Was hilft wirklich gegen Mauke (Pferd)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass alles was Du bisher gemacht hast weg, dass hilft nicht.

Kauf dir in der Apotheke Prontosan Wundspüllösung und Kompressen.

Das ist zwar relativ teuer, aber es lohnt sich dieses Geld auszugeben.

Damit reinigst Du mindestens einmal am Tag die Wunden, wärme das Prontosan vorher im Wasserbad auf Körpertemperatur an, dass fördert die Wundheilung.

Wenn Du die Wunde gereinigt hast, dann mit Silberhaltige Salbe einreiben, die bekommst Du im Reitgeschäft von Leovet.

Silber ist Antibakteriel, schädigt aber nicht die gesunden Zellen, trocknet die Wunde nicht aus und färbt sie auch nicht ein, so dass die Wundbeurteilung Möglich bleibt.

.

So viel zur äußeren Behandlung.

Viele Pferde bekommen Mauke weil sie ein Stoffwechsel Problem haben durch z.B. zu energiereiches Futter, wie Z.B. Müsli oder Mash

Bekommt deiner das?

Dann würde ich dir raten, dieses sofort weg zu lassen, ersetze es mit Heu, dieses sollte er 24Std. zur freien Verfügung haben.

Lass Möhren und Äpfel in großen Mengen weg.

Wenn er Kraftfutter brauchen sollte, dann gebe ihm Hafer.

Kauf ein gutes Mineralfutter oder noch besser, lass anhand eines Blutbildes feststellen wo er einen Mangel hat und füttere dann gezielt mit Zusatzfutter.

.

Beschäftige dich mit der Boxen- und Weidehygiene.

Naß stehen ist nicht das Problem, zum Problem wird das erst, wenn es eine überhand von Bakterien gibt oder das Pferd keine Ausweich Möglichkeiten hat.

Hallo Wolpertinger,

Prontosan kommt in die Stallapotheke!!! Danke!

Silber und den ganzen Kram habe ich erfolglos durch.... Er bekommt jetzt Mash, von Hafer hat der TA abgeraten, wegen zuviel Eiweiss. Wir hatten noch nie Probleme damit, Auslöser scheinen Grasmilben zu sein.

LG

@tiegerschlange

Wichtig ist, dass Du einem Mittel mal die Zeit gibst, zu wirken.

Silber wird in der modernen Wundheilung, bei multi infizierten Wunden angewendet als z.B. bei so etwas http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2000/483/html/abb31.jpg

Ich habe noch keine Wunde gesehen, bei der es noch nicht geholfen hat und selbst wenn es gegen Grasmilben nicht hilft, so etwas ist immer eine super Infektion, also mit allen Infiziert was es gibt. .

Der Tipp mit dem EM ist auch gut, dass würde ich aber nicht auf offene Wunden auftragen.

@Wolpertinger

Jedes Mittel, ob Jod, Silber, Zink hat KURZFRISTIG geholfen...

Aber dann wurde es noch schlimmer und da er es jeztzt schon 8 Wochen hat und damit wirklich nicht zu spassen ist bzw die Beine nur noch rohe und dicke Keulen waren muss jetzt brachial gehandelt werden.

So gut sah es bis jetzt noch nicht aus. Antibiotika für Schweine (äusserlich)und einfaches Blauspray hatten Erfolg.

Ich hoffe das es keine chronische Geschichte wird.

LG

@tiegerschlange

Wenn es so schlimm ist, würde ich systemisch mit Antibiotika behandeln, also Erstgabe des Antibiotikas I.V. und dann oral.

Weiter würde ich mir dann richtige Silberauflagen z.B. Mepilex AG verwenden und dann halt die Beine verbinden.

Großes Blutbild machen lassen, insbesondere die Leberwerte kontrollieren lassen.

Blauspray würde ich, wie jetzt schon mehrmals erklärt nicht verwenden, zum einen färbt es die Wunden ein, du kannst keine Wundbeurteilung vornehmen, zum anderen trocknet es die Wunde aus, Wunden brauchen aber nunmal zum Heilen ein feuchtes Wundmilieu zum anderen deckt Blauspray die Wunde Luftdicht ab, was auch nicht förderlich für die Heilung ist.

Zink, hat übrigens keine antibakterielle Wirkung, die Haut benötigt Zink zum Zellaufbau.

Deswegen solltest Du ein Pferd was so schlimm Mauke betroffen ist Zink und Seelen zu füttern.

Da Mauke niemals nur ein akutes lokales Geschehen ist, sondern immer ein Stoffwechsel Problem darstellt ist es unbedingt Notwendig, dass Du das Leber belastende Futter weg lässt.

Also kein zuckerhaltiges Müslie, kein Mash.

Dafür Heu 24Stunden zur freien Verfügung und wenn Kraftfutter (wobei wieso sollte er es gerade brauchen, er kann mit so schlimmer Mauke ja nicht geritten werden)dann Hafer.

Keine Möhren, keine Äpfel, keine zuckerhaltigen Leckerlies.

da gibt es auch eigentlich nichts drüber zu Diskutieren.

@Wolpertinger

zu diskutieren? nein...

nur anzumerken: das heu!

letztjähriges. klee- und luzernefrei...

entweder mager-, kalkboden- oder schilfheu... in jedem fall naturwiesenheu verfüttern...

so ungern schilfheu oft gefressen wird - gerade kranke pferde scheinen es instinktiv zu bevorzugen - und von diesen nährstoffarmen heusorten kann man wirklich unbegrenzt zum fressen geben...

Du hast das Futter umgestellt? Was bekommt das Pferd denn genau und was bekam es vorher?

Ich beobachte oft, dass viel zu sehr auf trockenen Untergrund geachtet wird und sowas wie Belastung durch Stallluft statt Offenstall und Fütterung eher anders rum gesehen werden. Da wird ein Futter gekauft, das von der Werbung her viel verspricht, aber genau genommen den Stoffwechsel so belastet, dass er nicht damit klar kommt, wenn ein bisschen was daher kommt, das Pferd also nicht stabil genug ist, dem Maukeangriff zu trotzen.

Hallo Baroque,

zunächst auf Werbesprüche gebe ich gar nicht. Für mich zählt einigst der Inhalt.

Der Hengst bekam vorher 1 Pfund Schwarhafer, 1/2 Pfund Mineralpellets, 1/2 Pfund Luzernenmüsli dazu ausreichend Bewegung da unsere Pferde auf der Sommerkoppel sind.

Die tägliche Behandlung der Liste von Jodsalbe, Jod Silber.... brachte nichts.

Jetzt ist er trocken aufgestallt mit täglichen Auslauf. Bekommt Heu und Hyppolith Mash dazu tägliche Desi Waschungen mit Blauspray-Behandlung.

Heute sah es gut aus. Ich glaub es wird.

LG

@tiegerschlange

Aber Mineralpellets, von denen man mehr als 100 Gramm gibt, sind mit viel Schund angereichert, denn für die Mineralstoffe, die ein Pferd am Tag so braucht, braucht es nicht mehr als 100 Gramm Gewicht, der Rest ist Füllmaterial. Luzerne ist sehr zuckerhaltig, das Mash auch. Die Stärke ist es, die die Mauke macht und die Stärke ist es, die zum Füllen verwendet wird.

Meiner stand nun drei Wochen in der Klinik wegen einer Verletzung am Hintern. Weil er recht dünn war, habe ich zwei der Wochen Mais gefüttert, er stand absolut trocken. Nun hat er eine Mauke entwickelt. Er hatte noch nie ein Problem damit, nicht mal die 3 Winter, wo er täglich 10 Stunden mindestens fesseltief in einem Matsch stand, wo mehr als genug Äpfel und Urin drin waren. Aber zwei Wochen Schrott füttern, haben es geschafft.

@Baroque

Ok, man lernt immer dazu.

Das mit deinem Pferd tut mir leid, aber ist gut zu wissen. Scheinbar waren es jedoch Grasmilben.

@tiegerschlange

dazu ausreichend Bewegung da unsere Pferde auf der Sommerkoppel sind.

da ist zusätzliche bewegung angebracht. auf der koppel bewegen sich pferde nicht so viel, wie sie sollen... dazu müssten sie wandern können...

und luzerne enthält viel EIWEISS.

Es gibt ein wundervolles Produkt eines ungarischen Wissenschaftlers, der hat ein paar Produkte (eigentlich für Menschen gedacht), die genauso gut auch bei Tieren helfen. Gegen Mauke empfielt er Lavyl Auricum Sensitive - der Spray ist für die Haut, wirkt bei Wundbehandlungen - resp. Lavyl Auricum 32 (beide u.a. mit kolloidalem Gold) speziell bei Entzündungen, in die Tiefe gehend. Ohne Chemikalien.
Diese Mittel wirken auch nach Ablösung von Schorf (entzündungshemmend) - auch hier verschwinden die Rötungen in kürzester Zeit und die Haut wird wieder schön geschmeidig.
Die Bilder sind vor und nach 1 Tag Behandlung.
Gerne schicke ich dir weitere Infos - grundsätzlich und spezifisch - eranos@web.de

 - (Pferde, Mauke, Pferde krankheiten)

Ich würde noch Sokatyl Salbe( Schreibweise nur ein Versuch) noch probieren. Gibts beim Tierarzt. Desinfiziert, trocknet aus und bildet eine feste Kruste gegen Neuinfektion. Hab es bei meinem Pferd damit hinbekommen, war aber nur an einigen Stellen mit Sommermauke befallen.

gibt es nicht mehr (doping). Aber sicher ein ähnliches Mittel von der Wirkweise her.

@pantoffelmieze

Alle Mittel, die die Wunde austrocknet sind nicht geeignet zur Wundbehandlung.

Da eine Wund Feuchtigkeit benötigt zum Heilen.

@Wolpertinger

Alle Mittel, die die Wunde austrocknet sind nicht geeignet zur Wundbehandlung.

Richtig - ich nehme deshalb Desitin-Salbe, die ist sehr pastig und hält wirklich 24 Std., da heilen die Wunden schonend.

hoi,

http://www.pferdeglueck.de/content_dir.php?id_txt=ph07121039

leberwerte genommen?

mal eine biopsie auf pilz gemacht?

ein pilz kann sich ganz ähnlich bemerkbar machen... dann hilft die maukebehandlung wenig.

worin ist das pferd trocken aufgestallt? stroh, späne, torf? kann sich eventuell staub in den stellen festsetzen?

Was möchtest Du wissen?