Ohrloch nach mehreren Jahren wieder entzündet?!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind entzündete Talgdrüsen, hatte ich auch schon mal. Bei mir hat es geholfen, als ich regelmäßig intensiv diesen kleinen, schmerzhaften Knubbel mit Propolistinktur bearbeitet habe. Einfach ein paar Tropfen auf die Finger geben und am Ohrloch einmassieren. Manchen hilft auch Teebaumöl, das verträgt aber nicht jeder. Sollte es nicht besser werden und sehr schmerzen, kann das von einem Dermatologen entfernt werden. lg Lilo

Es würde jeder Ohrringe vertragen, wenn diese ordentlich gestochen werden und geeigneter Schmuck eingesetzt wird.. 

Beim Schiessen beim Juwelier o.ä. wird das Gewebe mit einem stumpfen Stecker durchschossen, was natürlich dazu führt, dass der Stichkanal total ausgefranst ist und dann kommt da noch ungeeigneter Schmuck rein, was natürlich auch nichts besser macht. Dazu kommt, dass die herkömmlichen Piercingpistolen nicht komplett sterilisiert werden können, weshalb Entzündungen, Infektionen und im schlimmsten Fall ansteckende Krankheiten auftreten können. Du bist nicht die einzige Person, die auch Jahre später noch Probleme damit hat! 

Da du da jetzt ja kein Piercing mehr trägst, solltest du einen Arzt aufsuchen und das dort professionell behandeln lassen! 

Hallo Goldengleegirl1,

es gibt in deinem Körper eine abstoßende Reaktion von den Ohrringen,

ob man dann den Körper es immer wieder zumuten sollte, eine Abwehr

auszulösen, ist fraglich. Vielleicht ist ja auch Damals nicht so sauber mit

dem stechen verfahren worden, so das sich der Körper  immer auf Abwehr

einstellt. Vielleicht solltest du besser darauf Versichten, oder nach andere

Materialen umschau halten. LG.KH.

Kannst dich auch mal in der Apotheke beraten lassen!

Was möchtest Du wissen?