: eigentlich waren 2 spritzen vorgesehen allerdings musste ich schon zu beginn eine 3te haben, da sonst nicht operiert werden konnte, während der op kam noch eine 4te spritze, ebenfalls weil sonst nicht operiert werden konnte. Trotzdem habe ich alles gemerkt und es hat wehgetan, und das nicht gerade einbisschen. eine stunde nach der op hatte ich so starke schmerzen, dass ich geschrieen habe wie ein verleztes tier, habe meine stimme nicht mehr erkannt, obwohl die betäubung erst nach 6 stunden vollständig nachgelassen hat. schlafen kann ich nur bruchstückweise, da mein arzt mir auch geboten hatte während der nacht zu kühlen und ich die kühlpacks entsprechend wechseln muss. Essen war am tag der op unmöglich und jetzt kann ich auch nur brei essen, oder suppe. da ich zusätzlich penicillin nenehmen muss, muss ich auch noch auf jegliche milchprodukte verzichten. trotz ibuprofen, kamillentee und chlorhexidin habe ich immer noch starke, pulsierende schmerzen. Entsprechend habe ich mich auch erschrocken, als ich meine erfahrungen mit denen der anderen verglichen habe. Ich habe mich als eine memme gefühlt, obwohl ich auch nicht so schmerzempfindlich und auch kein fan von schmerzmitteln bin. Gut, dass eine bekannte von uns vorbei kam, ihr sohn hatte den gleichen fall wie ich, liegend zähne und karies und den hat es noch schlimmer erwischt, die schwellung war größer und auf der einen wange war ein riesierger blauer fleck. Dann habe ich bekannte gefragt, bei denen es nicht so schlimm war, und bei denen waren die zähne meistens schon völlig raus und in normaler lage, nur abegbrochen oder so, deswegen war die op bei denen wohl leichter, als bei mir, daher würde ich mir keine gedanken machen, aber wenn es schlimmer werden sollte und gar nicht vorbei gehen würde ich den arzt aufsuchen.

der Beitrag ist ja schon etwas länger her, ich möchte trotzdem noch meinen Senf dazugeben! ich hab mir vor einem halben Jhar die ersten 2 Weistheitszähne ziehen lassen, und mir gings am Abend schon wieder total super! hatte die nächsten Tage so gut wie keine Schmerzen mehr. Jetzt hab ich mir die letzten zwei vor 3 Tagen gezogen, weil ich davor krasse Kopfschmerzen hatte und ich mir dachte, das kommt von den Weisheitszähnen. Bei diesem Ziehen wars schon schwieriger, der untere ging sofort raus ohne musste aber trotzdem genäht werden, aber der obere musste rausgeschnitten werden. Komisch, heute tut es mehr unten weh, oben ist so gut wie alles verheilt. Trotzdem gehts mir schlechter als bei den ersten zweien. Es ist also nicht nur von Mensch zu Mensch verschieden, sondern auch von Zahn zu Zahn! Der Schmerz geht vorbei, aber momentan freu ich mich wenn die Schmerzmittel wirken:/

Ich hatte bestimmt 4 Wochen schmerzen... das hat lange gedauert, auch mit der Wundheilung.

Hi blubberbacke811 / Nahlia

Ich habe genau vor einer Woche 4 Weisheitszähne rausoperiert bekommen

Ich habe vorher höllische angst gehabt doch die ist wirklich unnötig .

Auf jeden Fall hatte ich nach der Op ganz fette backen aber das ist normal 

Ich habe auch keine Narkose genommen nur eine Mund Betäubung

Ich würde auch nur die mund Betäubung nehmen da die Narkose in meisten Fällen schmerzen verursacht. 

Naja nach 4-6 nach der Op ging die " Schwellung/ Betäubung" weg 

Danach kamen auch keine Schmerzen ,

Erstaunlich es ist eine Woche vergangen und keine Schmerzen 

( natürlich reagiert jeder Mensch anders auf diese Op da jeder empfindlicher ist oder so )

Außerdem empfehle ich die op in einer zahnklinik machen zu lassen da die sich viel Zeit dafür nehmen und sehr sauber arbeiten können!

Mir werden heute die Fäden gezogen mal gucken was rauskommt . 

Ich werde heute abend noch mal schreiben :)

Was möchtest Du wissen?