Rechtsschenkelblock Herz?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist jetzt bestimmt erstmal besorgt, dazu besteht aber noch lange kein Anlass.

Ein Rechtsschenkelblock an sich, tut Dir erstmal noch nichts, er kann lediglich Ausruck eines Problems sein. Im jungen Alter kann das gerne mal ein angeborener Herzfehler sein, oder eben auch vollkommen ohne Krankheitswert. Das wird dann aber alles beim Kardiologen besprochen.

Genaueres kann man nun leider nicht sagen, ohne das EKG gesehen zu haben, neben dem Blockbild kommt es auch auf den Lagetyp und die Art des RSB an. Häufig ist dies auch nur ein inkompletter Rechtsschenkelblock, der bei jungen Menschen manchmal eine Normvariante ohne Krankheitswert sein kann.

Aktuell besteht für Dich jedenfalls kein Grund sich die großen Sorgen zu machen. Warte den Termin beim Kardiologen ab, dieser wird ein weiteres EKG schreiben und ein Echo, also eine Ultraschalluntersuchung Deines Herzens machen - dann weißt Du genau Bescheid.

Ein (Weiterleitungs-)Block ist ein "Wackelkontakt" bei den elektrischen Leitungen, mit denen das Herz gesteuert wird. Bei einem Rechtsschenkelblock ist der rechte Tawara-Schenkel betroffen, eine von den Leitungen die den Strom bis runter in die Herzspitze leiten.

So ein "Wackelkontakt" kann unterschiedlich aussehen... Manchmal gehts an der Stelle nur etwas langsamer, mal kommt nur jedes 2. Signal durch, manchmal gar nichts. Selbst im letzteren Fall hört das Herz aber nicht direkt auf zu pumpen, bei nem großen Teil kommt das Signal ja noch an!

Wie schlimm der Schenkelblock in deinem Fall ist, wird der Kardiologe untersuchen. Und dir dann auch mitteilen, was das für deinen Lebenswandel für Folgen hat. Es kann übrigens, mit eher geringer Wahrscheinlichkeit, durchaus passieren dass dein Hausarzt das EKG schlecht gedeutet hat und dir der Kardiologe Entwarnung gibt... Auch Ärzte sind Menschen, und Menschen machen Fehler.

Vermutlich wirds aber darauf rauslaufen, dass du fortan im steten Bewusstsein lebst, dass dein Herz nicht ganz so leistungsfähig ist, wie es sein könnte, und du dementsprechend etwas aufpassen musst, was du gesundheitlich sonst so treibst, damit nicht mehrere Risikofaktoren einander aufschaukeln. Damit sind Übergewicht, Rauchen, Alkohol, ungesunde Ernährung usw gemeint: Alles Faktoren, die das Herz belasten und über diesen Weg ein beherrschbares Problem sehr viel schlimmer machen können.

Schön und verständlich hast Du ihm das erkärt, aber mit dem letzten Absatz kann ich so nicht mitgehen. Es ist schlicht nicht möglich so eine Vermutungsprognose abzugeben, wir wissen ja nicht ein mal, ob es sich um einen tRSB ode iRSB handelt, es ist also auch gut möglich, dass es für ihn keinerlei Konsequenz hat.

Kommt drauf an, wie stark ausgeprägt er ist und warum du ihn hast. Es KANN ein Hinweis auf eine andere Herzerkrankung sein. Muss aber nicht. Deswegen musst du zum Kardiologen.

Der Block selbst ist meist ungefährlich. Meine Mutter hat fast das Rentenalter mit einem erreicht, ohne dass es überhaupt jemand gemerkt hat.

Hi,

ich finde es nicht nur witzlos, sondern absolut sinnbefreit, wenn man sich die Antwort auf die eigene Frage selbst gibt...

Bei der Frage

Muss man sich da sorgen?

hast Du die Einschätzung

dass es bei mir höchstwahrscheinlich nicht so schlimm sei

bekommen.

Nun willst Du irgendwelchen unbekannten, medizinischen Laien im Internet mehr vertrauen als deinem Arzt, der über 6 Jahre studiert, eine mind. fünfjährige Facharztausbildung absolviert und - vor allem - dich tatsächlich untersucht hat?

Jetzt mach ich mir doch etwas Sorgen, ob so ein Rechtsschenkelblock gefährlich ist?

Ein Rechtsschenkelblock kann durchaus auch bei sonst herzgesunden Menschen auftreten.

Wie alle Erregungsbildungs- oder -weiterleitungsstörungen des Herzens gehört das ganze aber dennoch fachärztlich (d.h. kardiologisch) abgeklärt, um krankhafte Ursachen auszuschließen oder - wenn vorhanden - zu behandeln.

LG

Was möchtest Du wissen?