Was macht man gegen ein Gerstenkorn am Auge?

8 Antworten

Aus eigener leid geplagter Erfahrung (ich hatte über 2 Jahre ein konstant wiederkehrendes Gerstenkorn im Lid (innen), sowie einige am Lid (aussen) und will zu den ja schon recht ausführlichen geschriebenen Antworten noch etwas ergänzen - [da die Gerstenkörner AM Lid ja eher weniger schlimm sind beziehen sich die Ergänzungen NUR auf die Gerstenkörner im inneren Lid]:

a) Das von vielen empfohlene Rotlicht (2-3x am Tag 15 Min.) hat sehr gut geholfen, regt die Durchblutung an was zur Heilung hilfreich ist und trägt dazu bei das Gerstenkorn aufzuweichen, so dass der Eiter besser abfliessen kann (wenn die Zeit reif ist)  

b) Antibiotische Salbe kann ich aus meiner Erfahrung nicht empfehlen - es wurde dadurch nur noch schlimmer - insbesondere in Verbindung mit Rotlicht/Wärme. Allerdings ist Salbe in manchen Fällen sicherlich auch das richtige Mittel - nur bei mir eben nicht.

c) Feuchte Kompressen etc. würde ich während der Leidenszeit vermeiden, hat die Sache teilweise schlimmer gemacht, auf jeden Fall nicht besser.

d) OP kann helfen - muss aber nicht (eine Freundin von mir hat nach einer OP noch weitere Gerstenkörner bekommen)

e) Während das Ding noch entzündet ist, also sehr schmerzt, sollte man es möglichst in Ruhe lassen. 

f) Wenn die Entzündung dann "raus" ist, es nicht mehr so stark schmerzt, sondern nur noch dick ist vom Eiter, kann man versuchen den Eiter leicht rauszuschieben.

Ich habe in diesem Stadium (f) immer direkt nach der Rotlicht Bestrahlung mit einem Goldring über das Lid gestrichen und den Eiter damit nach einigen Tagen komplett rausbekommen.

Grundsätzlich gilt: das Gerstenkorn im Lid geht nicht von heute auf morgen weg, sondern braucht ein paar Tage zum abheilen - also keine Panik bekommen und mit ner Nadel wie wild auf das Ding einstechen ;-)

Ich habe in den 2 Jahren auch versucht Ursachenforschung zu betreiben. Natürlich bin ich kein Arzt und habe die Sache nicht wissenschaftlich untersucht, aber vielleicht kann der eine oder andere trotzdem etwas daraus ziehen:

Ursachen, die ich bei mir erkannt habe und die wahrscheinlich zu der jeweils verstopften Drüse geführt haben könnten:

1. Speichel (von anderen) ins Auge bekommen

2. Stress/Psychische Faktoren fördern sicherlich die Chance ein Gerstenkorn zu bekommen (vielleicht kommt das Sprichwort "Ein Dorn im Auge" nicht von ungefähr…)

3. Mit schmutzigen Fingern an den Lidrand bzw. ins Auge fassen

4. Geschwächtes Immunsystem 

Und als Empfehlung für vorbeugende Massnahmen:

- Die 4 Faktoren von oben vermeiden ;-) 

- Immunsystem stärken: Auf gute Ernährung achten (Vitamin D, C, E etc.) - Sport treiben

- Das Auge sauber halten, z.B. mit einem sauberen Waschlappen den Lidrand täglich sanft reinigen (warme Wasser) - wenn man Dreck etc. ins Auge bekommen hat kann man dies z.B. mit Babyshampoo auswaschen

- Z.B Bockshornkleesamen / Augentrost und andere Hausmittel - habe ich aber nicht ausprobiert.

Ich wünsche allen Leidensgenossen, dass ihr es bald überwunden habt Durchhalten - Irgendwann geht es auch bei Euch weg - ganz sicher !

Augen zu und durch ;-)

Setzen Sie sich dreimal täglich für eine Viertelstunde vor eine Rotlichtlampe. Das Rotlicht trocknet den Bakterienherd aus und wirkt schmerzlindernd. Verwenden Sie einen Esslöffel gemahlene Bockshornkleesamen und verrühren Sie diese in aufgekochtem Wasser zu einem Brei. Lassen Sie den Brei abkühlen und verstreichen Sie ihn auf einem Leinentuch. Legen Sie das Tuch für eine halbe Stunde auf das entzündete Auge. Lauwarmer Fenchel- oder Kamillentee eignet sich zum Abtupfen des entzündeten Augenlids. Besorgen Sie sich aus der Apotheke das Kraut Augentrost. Übergießen Sie zwei gehäufte Teelöffel des Heilkrauts mit heißem Wasser und lassen Sie den Tee acht Minuten ziehen. Tränken Sie ein Leinentuch mit dem Tee und legen Sie das Tuch für etwa eine halbe Stunde auf das kranke Augenlid.

Ein weiteres wirksames Hausmittel ist naturtrüber Apfelessig. Hierfür tropfen Sie etwas Essig auf ein Leinentuch und berühren damit das Gerstenkorn. Aber Vorsicht: Achten Sie penibel darauf, dass kein Essig ins Auge gelangt!

Quelle ; http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/heilmittel/id_49525758/gerstenkorn-im-auge-diese-hausmittel-koennen-helfen.html

Meist verläuft ein äußeres Gerstenkorn unkompliziert, da es sich spontan eröffnet und von alleine abheilt. Wärme (zum Beispiel Rotlichtbestrahlung) kann diesen Prozess etwas beschleunigen, da sich das Gerstenkorn durch die Wärme schneller öffnet und der Eiter leichter abfließen kann.

Damit sich die Infektion nicht ausbreitet, kann der Augenarzt antibiotikahaltige Augensalben oder Tropfen verschreiben. Die inneren Meibom-Drüsen sind größer als die äußeren, am Lidrand gelegenen Drüsen. Damit sind Schwellung und Entzündung beim Hordeolum internum meist stärker ausgeprägt als beim Hordeolum externum.

Das innere Gerstenkorn ist ernster zu nehmen, weil es sich schneller in Richtung Bindehaut, Haut oder Augenhöhle ausbreiten kann. Beim inneren Hordeolum kann es deshalb auch erforderlich sein, dass ein Augenarzt – neben den antibiotikahaltigen Augentropfen und Augensalben – auch Antibiotika in Tablettenform verordnen muss.

Fließt der Eiter beim inneren oder äußeren Gerstenkorn nicht von selbst ab und nimmt der Druckschmerz im entzündeten Lid zu, muss ein Augenarzt das Gerstenkorn durch einen kleinen Stich unter örtlicher Betäubung eröffnen.

Wichtig: Nie versuchen, den Knoten selbst durch Druck oder spitze Gegenstände zu öffnen! Das kann die Infektion verschlimmern und die Heilung verzögern.

Wer Kontaktlinsen trägt, sollte bei einem akut auftretenden Gerstenkorn die Linsen sicherheitshalber nicht benutzen. Bevor sie wieder eingesetzt werden, sollten Kontaktlinsenträger einen Augenarzt aufsuchen. Spezielle Reinigungsmaßnahmen für die Linsen sind unerlässlich, um Hornhautschäden zu vermeiden.

Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Augen/Gerstenkorn-Therapie-11420_5.html

Daumen hoch. Ich habe hier selten eine so kompetente Antwort gelesen!

LG

Uiuiui, hoffentlich überlebt die Menschheit Portale wie gutefrage und Ähnliches.

Was man gegen ein Gerstenkorn macht ist unten beschrieben, das wurde schön aus Wikipedia und ähnlichen Seiten herausgeschrieben, allerdings sollte man sich bei Krankheiten nicht nur auf sowas verlassen.

Es ist möglich, dass du ein Gerstenkorn im Auge hast. Du kannst dich aber definitiv nicht selbst diagnostizieren, wenn dir nicht gerade ein Augenarzt gesagt hat, dass es ein Gerstenkorn ist, hast du erst einmal kein Gerstenkorn.

Ein Gerstenkorn ist nämlich nur die "schönere" Verdickung des Augenlids. Du kannst auch ein Hagelkorn haben. Ein Hagelkorn verläuft meistens schmerzlos, muss allerdings chirurgisch herausoperiert werden. Du kannst genau so gut eine Bindehautentzündung haben oder dir könnten Äderchen im Lid geplatzt sein, und, und, und. Das Augenlid besteht aus sehr, sehr weichem Gewebe und vielen Blut- und Flüssigkeitsgefäßen. Da kann quasi alles passieren, und weil es so weich ist, wird es grundsätzlich etwas dick.

Mit anderen Worten: Geh zum Augenarzt. Probier ruhig ein paar der hier beschriebenen Sachen aus - Teebeutel, Wärmelichtlampe, Aloe Vera, etc. und beobachte die Verdickung, aber wenn es nicht weggeht, oder mehr passiert, beispielsweise eine Rötung der Augen, ein Brennen im Augen, trockene Augen, eine Rötung der Bindehaut (da in der Ecke des Auges an der Nase), dann geh unbedingt zum Augenarzt.

Ich hatte auch mal eins, bin damit zum Arzt - bekam dann nur eine Augensalbe; irgendwann war es wieder weg. Keine große Sache.

Was möchtest Du wissen?