Tagebuch meiner Tochter gelesen

28 Antworten

Tagebuch lesen ist nicht gerade die feine Art.

Was du schreibst klingt nach typischer Pubertät, da werdet ihr noch viel Spaß haben....

Zur Frage: Ich denke nicht,dass es euch hilft und mehr Vertrauen schafft wenn du deine Tochter damit konfrontierst in Bezug auf das Tagebuch. Versuch die Kenntnisse indirekt zu nutzen, indem du zum Beispiel mit dem Lehrer ausmachst, dass du solche Arbeiten und Teste unterschreiben musst und deine Tochter dies vorzeigen muss o.ä.

Was ihre Beziehungen angeht, ist das für Mädchen nicht untypisch. Versuch in einem zwanglosen Gespräch mal mit ihr über Jungs und Liebe usw zu plaudern. (mach kein peinliches AufklärungsGespräch draus!) gib ihr Tips und erzähl aus deiner Jugend.

Hey..

Hat nicht jeder so eine Zeit mal? Okay 12 ist echt früh.. Aber ich kann auch aus meiner Jugend sprechen.. Wie lange hat die Phase angedauert/bzw. dauert schon an ? Nach so einem halben Jahr/Jahr entspannt sich die Situation und man merkt in der Regel selbst, dass man sich auf dem Holzweg befindet. Meine Mutter hatte ähnliche Probleme mit mir, jedoch hab ich nie Tagebuch geschrieben, dass du darin liest, geht echt nicht. Sprech sie auf keinen Fall darauf an so verhärten sich die Fronten noch mehr. Verbring mal Zeit mit ihr, frag ob sie Lust hat mit dir Shoppen zu gehen, oder so.. Kauf ihr eine Kleinigkeit. Baut wieder einen besseren Draht zueinander auf. Bei passender Gelegenheit kannst du ja mal Fragen, was los ist, ob irgendetwas nicht stimmt, wenn sie nicht antwortet, mach ihr deutlich, dass sie mit allem zu dir kommen kann, dass da immer eine offene Tür ist.. Aber gib ihr die Zeit die sie braucht, vielleicht schämt sie sich vor dir..

Das ich echt ein Vertrauensbruch.Sie müssen zeigen dass ihre Tochter ihnen vertrauen kann.Ich bin zwar keine Mama aber ich weiß wo von ich spreche.Meine Mutter zeigt mir immer,dass ich ihr vertrauen kann und ihr alles sagen kann ohne dass sie entteuscht wird oder so.Versuchen Sie es doch auch mal ;) 

Wenn du das Gefühl hast, deine Tochter verheimlicht dir irgend etwas, dann ist das Nachlesen im Tagebuch die denkbar schlechteste Lösungsmöglichkeit.

Was die schulischen Leistungen angeht: suche bei irgendwelchen Verdachtsmomenten den Kontakt zu den entsprechenden Lehrern.Die werden dir die gewünschte Auskunft geben.

Was ihren Freundeskreis angeht: das ist so eine Sache... du kannst ihr die Freunde verbieten, aber dann wird sie möglicherweise erst recht aus Trotz an denen festhalten... Mädchen und Buben in der Pubertät sind was Furchtbares - für die Eltern. Versuch mal, dich an deine eigene Pubertät zu erinnern... möglicherweise warst du genauso auf Konfrontation aus wie deine Tochter jetzt?

Tagebuch lesen... und dann die Tochter mit dem Inhalt konfrontieren ist eine Möglichkeit - dann wird sie sofort wissen, dass du zu weit gegangen bist. Wenn du dagegen "so tust als wüsstest du nichts", wird sie es möglicherweise auch rausfinden... weil du das Buch vielleicht nicht genau so zurückgelegt hast wie sie es abgelegt hat.

Möglich wäre auch, dass du dich mit deiner Tochter und einer Kanne Tee hinsetzt, ihr kurz erklärst dass du dir Sorgen machst um sie und dass du aus lauter Sorge in ihr Tagebuch geschaut hast - und sag dann, dass es dir klar ist, dass man sowas eigentlich nicht macht und dass es dir Leid tut, dass es aber eben nur aus Sorge war. Sie wird dann möglicherweise explodieren, aber da musst du dann wohl durch...

und was die Noten angeht: sag ihr, dass du sowieso spätestens beim Zwischenzeugnis siehst, dass sie wohl das eine oder andere versemmelt hat. Mamas Unterschrift unter einer Klassenarbeit fälschen um dem Lehrer vorzutäuschen, die Eltern wüssten bescheid, schlechte Arbeiten zerstören und vernichten und um die Noten lügen ist von ihrer Seite aus auch nicht so ganz korrekt...

Ach ja, und das Küssen... vergiss es, das ist harmlos. Sprich lieber mit ihr über Safer Sex und Empfängnisverhütung... und erzähl ihr sinngemäß, dass sie nichts verpasst, wenn sie auch mit 13 oder 14 noch Jungfrau ist.

Das Tagebuch zu lesen war nicht in Ordnung. Aber jetzt, wo du es schon kennst, kannst du dein Verhalten natürlich irgendwie darauf ausrichten und versuchen, sie positiv zu beeinflussen. Natürlich darfst du sie auf keinen Fall mit ihrem Tagebuch konfrontieren, das würde euer Verhältnis wirklich schwer beeinträchtigen. Vielleicht kannst du wegen der Arbeiten und Noten ja mal mit ihrem Lehrer sprechen.

Und das mit den Jungs solltest du nicht überbewerten.

Was möchtest Du wissen?