Soll der Muttertag abgeschafft werden?

5 Antworten

Du sprichst mir aus der Seele. Eine Mutter sollte man ehren und nicht das eigene schlechte Gewissen beruhigen. Eine Mutter regelmäßig zu ehren ist viel ehrlicher als das scheinheilige Getue am Muttertag. Ich bekomme immer das große Grausen, wenn ich sehe, wie sich an diesem Tag um die Mütter gekümmert wird (mit welcher Lieblosigkeit, weil es ja "Pflicht" ist, die banalen Geschenke (muss ja sein, auch wenns nicht von Herzen kommt), und den Rest des Jahres lässt sich kein Kind sehen.......

....wenn sich kein Kind sehen läßt, kann das auch mit den Müttern zu tun haben.

@Abigail

unbetritten, aber ich setze hier mal keine Differenzen, sondern Gleichgültigkeit voraus (wie es leider viel zu oft der Fall ist)

Das finde ich auch so. Man soll jeden Tag der Mama helfen und so.:) Aber am Muttertag kann man nochmal den ganzen Tag der Mutter witmen und mit ihr was unternehmen, ihr was schenken und ihr einfach zeigen wie doll man sie liebt. :)

Wen der Kommerz stört, der kann ja für sich selber den Muttertag (und den Vatertag) abschaffen. Man muss ja nicht alles mitmachen, was das Leben und die Konventionen so bieten. Nur sollte man diejenigen nicht bevormunden, die diesen Tag gerne haben und 'feiern' - das wäre genauso, wie wenn der Staat Schokolade verbieten täte, weil sie dick macht...

Weg mit dem Muttertag, dafür 365 Tage im Jahr ein gutes Verhältnis zur Mutter in Worten und Tagen pflegen.

Ihr habt ja Recht, wenn Ihr sagt, die Mutter soll nicht nur an dem einen Tag geehrt werden.
Wenn es nicht aufrichtig ist, kann ich mir auch das Getue am Muttertag sparen.
Andererseits würde ich den Muttertag nicht abschaffen. Es ist doch auch schön, die Mutter mal zu verwöhnen, oder? Wenn man sie sonst auch öfter verwöhnt - um so besser, dann stört der Muttertag aber auch nicht. Für manche ist es aber vielleicht auch eine Gelegenheit, (ausnahmsweise - weil sonst zu beschäftigt) sich mal was schönes für die Mutter auszudenken.
Und die, denen die Mutter so wie so egal ist, ist es wohl genauso egal, ob es nun den Muttertag gibt oder nicht.
Und wenn man den Muttertag abschafft, kann man ja gleich Nägel mit Köpfen machen und Weihnachten, Ostern etc. auch gleich abschaffen - da ist der Kommerz auch schlecht weg zu diskutieren.
Und was ist mit dem eigenen Geburtstag - den braucht man aus gleichem Grunde auch nicht mehr zu feiern.
-
Ich finde vielmehr: Freut Euch an den Festen, genießt sie, macht Eurer Mama ruhig mal eine Freude (gerne auch mehrmals im Jahr).
Viel Spaß beim Feiern
wiele

Sohn extrem anhänglich seit Schwangerschaft und will nicht mehr in den Kindergarten?

Ich bin 22 Jahre alt und Mutter eines 5-jährigen Sohnes, der im Mai großer Bruder wird. Er freut sich sehr auf seine kleine Schwester und hilft uns momentan viel bei den Vorbereitungen für sie. Allerdings fordert er in letzter Zeit oft meine volle Aufmerksamkeit und ist sehr nähebedürftig. Manchmal kommt er einfach zu mir und umarmt mich ohne dabei etwas zu sagen. Diese Anhänglichkeit wäre für mich auch gar kein Problem, wenn er täglich nicht einen Aufstand machen würde, sobald ich ihn in den Kindergarten bringen will. Morgens werden mir bereits Geschichten von Bauchschmerzen, Ohrweh und Halsschmerzen erzählt. Es ist so schlimm zur Zeit, dabei ist er kerngesund! Heute im Kindergarten hat er wieder einen Aufstand gemacht und wollte mich nicht gehen lassen. Er saß mit Tränen in den Augen an seinem Fach und hat sich von mir ausziehen lassen. Ich habe ihn noch in die Gruppe gebracht, wo er sich an meinem Bein festgeklammert hat und mich erst nach 5 Minuten Einreden von allen möglich Personen losgelassen hat. Ich habe mich schnell verabschiedet und bin weg. Als ich weg war, hat er sich vor Aufregung übergeben müssen. Es ist jedesmal purer Stress für mich und ich habe schon Angst vor morgen, dass er wieder so einen Aufstand veranstaltet. Ich bin bereits am Überlegen, ob ich ihn von meinem Mann bringen lassen, aber das ist ja auch keine dauerhafte Lösung. Früher ist er immer gerne in den Kindergarten gegangen und hatte beim Abschied keine Probleme und hat einem noch strahlend nachgewunken. Dieses Geschrei macht er erst seit ein paar Wochen. Ich habe bereits versucht herauszufinden, weshalb er sich so verhält und warum er immer so einen Terror macht und er meinte nur, dass er lieber bei mir sein möchte als im Kindergarten. Vielleicht hat jemand von euch ein Rat für mich, wie ich mich in solche Momenten am Besten verhalten soll? Es ist für mich jedenfalls furchtbar anstrengend morgens immer diesen Stress mit ihm zu haben. 

Danke schon mal für alle Antworten! 

...zur Frage

Wie soll ich mich verhalten, wenn meine Mutter mit meiner Frauenwahl nicht klar kommt und sie dick findet?

Hallo zusammen,

meine Freundin (25) und ich (26) sind seit 4 1/2 Jahren ein Paar. Sie hat etwas Übergewicht. Schon immer gehabt. Und von Beginn an hat meine Mutter etwas gegen sie. Sei es auf Familienfesten oder Spielabende oder ein gemütliches Beisammensein am Wochenende. Sie drückt mir ständig Zeitungsartikel in die Hand aus der „Tina, Lisa und Weight watchers“ und fragt mich ständig, ob ich wirklich glücklich bin mit meiner Frauenwahl. Ich sehe meine Familie nicht oft, da ich berufsbedingt 200 km von der Heimat weg wohne. Aber wenn man sich sieht, bekommt meine Freundin auch schon immer Panik und Durchfall. Sie versucht alles richtig zu machen. Zieht extra weite Sachen an, damit sie nicht darauf angesprochen wird. Sie redet auch kaum noch und hält sich zurück, weil sie nicht weiß worüber sie mit meiner Familie reden soll. Meine Freundin bekommt bei meinen Eltern einen extra Stuhl aus Holz mit einem Sitzpolster, weil sie nicht wollen, dass meine Freundin auf der Eckbank oder auf den Freischwingerstühlen sitzt. Dabei hat der Freund meiner Schwester auch Übergewicht und sitzt auf den Stühlen, nur da wird nichts gesagt. Nun beziehen wir eine neue Wohnung und wir haben uns Freischwingerstühle gekauft. Meine Mutter ist außer sich, weil sie nicht weiß, wie man so was machen kann, wenn die Freundin doch etwas Übergewicht hat. Ich nehme meine Freundin in Schutz, halte auch immer zu ihr. Aber ich mag auch meine Eltern und freue mich auf jede Begegnung mit ihnen. Ich sitze da komplett zwischen den Stühlen und weiß nicht, was ich machen soll. Ich möchte, dass meine Freundin sich bei uns zu Hause bzw. bei meinen Eltern zu Hause wohl fühlt.  
Ich weiß nicht, was ich machen soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?