Soll der Muttertag abgeschafft werden?

14 Antworten

Ich bin auch immer gegen das Getue am Muttertag, weil es die Mütter dazu anhält gute Mine zum (falschen) bösen Spiel zu machen Es ist nämlich ein blödes Gefühl wenn man sich "dankbar" zeigen muß an dem Tag weil sich ja Alle so viel "Mühe gegeben und Gedanken" gemacht haben und an den anderen Tagen ist man nur dazu da dreckige Unterhosen zu waschen und möglichst den Tagesablauf für seine "Lieben" so reibungslos wie möglich zu gestalten. Andererseits glaube ich das der Ruf nach Streichung des Muttertages daher rührt, dass viele ein schlechtes Gewissen haben weil der gute Vorsatz sich öfter um die Mutter zu kümmern und ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte zu haben im Alltag wieder einmal zu sehr auf der Strecke geblieben sind.

Außerdem muß ich Wolfgang Joost widersprechen, der Himmelfahrtstag wird schon sehr lange als Vatertag genutzt und das sogar in großer Zahl von Nichtvätern. Allerdings habe ich von einem Muttertag von Nichtmüttern noch nie gehört.

In meinem Bekanntenkreis ist mir aufgefallen, dass dort wo die Mütter das ganze Jahr über mit Dankbarkeit und Aufmerksamkeit ganz selbstverständlich bedacht werden ist der Muttertag ein zusätzlicher schöner Tag, der gerne zusammen verbracht wird. Wärend in den Familien in denen die Mutter als Wohnungsgegenstand gesehen wird, wird immer über den Tag als lästiger Kommerz geschimpft.

Gruß engelhaar!

Das finde ich auch so. Man soll jeden Tag der Mama helfen und so.:) Aber am Muttertag kann man nochmal den ganzen Tag der Mutter witmen und mit ihr was unternehmen, ihr was schenken und ihr einfach zeigen wie doll man sie liebt. :)

Ihr habt ja Recht, wenn Ihr sagt, die Mutter soll nicht nur an dem einen Tag geehrt werden.
Wenn es nicht aufrichtig ist, kann ich mir auch das Getue am Muttertag sparen.
Andererseits würde ich den Muttertag nicht abschaffen. Es ist doch auch schön, die Mutter mal zu verwöhnen, oder? Wenn man sie sonst auch öfter verwöhnt - um so besser, dann stört der Muttertag aber auch nicht. Für manche ist es aber vielleicht auch eine Gelegenheit, (ausnahmsweise - weil sonst zu beschäftigt) sich mal was schönes für die Mutter auszudenken.
Und die, denen die Mutter so wie so egal ist, ist es wohl genauso egal, ob es nun den Muttertag gibt oder nicht.
Und wenn man den Muttertag abschafft, kann man ja gleich Nägel mit Köpfen machen und Weihnachten, Ostern etc. auch gleich abschaffen - da ist der Kommerz auch schlecht weg zu diskutieren.
Und was ist mit dem eigenen Geburtstag - den braucht man aus gleichem Grunde auch nicht mehr zu feiern.
-
Ich finde vielmehr: Freut Euch an den Festen, genießt sie, macht Eurer Mama ruhig mal eine Freude (gerne auch mehrmals im Jahr).
Viel Spaß beim Feiern
wiele

Ich finde, es ist ganz egal, was ALLE ANDEREN machen - es kommt darauf an, was JEDER FÜR SICH daraus macht!

Es wird doch keiner gezwungen, etwas zu tun! Niemand MUSS an Weihnachten Geschenke untern Tannenbaum legen und genauso wenig MUSS ich an Valentinstag jemandem etwas schenken...auch nicht am Muttertag!

Klar sollte man seine Mutter an JEDEM Tag des Jahres ehren.... ich bringe meiner Mutter auch ab und zu zwischendurch mal was mit, wenn wir zu meinen Eltern fahren (meinem Vater übrigens auch, wenn das auch schwieriger ist!)

Soweit die Theorie....

Aber mal ganz unter uns - ihr lieben Mütter:

Wer von uns wäre am Sonntag denn NICHT ENTTÄUSCHT, wenn der Sohn/die Tochter NICHT vorbeikommt oder anruft, etc.???

Wenn die Kinder noch klein sind ist es sowieso mehr der Mann/Vater, der dafür sorgt, dass die Kleinen was für die Mama machen (oder Kindergarten, Schule) und die lieben Kleinen so erst für diesen Tag sensibilisieren...

Wenn der Vater nun also einfach aus einer Verlegenheit heraus in den nächsten Blumenladen rennt wird es der Nachwuchs genauso machen...

Man kann aber auch mit den Kleinen ein kleines Gedicht lernen, ein Bild malen, usw. da ist dann die Kreativität der Männer gefragt!

Und jetzt frage ich die Männer:

WARUM ist aus Muttertag wohl ein "schnell-in-den-Blumenladen-springen-Tag" geworden??? ;))

"Applaus" und 100 Daumen hoch :-)

@jaguar4

Danke! verbeug :)

Kommt der Applaus jetzt von der Tochter oder der Mutter? ;) Oder aber der Ehefrau eines unkreativen Mannes? grins

Theoretisch bin ich mit meinen Vorrednern einer Meinung. Man sollte sich das ganze Jahr lang nett um seine Mutter kümmern und nicht nur an diesem Tag. In der Praxis habe ich jedoch erlebt, daß meine Mutter auf diesem Tag geradezu "bestanden" hat und es förmlich genoß, in überfüllten Lokalen hastig servierte Speisen zu sich zu nehmen. Ich hab es nie verstanden, aber mehr oder minder begeistert mitgemacht und hatte den Eindruck, meiner Mutter (die sonst gar nicht "so" war) kam es darauf an, an diesem Tag sehen und "gesehen zu werden". Also: einfach Muttern fragen, was sie von diesem Tag hält... und als Selber-Mutter durchblicken lassen, ob und wie man es gerne hätte.

Was möchtest Du wissen?