Was habe ich beim medizinischen Dienst des Arbeitsamtes zu erwarten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Amtsarzt wird sich hauptsächlich auf die Atteste und Beurteilungen Deiner behandelnden Ärzte stützen. Diese Unterlagen sollten für Dich sprechen! Kläre das mit Deinen Ärzten. Am Besten Du bringst gleich fertige Unterlagen deiner Ärzte mit.

Da wirst du auf Herz und Nieren untersucht...und manchmal kommen scheinbar merkwürdige Ergebnisse raus. Ich durfte schon 2x zum Amtsarzt und kann dir sagen,daß der den Namen AMTsarzt nicht zu Unrecht hat...sprich:Er entscheidet fast immer das,was für das Amt am Günstigsten wäre,was die Untersuchung natürlich ad absurdum führt. Da werden alte ärztliche Unterlagen gerne mal ignoriert und sich auf den eigenen Eindruck verlassen,wenns dem Amt besser so in den Kram passen würde. Ein paar Beispiele von meinen Tests:Den Sehtest "durfte" ich ohne Kontaktlinsen machen...hab fast gar nix an der Tafel erkannt. Ergebnis war,daß aus -4dpt im Protokoll ein "normales Sehvermögen" wurde. Auf dem rechten Ohr kann ich keine höhen Töne mehr hören...laut Protokoll müsste ich aber ein Gehör wie ein Luchs haben. Ich bin mit ner verkrümmten Wirbelsäule auf die Welt gekommen und hatte vor ein paar Jahren ein paar Operationen daran,kann noch heute manchmal tagelang kaum laufen. Laut Amtsarzt habe ich aber nur "Verspannungen der Rückenmuskulatur".
Fazit: Erwarte nicht zu viel vom Amtsarzt, das Ergebnis fällt immer so aus,daß das Amt,welches dich hinschickt, Geld spart. Sprich:Wenn du wg. Frühverrentnung hin musst,könnte es glatt sein,daß der Amtsarzt dem zustimmt...allerdings kanns auch sein,daß die Rentenkasse dich gleich nochmal zu einem schickt,der genau das Gegenteil sagt.

So einen Fall kenne ich, wo der med. Dienst im Autrag der Arbeitsvermittlung feststellen sollte, daß ein 59 jähriger nicht mehr wg. seiner körperlichen Verfassung vermittelbar ist. Der med. Dienst bestätigte ihm seine Erwerbsunfähigkeit ( mit 59 Jahren )und schickte ihn auf die LVA. Das Ergebnis der Frühverrentung ( Rente mit 67 Jahren ) war unglaublich. Davon konnte er nicht leben, da hier erhebliche Abzüge gemacht werden. Und, wenn Du erst 50 Jahre bist und Deine Erkrankungen in % nur 30 ausmachen, dann bekommst Du echt zu wenig Rente. In meinem geschilderten Fall, ging es sicher nur darum, einen Arbeitslosen weniger in der Statistik zu haben. Der Betroffene hat sich selbst eine leichte Fahrertätigkeit gesucht, sonst hätte er nicht Leben können. L.G: Nordi

Schau mal hier:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_26234/Navigation/zentral/Buerger/Behinderungen/Beratung/aerztlich/aerztlich-Nav.html

Hört sich doch gut an. Danke.

Privater Drogenkonsum Kündigungsgrund?

Hallo. Ich hab gelesen das Drogen Konsum und Sucht verhalten jetzt ein Kündigungsgrund ist.

Auch wenn dies nur privat und nicht während der arbeit stattfindet.

Reicht es dann schon aus, aufgrund eines Verdachtes gekündigt zu werden?

ZB Mitarbeiter XY kann mich nicht leiden und erzählt rum ich würde Kiffen, teile werfen etc oder ich wäre Alkoholiker.

Ich habe gerade die Ausbildung zum kinderkrankenpfleger angefangen, und wir mussten alle eine Bestätigung von unserem Hausarzt ausfüllen lassen, dass wir keine Sucht haben und keinem Kontakt zu BTM haben.

(Und bei Alkoholiker gilt man ja noch als süchtig selbst wenn man schon Jahre nichts getrunken hat. Ist das mit Kiffen oder anderen Sachen auch so? Ich hab zweimal Pepp genommen und einmal mdma und ab und zu gekifft.)

Das habe ich von einem Hausarzt ausfüllen lassen, bei dem ich gerade mal eineinhalb Jahre bin. Jedoch mein Arzt davor wusste, dass ich mit 19 Jahren gekifft habe.

Könnte mein früherer Arzt das dem Krankenhaus oder meinem jetzigen Arzt mitteilen? Auch wenn die Zeiten schon fünf Jahre her sind, gilt das noch als Sucht? Der Arzt kann sich ja von der Schweigepflicht entbinden wegen sowas.

Ich hab das schon Jahre nicht gemacht, hab mein Abi geschafft und sogar die Ausbildung zum Physiotherapeut

Zwei Mädchen aus meiner Klasse machen das heute noch mit mdma schmeissen, und prahlen damit sogar rum. Als ich sagte dass das nicht so schlau ist das rumzuerzählen, meinten die dass diese Substanzen wenn die wieder auf der arbeit sind aus dem Urin wären und der Arbeitgeber nur bei positiven Drogentest kündigen können. Ein andere Mitschüler meinte dann dass der blosse Verdacht reicht, vor allem wenn man sowas unter Zeugen noch rumerzählt. Und gerade im Krankenhaus die auf sowas achten.

Aber die eine meinte dann, man kann nicht zu einem drogentest gezwungen werden.

Meine Pflegedienstleitung meinte auch, wenn man süchtig oder regelmäßig kifft, kriegt man auf gar einen Fall das Examen. Das fand ich eben komisch, denn woher sollen die sowas wissen bzw wenn das die Person nicht von selber erzählt?

Und an anderer Stelle erzählen die vom Betriebsrat, dass man, selbst wenn man süchtig ist nicht gekündigt werden Kann, weil es in Deutschland als Krankheit gilt.

...zur Frage

Meine Mutter möchte mit mir zum FA und ich (18,Türkin) brauche Hilfe!?

Hey,
ich bin 18 Jahre alt und hatte schon GV (Sex)... ich bin Türkin, sprich meine Eltern bzw. Mutter sind/ist streng wenn es um solche Themen geht.
Mein Problem ist jetzt das ich noch nicht gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft wurde, meine Mutter will mit mir mich impfen und Untersuchen lassen,  ich weiß das die Ärzte die Schweigepflicht haben, mein Problem ist aber das ich Angst habe das meine Mama den/die FA fragt ob ich noch Jungfrau bin, ich weiß jetzt denkt ihr euch das der FA schweigen muss, ja das stimmt aber wird die Person auch für mich lügen ? Weil wenn ein :„das kann ich Ihnen auf Grund der Schweigepflicht nicht sagen“ kommt ist es schon klar das ich keine Jungfrau mehr bin, versteht ihr? Dann könnte ich ja sagen : „sie können es ihr ruhig sagen“ und das würde meine Mutter von mir erwarten aber das könnte ich nicht.

Nur mal so ich wäre tot wenn sie es erfahren würde, ich weiß es ist echt traurig ich bin 18 und darf fast nichts.

Also jetzt zu meiner eigentlichen Frage, ich habe nur so viel geschrieben damit man meine Lage versteht... auf jeden Fall würde ich gerne wissen ob der/die FA auch für mich oder allgemein für Mädchen in solchen Situationen lügen würde, sprich sagen würden : „ihre Tochter ist noch Jungfrau“ das würde mich mal interessieren.
Dann noch eine Sache und zwar würde ich gerne wissen ob der Arzt für die Impfung wissen muss ob ich schon GV(Sex) hatte, ändert sich da dann was wann man schon hatte? Kann ich auch einfach sagen „ich bin Jungfrau“? Oder spielt das ne große Rolle ?

Das wars, hoffe einer von euch weiß da Bescheid und kann mir weiter helfen. Ich wäre sehr dankbar für eine hilfreiche Antwort. :) Danke.

...zur Frage

mit Bildungsgutschein busfahrer werden.

Hallo,

ich hätte eine frage zum Thema Bildungsgutschein. Bin leider aus gesundheitlichen Gründen schon seit 3 Monaten arbeitsunfähig daher kann ich laut meinem Arzt den jetzigen Beruf nicht mehr ausüben. ( bin in der lehre zum Anlagenmechaniker für SHK) Jetzt habe ich einen Antrag auf eine berufliche reha ( Umschulung) beu Rentenversicherung die den antrag an arbeitsamt weiter geleitet hat. Nun war ich letzte woche bei den und haben dann über beruf und gutachter geredet. Es wird erstmal geprüft ob es keine lösung mehr gibt dass ich in meinem beruf bleibe das was die Ärzte bestätigt haben Denn ich habe einen bandscheibenvorfall und wenn ich ala Heizungsbauer weiter arbeite dann wird es schlimmer. Das ist soweit kein problem denn ich muss nun Schweigepflicht bei meinem hausarzt entbinden lassen dass der Amtsarzt das bestätigt bekommt. Nun meine frage ist: die Sachbearbeiter meinte dass es andere berufe gibt die mich mehr interessieren. Nun hab ich ihr gesagt busfahrer als job ist mein Traumberuf und das macht mir spass und freude menschen zu befördern usw.. Hier in der Gegend ist es voll ländlich (Baden Württemberg) das heisst man muss extra mindestens 50 bis 70km fahrer um berufsschulen zu finden. Busunternehmen gibt es hier auch kaum Nachdem das begutachtet ist dann möchte ich gleich den beruf lernen. Und zwar in einer fahrschule.es gibt solche die busschein d anbieten und wird anerkannt dass man es gewerblich benutzt.

Welche Argumente müsste ich nennen um ihr einzureden dass ea für mich sinnvoll für mich wäre in der fahrschule und nicht wie bei einer ausbildung den schein zu machen? Ich war nie arbeitslos, hab immer steuern an papastaat bezahlt usw..

Freue mich auf eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?