Warum sollten Menschen mit bestimmten psychischen Störungen auf halluzinogene Drogen verzichten?

5 Antworten

Hallo. Ganz einfach. Weil LSD, Cannabis und Co illegal ist. Cannabis soll zwar bei Epilepsie helfen ist aber eben in Deutschland noch lange nicht zu gelassen. Es liegen eben keine Langzeitstudein vor und solange die nicht wissendschaftlicht hier anerkannt werden, darf kein Arzt Cannabis verschreiben. Und ebenso ist es doch wohl klar, dass LSD eine schwere Droge ist, das alles verschlimmert. Von Hirnschäden über andere Psychosen, bei falscher Anwendung kann es auch tötlich ausgehen. Ob du nun Asberger hast oder nicht. Schlechter wird es dir nicht gehen. Aber du würdest etwas Illegales tun, das hoch bestraft wird, wenn man erwischt wird. Warum willst du Drogen nehmen? Bei Schizophrenei kannst du es verstehen, dass es denen schlechter gehen kann, das nicht so stimmt.(Es ist einfach illegal und verboten) Es liegt immer am Körper wer was wie gut verträgt. Der eine trinkt auch ne ganze Flasche Weinbrand und merkt nichst davon. Der andere ist nach 2 Gläsern voll. Tammy

Und ebenso ist es doch wohl klar, dass LSD eine schwere Droge ist, das alles verschlimmert.

Nein, lieber Vielzuwenigwissender - LSD als Katalysator psychogener Prozesse ist unter den Richtigen Umständen durchaus ein Heilmittel, das alles verbessern kann.

Keine Studien? Stanislav Grof blickt auf über 4 Jahrzehnte Forschung zurück. Lies am besten mal LSD-Psychotherapie. Auch hier zu finden: http://de.scribd.com/collections/3985904/Transpersonale-Psychologie-Entheogene-Psychedelika?page=2

@sventheman

Hin und her egal was du darüber denkst.ES IST VERVOTEN - VERSTHE DAS ENDLICH. Es gibt hier so viele Medikamente gegen allen möglichen Krankheiten. Eine Indikation ist deshalb in Deutschland nicht gegeben. Wird man erwischt, wird es hoch bestraft, das sollte dir klar sein.

In einigen Jahren wird es vielleicht möglich sein einige der Drogen hier helfen (Ich weiß das selbst das ZB Cannabis bei Epilepsie gut helfen soll - jedoch liegen auch hier keine Langzeitstudein vor. In der USA und Holland wird es auch ein eingesetzt) Aber hier IST ES VERBOTEN. Dein Link interessiert hier nicht. Er hilft nichts in Deutschland. Zudem muss es auch genau dosiert werden und nicht einfach so konsomiert werden. Und so ist es mit Canabis auch. Viele Jugendliche rauchen es - heimlich - ob gesund oder krank. Aber sie rauchen einfach drauf los. Keine Dosie ist hier bekannt, in welchem Umfang es helfen würde. Was nützt uns Prag oder England, USA, Holland? Nichts. Hier müessen die Langzeitstuedien gemacht und kontrolliert werden. Erst dann wird ein Medikament egal worum es sich handelt eventuell mit auf dem Markt genommen. Es wird hier Jahre dauern, bis man soetwas überhaupt einsetzt. Aber ohne Dosierung ist das schädlich. Warum sterben dann so Viele an Drogen? Eben weil sie zuviel genommen haben. Zudem macht es Abhängig. Willst du dein ganznes leben mit diesem Zeug leben? Außerdem wird es nicht von der Kasse bezahlt. Cannabis kosten CA 600€ im Monat die man selbst tragen muss, sollte es hier legal verschrieben werden. Ich hatte dazu ein Vidio gesehen. Wenn du das unbedingt haben wilst, dann muss du auswandern.

HIER IST ES ILLEGAL. VW

@Viel25wissender

Dass du ein Nichtwissenwollender bist, ist jetzt klar geworden - damit auch deine Einstellung und Argumentation, die völlig am Thema vorbei ist. Natürlich völliger Schwachsinn, LSD mit Cannabis zu vergleichen - da könntest du es auch mit Abführmittel vergeleichen.

Genützt hat die jahrzehntelange LSD Forschung vielen Menschen - auch in Deutschland. Durch mein Psychologiestudium bin ich mit vielen Leuten in Kontakt, die selbst und als Begleitung von Freunden auf auf Vorgaben zur korrekten Anwendung zurückgreifen konnten.

Zudem ist das von Grof entwickelte Holotrope Atmen weltweit legal - hier sind identische Wirkmechanismen tätig - es ist kaum eine Frage offen / Forschung notwendig - es funktioniert einfach und das in unvergleichbar intensiver und effektiver Weise!

@sventheman

Ha, ob du wirklich Psycholie studierst ist fraglich, aber meine Frau ist Diplom Psychologin und kennt sich eben gut aus. Sie ist auch Krankenschwester und auf einer neurologischen Abteilung tätig und das seid CA. 30 Jahre. Noch nie wurde auch nur Cannabis verordenet, LSD schon gar nicht. Du verzapft hier Blödsinn. Wenn du das alles so weißt, warum fragst du dann danch? Aspergersyndrom und Psychologiestudium, das sagt mir alles. Erspare dir weitere Kommentare. Denn andere scheinen dich zu kennen, da kein weiteren Antworten kamen. Dein Frage müsst gesperrt werden.

Es ist verantwortungslos soetwas zu fragen, da auch Jugendlich hier mit lesen. Dein Argument kann dazu führen, dass du Jugendliche dazu führst, dass sie sich Drogen besorgen.

Und die Kasse zahlt es nicht, und kein Arzt würde das verschreiben.

Meine Frau hat sich viel damit beschäftig und kennt sich aus. Ich gab nur weiter, was ich von ihr weiß. In Deutschland sind keine Langzeitforschungen bekannt. Nicht einmal bei Cannabis. Und wenn du Cannabis mit einem Abführmittel vergleichst, dann hast du null Ahnung von Drogen. Mittlerweile ist es verboten einen Hanf im eigenem Garten zu planzen. ( das war nur ein Beispiel). Denn auch das hilft bei vielen Erkrankungen und wird nicht verschrieben. Zudem ist LSD wohl etwas völlig anderes. So und du meinst, dass würden Ärzte verschreiben? Hast du nicht im TV aufgepasst, dass sich in Deutschland ein Neurologe vor Gericht verantworten musst, da er nur diese ungefährlichen Cannbis einmal doch verschrieb? Nee, hats du nicht. Er kann sein beruf am Nagel hängen.

Wenn du Patienten begleitet hast und ein Psychologie oder dich sogar als Psychoherapeut ausgibst, dann habe ich 3 köpfe. Nochmal: WARUM FRAGST DU DANN? Typisch Autisten. Die können eh nichts richtig zuordnen. Wenn du Drogen nehmen willst, dann mache es doch. Ist doch dein Leben.

Und nochmal - wenn du alles weißt, warum musst du im Internet nach lesen, was in Prag, England und CO passiert, zudem wenn du die Antwort kennnst, warum fragst du dann hier. Dann ist das ja für dich kein Problem, dass du es dir verschreiben lässt. Dann mal zu. Dann hats du ja Kollegen die es dir besorgen können.

Dass es hier viele Spinner gibt ist bekannt, aber deine Frage die du dann so verteidigst mit all wissenden Antworten, so würde nie ein Psychologe antworten

Hier sind keine Psychotherapeuten oder Ärzte im Forum.

Meine Frau ist die Ausnahme und wollte es hier nicht.Sie hat lange überlegt, ob sie hier im Forum mit hilft. Denn Psychologen und CO outen sich nicht. Wir benutzen aber nun den Acount zusammen. Denn sie hat keine Zeit sich noch hier mit Leuten wir die aus einander zu setzen. Kei Wunde rwenn ich das hier lese.

Ab und zu antwortet sie aber bei Kindern und Jugendlichen in allen Richtungen. Aber dir ist nicht zu helfen. Stellt eine Frage und beantwortest sie selbst aber völlig daneben. Wieviel ist 3 x 2 5, weil ich nicht bis 6 zählen kann. Das wäre das gleiche so eine Frage zu stellen.

Ich stelle nun das Thema hier ab.Und schreibe nicht wieder. Ich reagiere nicht mehr darauf. VW

@Viel25wissender

Du bist echt ein Heini! Willst meine Informationen nicht lesen und bekommst alles in den falschen Hals bzw. machst dir einen ganz eigenen Reim draus. Falls Cannabis im Spiel ist (meine Vermutung, weil du nicht aufhören kannst, davon zu schreiben) - komm erst mal runter und lies meine Texte bei klarem Bewusstsein.

In dieser Frage (nein - ich habe nicht gefragt) geht es um Halluziniogene/ psychotrope Substanzen, die COEX Systeme und Traumatisierungen derart energetisieren, dass sie an die Oberfläche treten, erfahrbar und bearbeitbar sind (nix Cannabis).

Nein, in Deutschland wurde sowas nicht verschrieben - der größte Teil der Studien stammt vom Marylan Psychiatric Research Center.

Nur nebenbei: ich habe 1992 bis 99 in Hamburg Psychologie studiert und in 30 Jahren LSD Erfahrung weder Flashback noch Horrortrip, weil ich weiss, wie man damit umgeht. Ich weiss sicher nicht alles, verfolge aber seit den 90ern die Entwicklungen meines Sezialgebiets der Transpersonalen Psychologie.

Ich oute mich und antworte hier häufig, da das Thema wichtig ist und ich ungern der Dummheit und Ignoranz das Feld überlasse.

@sventheman

Wer ist wohl der Heini` Wenn du Psychologe bist, dann musst du doch wissen, wenn du als Asperger es dir schlechter gehen sollte als bei anderen. Ich kann es bei Schizophrenen Personen noch verstehen, denn da besteht eine erhöhte Psychosegefahr, doch warum beim bei Asperger - Syndrom? Wenn du ein Psychologe bist, dann musst du die Antwort kennen. So 1999 in Hamburg , wo denn da, denn meine Frau studiert dort ebenfaalls. Wie heißt denn der Professor der Uni? Und Vorsichtig mit Äußerungen, von wegen Cannabis würde ich nehmen. Du hast es zwar umschrieben, aber man liest es daraus. Ich rauche nicht einmal normale Zigaretten und trinke auch keinen Alkohol .Meine Frau ebenfalls nicht. Wir haben 7 Kinder hier und 4 Hunde. Hier ist Rauchverbot für alle. Besuch muss dann raus gehen. Auch im Auto wird nicht geraucht.

Ich bat dich auch nicht mehr weiter zu schreiben. Denn wenn du Psychologe bist und hier einen Bauingeneur oder andere Leute fragst, dann bist du nie und nimmer ein Psychologe.Dann wüsstest du die Antwort du Heuni. Ich will keinen Streit aber nun ist es genug.Meine Frau winkt ab. Sie könnte es beantworten, aber das ist ihr zu dumm. Und wozu, wenn du selbst angeblich Psychologe bist, dass hier keine glaubt. Ich zumindest nicht. Und im deinem Profil steht mediengestalter und Lehrer. Und du schreibst -ich oute mich, ja wo denn. Was soll man da glauben? Nichts. VW

@Viel25wissender

Auch deiner Frau sei gesagt: ich bin nicht der Fragesteller

Frage von scarface48

@Viel25wissender

Ach ja ich bitte dich auch, nicht mehr zu schreiben - habe schon Bauchweh vor lachen...

Wo ich Psychologie studiert habe, weiss ich schon gar nicht mehr - habe immer auf die "4" im Fahrstuhl gedrückt und bin den Anderen hinterhergetrottet. Zu Semesterende habe ich dann immer diese komischen Scheine bekommen - was solls...

Ok ein wenig Namedropping: Pawlik, Rhenius, Teegen, Schulz von Thun, Vagt, Krebs u.a (13 Jahre her)

@sventheman

Nur komisch, dass in deinem Profil Mediengestalter steht und Lehrer, wer da wohl lachen muss? Zudem den Professor vergisst man nicht und in welcher Uni man studiert hat. Meien Frau hat vor 24 Jahren studeirt und kennt noch alle Professoren, und kennt zumindest di Uni in der sie war. Dir kann man doch garnichts glauben. Gibst dich als Psychologe aus, und hat null Ahnung. VW.

@Viel25wissender

Aha, mit Ironie sieht es also auch schlecht aus bei dir...

wo soll man in Hamburg schon Psychologie studieren - Universität Hamburg (Von-Melle-Park) Ein paar Namen der Profs habe ich genannt.

Falls du den Naivling nur spielst: Applaus!

Und zum Thema Mediengestalter und Didgeridoo-Lehrer: ich habe vieles gemacht in meinem Leben. Nicht alle Menschen sind einspurig.

@Viel25wissender

Ich bin mehr als fasziniert und angewiedert zugleich über die hoffentlich als Troll gemeinte Antwort. So viel Schwachsinn habe ich selten gelesen. Falls deine Frau wirklich in dem Berreich arbeitet hoffe ich doch, dass ihr das Handwerk gelegt wird. Das grenzt an Körperverletzung. Zur Info: Hitler ist tot. Schwul sein ist keine Krankheit und vom Küssen wird man auch nicht schwanger.

Als Vorwort noch eine Erklärung. Wer behauptet ein psychologe zu sein und wirklich glaubt, dass eine Substanz, der Grund für negative Folgen ist, der sollte gemeldet werden können und seinen Job verlieren. Es kann ein Trigger sein, mehr aber schonmal gar nicht. Als nächstes kann der Grund für die Verbote von jedem recherchiert werden. Mit der Gefährlichkeit hat das in Einzelfällen zu tun. Da stecken wirtschaftliche Gründe und Propaganda hinter, keinerlei Fotschung. Es ist ein ziemliches Kunststück von Einzelfällen und besonders Extremfällen auf eine Allgemeingültigkeit zu schließen. Nächster Punkt, die Gefährdung von jugendlichen wird primär durch unangebracht und falsche Aussagen wie deine erzielt. Aufklärung und Anleitung schützt. Verteufelung und Aussagen eie "es ist illegal" bringen gar nichts. Hast du irgendeine Substanz konsumiert um dir ein Urteil zu bilden? Interessant ist, dass unwissende der Meinung sind es besser zu wissen als eine Vielzahl von Personen, die ihr Lebrn geregelt führen, ein geregeltes Berufsleben, ein moderates Konsumverhalten haben und positive Erfahrungen haben. Es ist klar, dass Studien ein negatives Bild zeichnen. Es wird anhand von Problemfällen geforscht. Wer LSD, Pilze und THC als harte Droge bezeichnet ist sehr ungebildet. Diese mit Heroin, Amphetaminen oder Koks usw. Zu vergleichen ist mild ausgedrückt mehr als Fantasievoll. Ein Glas Vodka ist tödlich. Genauso wie eine einzige Zigarette.

Sollen wir das nun so stehen lassen, weil minderbemittelte sich ein Tampon mit Alkohol in den Hintern stecken oder Tabak essen?

Es gibt inzwischen doch einige sinnvolle Studien zu dem Thema. Der Punkt ist, dass es um Einzelfälle geht und du so tust, als ob es der Normalfall wäre. Nur weil du - aus welchen Gründen auch immer - eine mittelalterliche Bildung auf dem Gebiet hast und scheinbar jemand bist, der Informationen aus dem TV glaubt, musst du nicht die Illusion haben, dass irgendetwas davon wahr ist.

Wer solche Substanzen zum Feiern nimmt oder damit Probleme bewältigen will und sich kein bisschen damit beschäftigt, der ist dumm und hat es meiner Meinung nach auch verdient daran zu Grunde zu gehen. Doch weißt du was? Menschen wie du sind der Grund dafür, dass so etwas passiert. Deine Aussagen sind eine Gefahr für Jugendliche. Es ist aber eine Bevormundung sondergleichen, dass einer erwachsen Person verboten wird, ob sie psychedelische Drogen konsumiert. Wer so eine seltsame Haltung zum Leben hat wie du, der wird selbstverständlich so eine Erfahrung niemals positiv sehen. Ich weiß nicht, wie jemand nicht nachvollziehen kann, dass es legitim ist sich zu berauschen? Sein Leben darauf auszurichten ist krank und hat damit einfach nichts zu tun. Wenn dir dein Leben so genug Farbe bringt, dann schließe dadurch nicht auf andere. Wie schon mehrfach hier erwähnt ist der Griff zu Drogen bei gebildeten Personen unglaublich viel höher als bei ungebildeten. Diese konsumieren in der Regel Alkohol. Alkohol sollte verboten werden. Die Probleme die unsere Gesellschaft durch Alkohol hat sind unglaublich! Was man daraus zieht ist für mich auch nicht ersichtlich.

Und um es noch einmal klar zu stellen: Drogen sind nichts für Jugendliche und unerfahrene Menschen! Wer nicht ohne Probleme sagen kann - egal ob viel oder wenig konsumiert wird - ich verzichte nun für 1 oder 2 Jahre auf alles, der hat ein Problem. Ich habe im Alltag nie das Bedürfnis auf einen Tripp. Doch wenn es mich mal überkommt, dann sehe ich keinen Grund es zu lassen. Es gibt tatsächlich Menschen, die einfach Halluzinogene als Teil ihres Lebens sehen. Ich habe dadurch nichts, was ich so nicht habe. Ich ersetze damit nichts. Ich kompensiere damit nichts. Ich hatte niemals eine schlechte Erfahrung und würde trotzdem niemals auf die Idee kommen meinen Respekt davor zu verlieren. Nur ist es für mich egal, ob ich im Sommer im Gras liege und einfach berauscht bin, weil mich die Natur so sehr fasziniert ohne irgendetwas außer den Blick auf die Sterne zu haben. Ich kann in meiner Fantasie genauso versinken wie auf LSD. Ich kann mit autogenem Training meinen Körper verlassen und als Atom durch das Universum reisen oder auf einer wunderschönen Wiese auf einem Berg liegen. Ich kann mir Kopfhörer aufsetzen und jeder Klang lässt meinen Körper pulsieren. Und alles davon ohne Drogen. Lange vor Halluzinogenen habe ich alle Bereiche meiner natürlichen Wahrnehmung ausgeschöpft. Das letzte Mal ist über 1,5 Jahre her und ich zehre noch immer von der Erinnerung. Wie kannst du die Frechheit haben so über mich und andere zu reden? Ohne jegliche Nachweise?

Die genaue Ursache des Asperger-Syndroms scheint ja noch ungeklärt. Sicher ist aber dass es zu Veränderungen im Gehirn kommt. Diskutiert werden Migrationsstörungen, die die Anfälligkeit für Krampfanfälle erhöhen, welche durch psychogene Substanzen natürlich getriggert werden können. Vermutlich ist auch der Serotoninstoffwechsel im Hirn beteiligt. Und LSD greift auch in diesen Stoffwechsel ein. Beschrieben wird ein dadurch ausgelöstes Serotonin-Syndrom mit zahlreichen "Wirkungen".

halluzinogene drogen verstärken die psychische grundkonfiguration. ein einzelner störender gedanke kann sich auf lsd zu einem aufdringlichen alptraum auswachsen. natürlich ist niemand frei von unerwünschten gedanken, und jeder lsd konsument wird sich dem einmal stellen. aber wenn es eine nenneswerte auffällige vorgeschichte der psyche gibt, stehn die chancen höher, dass dasvon auf dem trip etwas durchbricht. befürworter könnten einen auf lsd hervorkommenden wahnsinn als heilungskrise sehen, aber man kann auch darauf hängenbleiben. auf einer entsprechend hohen dosis ist es nicht mehr möglich, sich von etwas störendem abzulenken. alle sinne sind weit offen, und was die größten wellen schlägt, bekommt die volle aufmerksamkeit. kann natürlich auch unvorstellbar schön werden, aber risikogruppe. andereseits hat jeder einen kleinen dachschaden. jüngere menschen kommen mit ersten halluzinogenen erfahrungen tendenziell besser klar, das wäre eine andere herangehensweise.

Hallo,

das liegt an der Unkenntnis über das Asperger Syndrom im Allgemeinen. Ich habe selbst miterlebt, dass mir ein Stationsarzt mitgeteilt hat, dass ich doch kein Asperger Autist sein könnte - auch wenn alle Tests darauf hingedeutet haben - da ich ja rede und auch gelernt habe jemanden in die Augen zu sehen. Oder die Illusion, dass wir nicht Sozial sein können, auch wenn es lediglich eine Andersartigkeit der Kommunikation repräsentiert.

Ich habe in letzter Zeit sehr viele Berichte gelesen, dass besonders psychedelische Drogen für Asperger Autisten hilfreich sind. Aus persönlicher Erfahrung kann ich das auch bestätigen, doch das kommt auf die Einzelfälle an. Zum einen ist durch THC meine Fähigkeit zur Spiegelung von Emotionen gravierend verbessert worden.

Ein Effekt ist zum Beispiel, dass deine Wahrnehmung sich für deine gesamte Lebenszeit verändern wird. Ich kann es nur so beschreiben, dass du vorher das Leben in 16 Farben siehst und erst danach weißt, wie viele Farben es wirklich gibt, das gilt für alle Sinne.

Ich vermute, dass die häufige Analyse des eigenen Verhaltens und die Faszination für die Wahrnehmung als solche Asperger einen Vorteil bringen. Doch kann man dies nicht verallgemeinern. Mein Bruder ist auch Asperger - so wie ich - doch ohne ADHS und Hochbegabung. Er ist sicherlich nicht dumm, doch durch meine Impulsivität(ADHS + AS = Paradoxe Verhaltensmuster) ist es für mich leichter gewesen Zwänge irgendwann zu besiegen. Es ist auch nicht so, dass alle Auswirkungen der Störung dauerhaft in der Ausprägung erhalten bleiben. Es wird nie so natürlich sein wie bei anderen Menschen, doch man kommt irgendwann auch mit Menschenmengen zurecht. Ich kann so etwas natürlich nicht dauerhaft und brauche dann auch irgendwann wieder Distanz zu Menschen, aber es ist anders als früher.

Deshalb ist das eine Sache des Einzelfalls. Die Wahrnehmung ist ohne Drogen schon deutlich vielfältiger als bei normalen Menschen. So könnte die Reizüberflutung sehr unangenehm sein. Mein Bruder hat mir nicht glauben wollen, dass er niemals Cannabis oder ähnliches konsumieren sollte. Ich habe recht behalten und er hat sehr sonderbar darauf reagiert. Trotzdem will er es immer wieder. Leider habe ich nie damit gerechnet, dass er mich als Begründung nehmen würde. Er ist da nicht der einzige. Ein anderer Freund hat es auch nicht begriffen(er hat keine bemerkbare Störung). Er scheint eine gewisse Eifersucht zu verspüren, dass ich damit umgehen kann. Jeder reagiert halt anders darauf. Ich sehe aber keine Indikation dafür, dass AS-Betroffene gefährdeter sind als andere.

Die Obsession für interessante Dinge und der Drang alles zu erforschen ist da ggf. schon eher ein Problem. Es ist für alle Menschen gleich. Wer unsicher ist, Angst hat, sich nicht kennt oder sonstige Probleme hat sollte die Finger davon lassen. In der Entwicklung zum Erwachsenen ist es natürlich unverantwortlich.

Also ich kann dir nur abraten, Drogen mit geistigen Erkrankungen zu kombinieren.

In meinem entfernteren Bekanntenkreis habe ich da nur schlechtes gehört.

Einer hat sich im Drogenrausch in aller Öffentlichkeit in die Hose geschissen.

Ein anderer hat eine bleibende Psychose erlitten, so eine Art Verfolgungswahn.

Und der dritte hat sich nach einem Horrortrip auf halluzinogenen Substanzen (und dazu gehört auch LSD, ebenso wie Psilocybin usw.) im Gartenhaus seiner Eltern selbst das Leben genommen.

Das Risiko wäre mir einfach zu groß!!!

Was möchtest Du wissen?