Was ist der Unterschied zwischen Kandis- und feinem Zucker?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Kandis" ist abgesehen vom Raffinisationsgrad ( weiss oder braun ) gegenüber feinem Raffinadezucker halt ein x-Fach grobkörnigeres Kristallprodukt, bei dem dementprechend gleicher Masse eine deutlich kleinere Oberfläche zum Lösungsübergang in Wasser als bei fein gemahlenen Zuckerkristallen  zur Verfügung steht.

Zucker löst sich aber nur an seiner Oberfläche im Wasser, und nicht mitten im Korn.

So löst sich alleine durch das deutlich geringere Verhältnis von Oberfläche zu Masse des Zuckers schon bei Zugabe oder Aufguss deutlich weniger Zucker von den erheblich grösseren Kandis-Kristallen als bei dehr deutlich feinkörnigen Mahlzucker-Derivaten mit erheblich grösserer Oberfläche pro Masse.

Was ich mir vorstellen kann ist, dass Kandis aus einer konzentrierten Zuckerlösung gewonnen wird und so, wenn man ihn in zum Beispiel einem Tee wieder auflöst, sich eine konzentriertere Lösung auf dem Boden absetzt, was dann (mir fehlt das richtige Wort, aber ich hoffe du verstehst, was ich meine) wie ein Gel ist, also nicht so flüssig wie der Rest des Tees, das ähnelt dann eher wieder der vorherigen Zuckerlösung und wenn man das nicht verrührt bleibt das konzentrierte Zuckergemisch natürlich unten, da es eine höhere Dichte hat und somit "schwerer" ist.

Normaler Zucker löst sich anders auf, denn der löst sich quasi einzeln auf und deshalb gibt es keine so konzentrierte "zusammenhängende" Lösung.

Entweder ist das vom Sinn her richtig oder es ist völliger Schmarrn! ;D

Ich meine so etwas mal gehört zu haben.

VG Jan :)

So ganz verkehrt vom reinen "Lösungseffekt" her ist es doch garnicht mal. Nur ganz simpel hat Kandis durch seine erheblich reduzierte Oberfläche zum Massenanteil ( bezogen auf die Korngrösse ) ein erheblich vermindertes Lösungsvermögen ( gewollt ) als feinkristalliner Raffinade / oder allgemeiner Haushaltszucker feinkörniger Struktur gegenüber "Kandis".

Teekultur ist dahingehend wirklich im Ursprung vom Aufguss bis ins ( mögliche aber verpönte ) Umrühren z.B. vollkommen anders als z.B. Kaffee . 😉

Die Nordlichter mögen es eher in rein natürlicher "Konvektion" in der Tasse sowohl beim Zucker, wie auch etwaiger Milchzugabe.

Tee ist in manchen Landstrichen daher noch wirklich reine "Tradition", und zudem eine "Zeremonie" eines entspannenden geselligen Abends. ( abseits der modernen "Hektiker" )

@Parhalia2

Vielen Dank, so klingt es um einiges einleuchtender!

Du scheinst dich damit wirklich gut auszukennen!

Noch einen schönen Tag

Jan

@Parhalia2

In streng nehmenden ( alten ) Kulturen des Teetrinkens wird öfter mal nachgeschenkt. Die Briten und Friesen haben DAS auch aus ihren ehemaligen Handelsbeziehungen zum Orient erst als "Kultur" vor Jahrhunderten kennen und lieben gelernt ...

Die "Hektiker" halt rühren und schütten schnell...

@Parhalia2

Bezüglich der "Friesen" allgemein her vornehmlich von niederländischer Seite und auch Britannien.

Die heutig als "deutschstämmig angedachten "Ostfriesen gehörten teilweise eher der Handelsvereinigung "Hanse" denn britischem wie niederländischem Welthandel ( dort stark überwiegender Einflussart ) an, aber sie pflegten dennoch kulturell wie handlungsbeziehungsmässig eher Kontakthaltung zu weltweit reisenden Nordsee-Anrainern.

Die Unterschiede sind nicht erklärbar, weil Kandiszucker schlicht und ergreifend langsam kristallisierter Rübenzucker aus den selben Rohmaterialien ist wie diverse Puder-,Feinkristall-, Grobkristallzuckersorten!

Den weissen Kandis könnte man auch selber aus aufgelösten Normalzucker herstellen, den braunen macht man in der Zuckerfabrik aus weniger gereinigtem, etwas Melasse enthaltendem Rohzucker.

Das hat mich auch schon gewundert. Rein chemisch gibt es nämlich keinen Unterschied. Hier wird eben die Kristallisation anders gesteuert als dort.

Chemisch sind beide identisch. Der einzige Unterschied ist die Größe der Kristalle.

Ich nehme sehr schnell zu?

Ich hatte schon mal eine ähnliche frage gestellt nun hat sich aber an der Sache etwas verändert.
Ich habe meine Blutwerte Untersuchen lassen und habe meine Ernährung etwas mer geändert so wie mein Arzt es mir gesagt hat und ich laufe jeden Tag 2 Stunden.
Jetzt ist es so das ich so unfassbar schnell zu nehme das selbst mein Arzt dumm guckt auch mein Chef war etwas verwundert da er mir eine neue Arbeitshose geben musste da die alte viel zu eng war mein Chef sagte daraufhin ,,ich Leite die Firma nun schon seit 20 Jahren und wir hatten viele Mitarbeiter aber das ich jemanden mit binnen 2 Wochen eine neue Hose geben musste weil er so schnell zu nimmt das habe ich auch noch nicht erlebt“.
Ich habe ungelogen innerhalb 1er Woche 8kg zugenommen gerade im Gesicht und am Bauch sieht man es deutlich.
Auch meinem Arzt ist das aufgefallen da ich 1 Woche später wegen den Blutwerten nochmal kommen sollte.
Blutzucker und Blutdruck sind perfekt auch der Langzeitzucker ist im besten Bereich.
Ich frage mich wie sowas sein kann?
Mein Arzt sagte mir ich solle auch die Zero Getränke weg lassen da diese dem Körper suggerieren das Jetzt Zucker kommt und der Insulinspiegel steigt und plötzlich kommt nichts und man bekommt Hunger.
Auch das habe ich alles weg gelassen und ich habe auch kaum Hunger auch meine Kalorien habe ich gezählt und ich komme immer bei 1700-1800 raus mein Grundumsatz sind 2300kcal.
Derzeit arbeite ich auch viel Draußen bei mir am Haus bei dem Wetter was auch nochmal zusätzlich Kalorien verbrennt aber leider keine Ergebnisse in Sachen abnehmen.
Habe mir jetzt mal Grünen Tee bestellt den will ich durch meinen Morgendlichen Kaffee ersetzen da es wohl gesünder ist und beim Abnehmen hilft.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?

...zur Frage

Blähbauch extrem volles Gefühl

Hallo.

Bevor ich loslege bitte ich euch auch wenn der lange Text bedrohlich wirkt, ihn durchzulesen da ich echt am Ende bin.

Vor ein paar Monaten blähte sich mein bauch ganz plötzlich innerhalb von einer halben woche nach jeder Mahlzeit und jedes mal wenn ich etwas getrunken habe total auf.

Ein paar Infos zu mir: Ich bin 17, männlich, 1,87 groß und wiege leider nur 67 Kilo. Das ist leicht im untergewichtigen Bereich wie mein Arzt meinte.

Dieser Blähbauch der nicht nur optisch extrem auffällig ist quält mich total. Ich habe immer dieses volle Gefühl, extrem aufgebläht.. Anfangs dachte ich schon fast ich bilde mir das nur ein da auch alle in meiner familie meinten "Da ist nichts!!" doch nun sprechen mich viele leute drauf an ob ich zugenommen habe und so weiter.

Ich habe bis jetzt 4 Ärzte besucht. Keiner konnte mir helfen. Man hat nur alles ausgetestet:

Lactose-Intoleranz, im Allergieambulatorium auf alles mögliche gecheckt (dabei kam nur das raus was ich eh schon wusste) und ich entschuldige mich gleich mal für die Ausdrucksweise aber ich kanns nicht beschreiben, hat man mir den Bauch mit einem Gel oder sowas eingeschmiert und mich dann mit einem Gerät im Magen, Gallenblase und Leber untersucht. Wieder nichts auffälliges.

Weiters haben mir die Ärzte geraten ich solle auf trockenes Müsli in der Früh verzichten da dieses schwer verdaulich ist, fenchel-tee am Abend zu trinken und regelmäßige Mahlzeiten einzunehmen sprich Frühstück Mittagessen Abendessen, nichts dazwischen und am Abend eher weniger.

Ich tat also all dies, zusätzlich nehme ich noch täglich 2 Kapseln mit Bakterien die die DArmflora verstärken und nach keder Mahlzeiten so extrem bittere Tropfen (iberogast).

Der Bauch bläht sich nach wie vor schon nach einem stinknormalen Glas Wasser auf ... ich bin so verzweifelt, keine t-shirts passen mehr oder sehen total blöd aus, ich fühle mich einfach elendig ..

Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?