Bin krankgeschrieben - Einladung zum Beratungsgespräch von der AOK, muss ich dort hingehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einie Kündigung kann man nicht zum 23. des Monats, sondern nur zum 15. oder Monatsletzten. Von daher ist deine Kündigung leider auch ungültig, wenn sie entsprechend falsch datiert ist.

Aber das Beratungsgespräch ist Pflicht, da sich die AOK auch später um dich kümmern muss, selbst wenn DU dann arbeitslos wärst. Und da willen sie einfach Klarheit schaffen.

Also ist ein Besuch sicherlich nicht nur Schikane, sondern sinnvoll.

In meinem Arbeitsvertrag steht nur was von einer Kündigungsfrist von 2 Wochen, außerdem schmeisst mein Arbeitgeber die Leute auch so raus, wie es ihm gerade passt. Ist eine unseriöse Firma.

Du musst dich auf jeden Fall dort melden und denen sagen wann du wieder arbeitsfähig bist und ich denke dann hat sich das mit dem Besuch erledigt.

Rufe an, und lasse Dir einen neuen Termin geben, wenn Du für die Anreise zu krank bist. Die Krankschreibung hast Du ja ohnehin an die KV geschickt, oder?

Dann r uf eben dort an, und lass dir erklären, was sie von dir wollen. Was ist denn,wenn du wider Erwarten, doch länger krank bist? Dann willst du doch nicht ohne Geld da stehen?

Nein! Das Gespräch sagst du natürlich ab - weil du krankgeschrieben bist! Sonst fragen die sich noch: "Warum ist der denn krank geschrieben?" Dann kläre dass doch bitte telefonisch kurz ab, sagst dass du momentan krank geschrieben bist und fragst, ob du zu einem späteren Termin kommen kannst!

Das weiss die AOK durch die Kürzel auf der Krankschreibung sowieso.

Was möchtest Du wissen?