Ritalin(Medikinet) + Alkohol oder Cannabis?

5 Antworten

Hallo, bin durch Zufall drauf gestoßen:

  1. bei Missbrauch der Substanzen: grundsätzlich schlecht, da der Kick gesucht wird!

  2. bei bestimmungsmäßgem Gebrauch als Medikament bei ADHS / ADS, richtiger Dosierung und ggf. etwas zeitversetzten mäßigem Alkoholgenuss (also: 1 Bier oder ein Viertel Wein) aus langjähriger Erfahrung keinerlei Problem.

Wer als ADS-ler behandelt wird und von Alkohol zuviel oder von Methylphenidat ein wenig zuviel über die eingestellte Dosis bekommt, erlebt das i.d.R. als sehr unangenehm. Bei allem anderen empfehle ich ein Extra-Gespräch mit dem behandelnden Arzt und den Gang zur Suchtberatung.

ich möchte gerne meckern: meint ihr, dass horrormeldungen à la "ritalin macht sofort abhängig", "kinderkoks" usw. irgendjemanden, der es sich sowieso vorgenommen hat, zu konsumieren, vom konsum abhält? ist es nicht wesentlich logischer, der person zu helfen, so ein experiment mit möglichst wenig nebenwirkungen zu überstehen?

zum thema mischkonsum von methylphenidat: mph + cannabis -> die gefahr einer drogeninduzierten psychose erhöht sich, da beide wirkstoffklassen eine psychose auslösen können. wirklich relevant wird's halt (erfahrungsgemäß) kritisch bei dosierungen, die nicht mehr therapeutisch sind.

mph + alkohol -> das mph überdeckt den alkohol, sprich: gefahr einer alkoholvergiftung, da man sich trotz besoffensein durch das mph wach fühlt. der alkohol bleibt außerdem länger im blutkreislauf. erfahrungsgemäß ist es eine miese sache, wenn man vom mph runterkommt und noch betrunken ist weil es sein kann, dass man sich von einer sekunde auf die nächste total betrunken fühlt.

grundsätzlich gilt: nie mischkonsum von substanzen betreiben, wenn man keine erfahrung mit monokonsum jeder einzelnen substanz hat.

!!! ERFAHRUNGSBERICHT !!!

hallo, damals benutzte ich ritalin hauptsächlich zur konzentrationssteigerung, habe es aber dennoch mal in verbindung mit alkohol konsumiert. gefühlte wirkungen waren extreme euphorie, extremer rededrang, erhöhte libido, veringerte müdigkeit, extrem geweitete pupillen.

also somit in der wirkung von kokain,speed,etc. ähnlich nur ohne einen "flash"!

die dosis lag damals beim 5-fachen der eig. verordneten menge + Bier!

chemisch gesehn wird Methylphenidat (ritalin) in verbindung mit alkohol in der leber zu Ethylphenidat umgewandelt, womit man defacto sogar 2 psychoaktive pharmaka in sich hat...

desweiteren sehe ich darin eine enorme suchtgefahr und bin der meinung das eltern ihre kinder mehr zum sport schicken sollten um sie "auszupowern".

man sollte den teufel eben nicht mit dem belzebub austreiben!

mfg exritalinbenuzer1

!!! ERFAHRUNGSBERICHT !!!

hallo, damals benutzte ich ritalin hauptsächlich zur konzentrationssteigerung, habe es aber dennoch manchmal in verbindung mit alkohol konsumiert. gefühlte wirkungen waren extreme euphorie, extremer rededrang, erhöhte libido, veringerte müdigkeit, extrem geweitete pupillen.

also somit in der wirkung von kokain,speed,etc. ähnlich nur ohne einen "flash"!

die dosis lag damals beim 5-fachen der eig. verordneten menge + Bier :)!

chemisch gesehn wird Methylphenidat (ritalin) in verbindung mit alkohol in der leber zu Ethylphenidat umgewandelt, womit man defacto sogar 2 psychoaktive pharmaka in sich hat...

desweiteren sehe ich darin eine enorme suchtgefahr und bin der meinung das eltern ihre kinder mehr zum sport schicken sollten um sie "auszupowern".

man sollte den teufel eben nicht mit dem belzebub austreiben!

mfg exritalinbenuzer1

schwindel, übelkeit , orientierungsverlust, auch verlust der verbalen fähigkeiten, teilweise erhöhtes aggresionspotential , herz kreislaufprobleme, auch bewußtlosigkeit sind beobachtet worden

Was möchtest Du wissen?