Schwiegermutter endgültig die Rote Karte zeigen?

45 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst deinen Partner und seinen Vater in Bezug auf die Mutter nicht mehr ändern, sie haben resigniert.

Wenn sie aber nun zu euch kommt, würde ich klar und unmissverständlich ihr gegenüber die Regeln festsetzen. Dazu brauchst du nicht die Hilfe deines Freundes, mit der du ohnehin nicht rechnen kannst.

Sobald sie eure Wohnung betritt und auch nur einen bösartigen Mucks von sich gibt, machst du sie darauf aufmerksam, daß du das in deinen eigenen vier Wänden niemals duldest. Entweder sie benimmt sich, wie man das von einem Gast erwarten kann oder du erteilst ihr Hausverbot. Das würde natürlich auch in deiner Abwesenheit gelten.

Wenn das Schwiegermonster dann ihren Sohn zur Stellungnahme auffordern sollte, betonst du gleich, daß das eine Sache zwischen ihr und dir sei und dein Freund sich hier nicht einzumischen hat.

Damit hast du die Fronten ein für allemal geklärt. Nur auf diese Weise kannst du dir ihr gegenüber Respekt verschaffen - ohne deinen Freund in Bedrängnis zu bringen.

Starke Frauen brauchen keine männliche Rückendeckung bei Drachen. ;-)

Das ist eine sehr schwierige Situation. Besonders, weil du dir keine Unterstützung erwarten kannst. Aber es wird dir nichts nützen, da es die Eltern deines Freundes sind und ein Bruch mit ihnen für ihn wahrscheinlich furchtbar wäre.

Zeig ihr, dass du die Stärkere von euch beiden bist. Lass dir nicht anmerken, dass dich die Sticheleien von ihr kränken und dich auf die Palme bringen. Das ist eine extrem harte Nummer und wird dir jeden einzigen Nerv abverlangen. Aber du musst ruhig bleiben und einfach weiter machen.

Wenn du kurz davor bist, die Nerven zu verlieren, dann hol dir ein bestimmtes Bild in den Kopf: Schon in Märchen wird Kindern beigebracht, dass der Ritter den Drachen besiegt ;-) Spiel Ritter gegen Drache mit ihr, ohne dass sie es weiß. Und gewonnen hast du, wenn sie die Wohnung am Ende des Kaffeekränzchens gleich unzufrieden wieder verlässt, wie sie gekommen ist, weil sie dich nicht schreiend davon treiben konnte. :-)

Kopf hoch und viel Spaß und Erfolg dabei :)

Genau so seh ich das auch (siehe Antwort). Obwohl es so viel leichter ist zu streiten -.-

@MissMumijo

Ein offener Streit ist natürlich der leichtere Weg. Aber ich bin davon überzeugt, dass es deutlich mehr Spaß macht, sie mit übertriebener Freundlichkeit fast in den Wahnsinn zu treiben. Und dieses Spiel so lange zu spielen, bis sie freiwillig geht.

Wenn man die Nerven verliert, erringt sie einen Teilsieg und den gönnt man ihr nicht. Liegt vielleicht auch ein bisschen an meiner leicht sadistischen Ader ;-)

Bissige Weiber erwischt man immer noch am leichtesten mit extremer Freundlichkeit. Und wenn man Spaß dabei hat, sie so zurecht zu stutzen, dann hält man es gut durch :)

@MissMumijo

PS: Sticheleien mit einem schiefen Grinsen zu quittieren ist auch kein schlechter Tipp. Und ein "Was? Ihr wollt schon gehen? " zum Abschied und ich wette, die kommt so schnell nicht wieder.

Wenn du nur alles in dich hinein frisst, bringt es dir nichts und ihr auch nichts. Sag ihr klipp und klar deine Meinung, wenn sie wieder damit anfängt. Wenn sie es nicht akzeptieren kann, ist es ihr Problem und nicht deines. Zwar ist es die Mutter deines Freundes, du lebst aber mit Ihm zusammen und nicht sie. Er hat sich für dich entschieden, dass sollte sie mal akzeptieren. Wenn dein Freund es nicht versteht, bzw. zu deinen Eltern hilft, würde ich mir überlegen, ob es der richtige für dich ist. Hatte ähnliche Situation mit meinem Freund am Anfang. Er kommt aus der Landwirtschaft, soll als einziger Sohn Hof übernehmen, ... Naja, die Mutter war der Meinung, ich solle die Magd machen, kochen, putzen, Hausarbeit erledigen, ihre Arbeit übernehmen, damit sie entlastet werden würde. Dazu meinen Job an den Nagel hängen und und und. Irgendwann war mir es zu blöd. Habe auf dem Tisch gehaut. Hat zwar 3 Wochen gedauert, wo sich mein Freund bei mir nicht mehr gemeldet hatte, danach waren die Fronten aber geklärt und wir sind seit 6 Jahren glücklich miteinander obwohl seine Eltern mittlerweile bei uns wohnen. Sie mischen sich nicht mehr ein. Klar geben sie einem mal einen Ratschlag, aber sie wissen, dass sie wenn sie gegen mich schüren würden, müssten sie jederzeit gehen. Und meinen Job habe ich immer noch.

Ich finde es von deinem Freund und auch von deinem Schwiegervater unmöglich, dass sie diese Frau nicht mal zur Räson bringen können. Beides Duckmäuser oder was? Wenn sie bei diesem Besuch wieder anfängt mit Sticheleien und Unverschämtheiten, dann nimm ihr den Wind aus den Segeln und sage mit einem süffisanten Lächeln: “was ich dir schon immer sagen wollte: ich bin dir unheimlich dankbar dafür, dass du deinen Charakter nicht an deinen Sohn weiter vererbt hast.“ Ich hoffe, ihr wird vor Verblüffung das Wort im Hals stecken bleiben. Wahrscheinlich braucht sie mehrere Schrecksekunden, bis sie überhaupt den Sinn deiner Worte verstanden hat ;D

Genau so würde ich das auch machen! Du hast lange Zeit gute Miene zum bösen Spiel gemacht und es wäre an deinem Partner gewesen, die Mutter in ihre Schranken zu weisen. Das tut er nicht, also musst du das selbst in die Hand nehmen. Wenn sie bei diesem Besuch wieder unverschämt wird, dann würde ich ihr klipp und klar sagen, dass du so nicht behandelt werden möchtest. Hält sie sich nicht dran, dann zeig ihr wo der Zimmermann das Loch gelassen hat. Vielleicht fängt sie dann mal an Nachzudenken. Falls nicht, hast du auch nichts Wertvolles verloren. Spannend wird dann nur die Reaktion deines Freundes. Wird er zu dir halten oder seiner Mutter nachrennen? Aber egal wie er reagieren wird, du hast es nicht nötig, dich so respektlos behandeln zu lassen!

Was möchtest Du wissen?