Seroquel Denkvermögen?

3 Antworten

Seroquel ist der Handels- bzw. Markennamen für den Wirkstoff Quetiapin. Quetiapin ist ein mittelpotentes Neuroleptikum, welches sehr häufig eingesetzt wird. Es wird zur Behandlung von Psychosen (Schizophrenie) genauso verwendet wie zur Therapie manischer oder depressiver Episoden bei bipolaren Störungen. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Verwendung als Zusatzmedikament bei unipolaren (also "normalen") Depressionen und als schlafanstossendes Mittel.

Je nach Mensch und Beschwerdenbild unterscheiden sich die Dosen massgeblich, 25mg ist allerdings unabhängig dieser Kriterien sehr wenig. Das heisst allerdings nicht viel, ich war mit 25mg intus auch völlig neben der Spur während andere in der Klinik bei 600mg noch nicht schlafen konnten.

Wie jedes Neuroleptikum verringert Quetiapin (Seroquel) die Verfügbarkeit des Botenstoffs Dopamin im Gehirn. Des Weiteren wirkt es auf gewisse Serotonin-Rezeptoren. Das führt im Idealfall zu einer antipsychotischen, antimanischen und antidepressiven Wirkung welche zusätzlich schlafanstossende Eigenschaften hat. Allerdings sind damit auch zahlreiche Nebenwirkungen verbunden. Diese werden in medizinischen Studien ermittelt und anschliessend in Häufigkeitskategorien unterteilt.

Beispielsweise ist die Nebenwirkung "Bewusstseinsstörungen" in der Kategorie "sehr häufig" aufgeführt. Sehr häufig ist die höchste Kategorie und heisst, dass über 10% der Konsumenten davon betroffen sind. Dagegen tun kann man nichts, doch bei den meisten lassen die Nebenwirkungen nach einigen Wochen der täglichen Einnahme nach (ausg. die allfällige Gewichtszunahme).

Fachinformationen zu Quetiapin (Seroquel) findest du hier.

Ja die Gewichtzunahme entsteht durch den verstärkten Appetit und Heißhunger.

Eine der möglichen Nebenwirkungen. Sprich mal über die Möglichkeit des Absetzen (nach knapp einem Jahr !), weil da sollten doch schon die Schlafstörungen sich merkbar verbessert haben.

Deshalb wird es in niedriger Dosierung (etwa 25 mg) gelegentlich zur Therapie von Schlafstörungen verschrieben, obwohl es in Deutschland für diesen Zweck von den Behörden nicht zugelassen ist (sogenannter Off-Label-Use). 

Der Arzt muss den Patienten in diesem Fall umfangreich über mögliche Folgen aufklären und trägt das Haftungsrisiko für die Behandlung.

Die Schlafstörungen zeigen sich durch enorme Unruhe.

@Midas20192

Nach fast einem Jahr Dauereinnahme würde ich den verordnenden Arzt einmal ernsthaft befragen, warum immer noch diese enorme Unruhe und ob es da nicht etwas gibt, was möglicherweise besser wirkt.

Das mußt Du den Apotheker fragen.

Was möchtest Du wissen?